Depot und Planerladen präsentieren eine einmalige Ausstellung

„Ich zeig Dir meine Hood!“ – Jugendliche fotografieren ihre Dortmunder Nordstadt analog

Fotos: Projekt Nordstadt to Go!

Jeden Tag bewegen wir uns durch Straßen und öffentliche Orte. Manche davon haben eine besondere Bedeutung für uns, andere beachten wir im Alltag gar nicht mehr. Sieben Jugendliche aus der Dortmunder Nordstadt haben sich für die Ausstellung „Ich zeig dir meine Hood!“ ganz bewusst in ihrer Nachbarschaft umgesehen und ihre Wahrnehmung mit Einwegkameras eingefangen. Die Ausstellung wird am 6. November zwischen 14 und 17 Uhr offiziell in der Galerie im Depot eröffnet. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Jugendliche verschiedenster Herkunft präsentieren ihre Nordstadt-Fotos

Fotograf und FH-Student Leopold Achilles (hinten links) brachte den Jugendlichen nützliche Tipps zur analogen Fotografie näher. Foto: Projekt Nordstadt to go!

„Viel musste ich gar nicht sagen, die Mädels und Jungs waren super kreativ! Das wird eine spannende und bunte Ausstellung“, meint Leopold Achilles, der Fotografie an der FH studiert und in der Nordstadt in verschiedenen Projekten aktiv ist, über den Workshop.

Die Jugendlichen wurden über die Projekte „Nordstadt to go!“ und Jugendforum Nordstadt für den Workshop gewonnen. Das Projekt Jugendforum Nordstadt fördert die Partizipation junger Menschen aus dem Stadtteil an politischen Entscheidungsprozessen auf Stadtteilebene. 

Die Teilnemer:innen haben ihre Wurzeln in verschiedenen Ländern und gehören verschiedenen Religionen an. Im Jugendforum tauschen sie sich auf Augenhöhe aus. Den jungen Leuten wird dadurch bewusst, dass sie mit ihrem Engagement und ihren Ideen den eigenen Stadtteil mitgestalten können. 

Der analoge Prozess der Fotografie birgt seine ganz eigenen Reize und Vorteile

Foto: Projekt Nordstadt to Go!

Die künstlerische Arbeit mit „analogen“ Kameras statt Smartphones hatte dabei direkten Einfluss auf das Ergebnis. Einerseits haben die Kameras keine Displays um die Bilder vorab zu sehen und zu bearbeiteten oder zu löschen. Andererseits schafft der Prozess – Fotografie, Filmentwicklung, Druck – eine zeitliche Distanz zwischen Fotograf*innen und Werken. 

Nach der Entwicklung und dem Druck der Bilder setzten sich die Jugendlichen erneut mit ihren Werken auseinander und gaben den Fotos Namen. Eine Teilnehmerin kommentiert ihr Foto mit: „Nach der Schule ist der Kiosk meine Rettung“. Manche schrieben ihre Titel lieber in ihrer Muttersprache, eine Übersetzung auf Deutsch wird aber zusätzlich zu sehen sein.

In Kooperation mit dem Kulturort Depot entstand eine ungewöhnliche Ausstellung, die Anwohner*innen aus der Nordstadt und Besucher*innen von überall begrüßt. Erste Einblicke und mehr Informationen über diese und weitere Projekte finden sich auf nordstadt-to-go.de und auf Instagram @nordstadttogo. Die Fotos werden nach der Ausstellung im Depot auch unter dem Hashtag #nordstadtkannmehr in den sozialen Medien gepostet.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

„Ich zeig Dir meine Hood!“
Fotoausstellung vom 6.11. bis 14.11. in der Galerie im Depot, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund

Öffnungszeiten: täglich 14 bis 17 Uhr.
Eröffnung: Samstag, 6.11.21 von 14 bis 17 Uhr
Eintritt frei unter Einhaltung der 3G- Regel

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen