Nordstadtblogger

„inwendig“: Mira Schumann aus Dortmund zeigt ihre Miniaturen in der Galerie im Torhaus Rombergpark

Mari Schumann eröffnet Sonntag ihre Ausstellung „inwendig“ am Sonntag. Fotos: Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Miniaturenwelt in der Galerie Torhaus Rombergpark: „inwendig“ nennt die Dortmunder Künstlerin Mira Schumann ihre Arbeiten, die ab Sonntag (2. Juni) zu sehen sind. Zur Eröffnung der Ausstellung um 11 Uhr, zu der alle Interessierten eingeladen sind, spricht die Künstlerin und Kunstvermittlerin Jutta Schmidt.

Bleistiftskizzen aus dem sommerlichen Leben

Eine kleine Welt ist diesmal entstanden. Mira Schumann präsentiert ihre Objekte und Installationen in den historischen Mauern des Torhauses. Da sind einmal kleine Figuren wie Fuchs, Gockel, das kleine Nashorn oder der Elefant, die isoliert und kühl  auf einem hohen Sockel ruhen und dennoch auf den Betrachter wirken. Vielleicht etwas fremdes, rätselhaftes.

An der Wand kleine Bleistiftskizzen mitten aus dem sommerlichen Leben mit dem Titel „Ertappte Frauen“. Außerdem zeigt Mira Schumann kleine Fotografien aus der Reihe „Schneckenbilder“. Schnecken, die mit ihrem Gehäuse versuchen ein Bett aus der Puppenstube zu erklimmen oder einen Schrank erobern möchten. Märchenhaft anmutende Texte auf Folie sollen die BesucherInnen „an einer Intimsphäre“ teilhaben lassen.

Nach Vorstellung der Künstlerin soll die Ausstellung „inwendig“ zum „Zeugen offensichtlich privater Geschehnisse und Situationen, zum Teilhaberin Privatsphären, zum Beobachter und Ahnenden“ werden lassen.

Erste Einzelausstellung in Dortmund

Die 1968 geborene Künstlerin Mira Schumann, Mitglied im Westdeutschen Künstlerbund, wurde in Stuttgart geboren und lebt und arbeitet aber schon seit etlichen Jahren in Dortmund. Sie studierte an der Kunstakademie Münster und war Stipendiatin der Cité Internationale des Arts“ (Paris). Sie ist Preisträgerin des Melitta-Förderpreises für Bildende Kunst und Stipendiatin der Kulturstiftung Sparkasse Unna. Ihre Arbeiten waren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Im Torhaus Rombergpark in Dortmund ist es ihre erste Einzelausstellung.

Mehr Informationen:

  • Die Ausstellung „inwendig“ wird am Sonntag, 2. Juni, 11 Uhr, eröffnet. Sie ist bis zum 23. Juni zu sehen.
  • Die Öffnungszeiten: dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
  • Veranstalter ist das Kulturbüro der Stadt in Zusammenarbeit mit dem BBK Ruhrgebiet.  
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen