Nordstadtblogger

Hoeschpark Open Air 2.0 – das Dortmunder „Umsonst und Draußen“ Festival vereint Livemusik, DJs und Sportangebote

Plakate wurden schon ordentlich aufgehängt. Jetzt freuen sich VeranstalterInnen und Mitwirkende auf Samstag.

Von Lisa König

Am Samstag, den 25. August 2018, geht das Summersounds‘ Hoeschpark Open Air in die zweite Runde. Von 14 bis 23 Uhr gibt es ein Programm für die ganze Familie. Neben über hundert AkteurInnen locken auch kulinarische und sportliche Angebote. Das Event im Dortmunder Norden ist Abschluss und Highlight der diesjährigen DJ-Picknicks.

Sprungbrett für NachwuchskünstlerInnen – das Open Air will junge Talente aus der Umgebung fördern

„Der Park eignet sich hervorragend für das Event“, bestätigt Bernd Kruse. Seit zwei Jahren leitet er als Geschäftsführer für den Sport- und Freizeitbetrieb auch die Veranstaltungen im Hoeschpark. „Die DJ-Picknicks sind jetzt im zehnten Jahr angekommen und haben sich immer weiter entwickelt. Es ist toll, dass auch der Hoeschpark zum zweiten Mal dabei sein kann.“

Ziel der Aktion ist nicht nur eine schöne Veranstaltung. Es geht auch darum, junges Publikum zu gewinnen, das den Park so noch nicht kennengelernt hat. „Dortmund hat so viele Grünflächen. Das müssen wir den Menschen auch zeigen“, so Martin Juhls vom Kulturservice Ruhr. An früheren Veranstaltungsorten habe sich schon gezeigt, dass die Bürger die Fläche nun auch privat nutzen würden. Und es sei auch wichtig, das Projekt nach außen zu tragen.

„Die DJ-Picknicks sind bundesweit einzigartig“, betont Juhl. „Es gibt zwar ein paar kleine Nachahmer, aber bei freiem Eintritt und in dieser Größe gibt es das sonst nirgendwo. In diesem Jahr legen auch DJs aus anderen Bundesländern auf, die von dem Event gehört haben. Wir sind als Veranstalter des Juicy Beats Festivals auch daran interessiert, jungen Nachwuchskünstlern ein Sprungbrett für ihre Karriere zu bieten. Das Open Air am Samstag dient sozusagen als Test, welche Acts wir in den nächsten Jahren zum Juicy Beats holen können.“

Auch Livemusik gehört jetzt zum Programm, doch das Event bleibt seinen DJs weiterhin treu

Im Hoeschpark wird es am Samstag drei Bühnen und fünf DJ-Floors geben. Foto: Leopold Achilles.

Im Hoeschpark wird es am Samstag drei Bühnen und fünf DJ-Floors geben. Foto: Leopold Achilles.

Das Hoeschpark Open Air unterscheidet sich insofern von den vorherigen DJ-Picknicks, als es auch einen Fokus auf Livemusik setzt. Juhl: „Die Flächen, die wir sonst bespielen, sind wesentlich größer. Deshalb stand für uns fest, dass es im Hoeschpark kleinteiliger aufgebaut werden muss. Dieses Jahr haben wir neben den DJ-Floors auch drei Live-Bühnen organisiert.“

Erstmals gibt es die sogenannte „RuhrPop Stage“, die von aufstrebenden Bands aus dem Ruhrgebiet beschallt wird. Auf den anderen Bühnen wird es Songwriter und zum ersten Mal auch Hip-Hop geben.

Trotzdem bleiben die DJ-Picknicks ihrem Kern treu: Neben fünf DJ-Floors gibt es auch eine Silent-Disco, bei der die BesucherInnen über Kopfhörer zwischen 90er Trash und Disko-Pop wählen können.

Seit dem 30.06 läuft bereits das Programm der diesjährigen Summersounds. Dieses Jubiläumsjahr ist bisher die beste Saison. „An den sieben Veranstaltungen hatten wir bislang geschätzt 30.000 Besucher, eher etwas mehr“, freut sich Juhls. „Der kommende Samstag wird unser großes Finale. Im letzten Jahr waren etwa 5.000 Besucher da. Allerdings hatte da auch der BVB sein erstes Bundesligaspiel. Dieses Jahr haben sie das extra für uns auf den Sonntag verschoben.“

Mit zusätzlichem Sport- und Spaßangebot im Hoeschpark ein Erlebnis für die ganze Familie

Weil der Hoeschpark normalerweise vor allem als Sportstätte genutzt wird, soll auch darauf ein Fokus liegen. „Mit einer Menge Sport- und Funangeboten hoffen wir, ein großes Publikum anzusprechen. Unter anderem wird es eine Skaterampe geben, einen Kletterturm, Bubblesoccer, und auch für die drei bis fünf Jährigen ist etwas dabei: Die Dortmunder Sportjugend stellt extra eine kids area mit geeigneten Geräten zur Verfügung.“

Wer also nicht tanzen will, kann sich bei den Sportangeboten austoben. Und wen das beides nicht so packt, für den gibt es noch den Streetfood Biergarten mit kulinarischen Leckereien.

Das Hoeschpark Open Air ist ein „grünes Festival“. Es wird also viel Wert auf Umweltschutz gelegt und die Flächen sollen auch nach der Feier wieder vernünftig übergeben werden.

Die vielen Partner machen’s möglich: Das Open Air will finanziert sein

Die Summersounds DJ-Picknicks feiern zehnjähriges Jubiläum. Foto: Sarah Healey

„Summersounds DJ-Picknicks“ sind für alle Menschen in Dortmund gedacht. Foto: Sarah Healey

Ein Projekt in diesem Ausmaß entsteht aber nicht einfach so. „Am Anfang haben wir uns echt gefragt, wie wir das stemmen sollen“, verrät Hans-Werner Rixe von der Dortmund Agentur. „Die Finanzierung war dabei ein Knackpunkt. Aber durch unsere vielen Partner bei diesem Projekt funktioniert jetzt auch das.“

Das Hoeschpark Open Air wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im Rahmen der Individuellen KünstlerInnenförderung, ein Projekt des european center for creative economy (ecce). Weitere Partner sind das Jugendamt Dortmund, Urlaubsguru, Dortmunder Kronen, DOGEWO21 und Dortmund 24.

Im letzten Jahr hat es keine Beschwerden wegen der Lautstärke gegeben und auch dieses Jahr macht sich Martin Juhls da keine Sorgen. „Die Bühnen mit den Liveacts werden nur bis 22 Uhr spielen, um das Ganze ein bisschen zu entzerren. Bisher hatten wir deshalb keine Beschwerden. Im Gegenteil kam das Event im letzten Jahr sogar sehr gut bei den Bürgern an.“

Eine wichtige Änderung zum letzten Jahr gibt es noch: Dieses Mal dürfen weder Glasgegenstände, noch eigene Getränke mit auf das Gelände genommen werden. „Heutzutage muss man allein wegen der Sicherheit bei solchen Events immer Eingangskontrollen machen. Und im letzten Jahr kam es vor, dass Leute mit ganzen Bollerwagen voller Getränke da waren. Der Eintritt ist schon kostenlos. Da ist es meiner Meinung nach okay, wenn man sich Getränke dort kauft.“ Gegen faltbare Flaschen oder PET Flaschen für Trinkwasser habe aber niemand etwas einzuwenden.

Weitere Infos: Das Programm des Hoeschpark Open Airs

  • RUHRPOP STAGE: CHAI KHAT | FIGUR LEMUR | THEY DAY | TIRED EYES KINGDOM | FRÈRE
  • JKC STAGE: MESS & KAREEM | MISTAHNICE | BUDDI | TIMEZ | DLG | CPE | GREGG | INDIREKT | ALFRED & YUTO | FUNK YOUR HEAD UP | DJ MARSHALL ARTZ
  • BRING YOUR OWN BEATS FLOOR: DJ QUALLE AKA RETROGOTT | DELICIOUS FREQUENCIES | MAX GYVER
  • SONGWRITER CORNER BY DORTMUND.MACHT.LAUTER-STAGE: ANIYO KORE | COZY LUA | HUNGRY WOLVES
  • SILENT DISCO: MLM VS. PHILIPP (EURODANCE)
  • TUK TUK SOUNDSYSTEM: BLOCKBUSTER SOUNDSYSTEM | DER WOLF
  • SPORT & FUN: DORTMUND24 BUBBLE SOCCER | KLETTERTURM | MINIRAMP | HEADIS | JONGLAGE WORKSHOP | DORTMUND WANDERERS BASEBALL | SPORTJUGEND DORTMUND

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen