Das große Quartiersfest fand zum fünften Mal in der Nordstadt statt

FOTOSTRECKE zum „Still-Leben Borsigplatz‘‘: Der Kreisverkehr ist stillgelegt, aber nicht still

Die Clowninnen von RuuschCado
Die Clowninnen von RuuschCado in Aktion: Der Borsigplatz erlebt das fünfte Still-Leben. Foto: Leopold Achilles

Ein warmer, sonniger Nachmittag Ende August in Dortmund. Auf dem Borsigplatz ist der Verkehr stillgelegt, statt hupender Autos tummeln sich hier am Sonntag lachende Menschen. Der Geruch von gegrilltem Fleisch liegt in der Luft. Kinder rennen über die Wiese. Begleitet von Gitarrenspiel singt eine fröhliche Stimme im Country Stil. Das kann nur eins bedeuten: Es ist wieder Still-Leben am Borsigplatz in der Dortmunder Nordstadt.

Der Borsigplatz erlebt das fünfte Still-Leben

OB Thomas Westphal und Bezirksbürgermeisterin Hannah Rosenbaum eröffnen auf der Echt-Nordstadt-Bühne das fünfte Still-Leben. Foto: Leopold Achilles

Gemeinsam mit der Bezirksbürgermeisterin Hannah Rosenbaum eröffnet Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal das fünfte Still-Leben. Rund um den Borsigplatz stehen Vereine, Initiativen und auch der BVB-Fanclub. An ihren Ständen stellen sie ihre Projekte vor und animieren zum Mitmachen.

So auch die „DigitalWerkstatt – Bridging the Gap‘‘, die an ihrem Stand Blue-Bots und Legoroboter präsentieren. Kinder können dem Blue-Bot Befehle eintippen, sodass er einen gewissen Weg zurücklegt. Wer es schafft den Roboter ins Ziel zu fahren bekommt eine Kleinigkeit als Preis. Die „DigitalWerkstatt – Bridging the Gap” lädt jeden ein vorbeizukommen. Sie bieten EDV-Kurse und Workshops für Drohnen an, machen Kurse zur Mediennutzung und arbeiten mit 3D-Druckern. ___STEADY_PAYWALL___

Foto: Leopold Achilles

Die Kinder haben viele Möglichkeiten sich zu beschäftigen: eine Biene Emma Hüpfburg, eine Spielstraße mit Mal- und Bastelmöglichkeiten, ein Zweirad Parcours, einen Menschen Kicker in den Farben des BVBs (Schwarz/Gelb), eine Kletterwand  und Vorlesungen aus Büchern ihrer Wahl von bookbike.

Kinder machen mit BVB-Maskottchen Emma Bilder. Während die Kinder sich bespaßen lassen, erkunden die Eltern die Essenstände.

Ein vielfältiges kulinarisches Angebot

Foto: Leopold Achilles

Der „Club Santé Integration durch Sport‘‘ verkauft Puff Puff, sogenannte Quarkbällchen, gegrilltes Hühnchen, gegrilltes Schwein, Fleisch- und Gemüsespieße sowie Smoothies. Die Früchte für die Smoothies hat „CareHelp‘‘ zur Verfügung gestellt.

Der Erlös geht in den Hilfstopf des Vereins. Dieser Hilfstopf ist für Student:innen, Geflüchtete und generell Bedürftige des Vereins. Ihr Ziel sei es sich bekannt zu machen, andere Initiativen kennenzulernen und sich mit Menschen aus Dortmund, vor allem der Nordstadt in Verbindung zu setzen, sagt William Dountio, einer der Organisatoren der Demonstrationen gegen Polizeigewalt in Dortmund nach dem Tod des 16-jährigen Mouhamed.

Foto: Leopold Achilles

Der Stand des türkisch islamischen Förderungsverein e.V., verkauft Gebäck und Fleisch vom Grill. An einem anderen Stand gibt es Sucuk und Frikadellen. Der orangene Essenswagen „pour coffee, Kaffee und belgische Waffeln‘‘ verkauft belgische Waffel und direkt nebenan versorgt ein Bierwagen die Gäste mit Getränken. Alkoholfreie Cocktails bekommt man bei dem Stand des St. Vinzenz Jugendhilfe-Zentrums.

Das Fest ist auch politisch: „Justice for Mouhamed“

Die Blutengel von Haema auf dem Still-Leben Borsigplatz
Die Blutengel von Haema Foto: Chimène Goudjinou

Auch die Grünen sind anwesend. Ihren Stand zieren Plakate, die an den Tod des 16-jährigen Jugendlichen  Mouhamed D. erinnern sollen. Die Parolen sprechen hier viele Menschen an: „Justice for Mouhamed‘“, „Die Polizei muss Freund und Helfer für alle sein“ und „Stop racial profiling“ ist dort zu lesen.

Die Blutengel des privaten Blutspendedienstes Haema klären die Gäste über Blut- und Plasmaspenden auf. „Nur drei Prozent der deutschen Bevölkerung geht Blutspenden. Das ist zu wenig“, sagt Jessica. Mit dem Stand erhofft sie sich mehr Menschen erreichen zu können, aber auch ein Zeichen zu setzen. Viele Menschen mit  Migrationshintergrund würden von den Blutspende-Einrichtungen abgewiesen, sagt sie – potenzielle Spender:innen, die die Haema mit offenen Armen empfange.

Buntes Programm mit viel Musik und Unterhaltung für jedes Alter

Foto: Leopold Achilles

Auf der Bühne und auf dem gesamten Platz wird Musik gespielt und getanzt. Ein Mann in schwarz/gelber schottischer Tracht spielt auf einem Dudelsack. Er kommt vom Verein „Scotland BVB Army‘‘. Die Clowninnen von „RuuschCado” tänzeln mit bunten Regenschirmen und die „Caribbean Steeldrumer‘‘ von Pankultur ziehen auf ihren Trommeln spielend über den Platz.

Die Stimmung ist nach wie vor fröhlich und ausgelassen. Auch in diesem Jahr wird der originellste Stand gekürt. Den Titel des originellsten Standes gewinnen die „Parents4Future Dortmund“.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen