Nordstadtblogger

Erneut Science-Slam in St. Reinoldi: Quo Vadis – wohin geht es in Fragen von Mobilität, Energieversorgung und Arbeit?

Der Science Slam in der Reinoldikirche Dortmund geht am 29. Oktober in die nächste Runde. Foto: Stephan Schuetze

Zur nächsten Runde beim Science Slam laden das Evangelische Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V. und die Stadtkirche St. Reinoldi gemeinsam mit der Agentur LUUPS am 29. Oktober 2018 ein. Wohin geht´s – in Fragen der Mobilität, der Energie, der Arbeit? Wie beeinflusst die Vergangenheit zukünftige Ideen und Konzepte? Knackige zehn Minuten haben Forscherinnen und Wissenschaftler Zeit, ihre Erkenntnisse zu aktuellen Herausforderungen aus ihren unterschiedlichen Forschungsgebieten leicht verständlich, spannend und amüsant zu präsentieren und einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Science Slam schlägt eine Brücke zwischen Wissenschaft und guter Unterhaltung

Alles ist den Slammerinnen und Slammern erlaubt: Requisiten, Live-Experimente, Powerpoint und Ausdruckstanz. Science Slam schlägt eine Brücke zwischen Wissenschaft und guter Unterhaltung. Am Ende entscheidet das Publikum per Applaus über die beste Performance. Die Schauspielerin Talisa Lara führt durch den Abend.

Folgende Slamerinnen und Slammer werden eine Brücke zwischen Unterhaltung und Wissenschaft schlagen: Constantin Alexander (Journalist aus Hannover), Anastasia August (Materialforscherin aus Karlsruhe), Alexandra Golly (Psychologin aus Osnabrück), Johannes Kretzschmar (Informatiker aus Jena, Deutscher Meister Science Slam 2016) und Gerrit Lungershausen (Literaturwissenschaftler aus Mainz).

Informatiker Johannes Kretzschmar teilt seine Sicht auf brandaktuelle Themen, wie Elektromobilität und Industrie 4.0, die er mit selbstgezeichneten Comics präsentiert. Psychologin Alexandra Golly erklärt uns, warum der Weg zu innerer Ausgeglichenheit auch mal über das Herauslassen von Wut führen kann. Journalist Constantin Alexander berichtet von seinem Projekt, das die Transformation des städtischen Raumes am Beispiel eines alten Wohnkomplexes beschreibt.

Materialforscherin Anastasia August stellt uns ein innovatives Konzept zur Wärmedämmung vor, bei dem sich die Wissenschaftlerin von Eisbären inspirieren lässt. Literaturwissenschaftler Gerrit Lungershausen wagt einen Blick zurück und teilt seine mitunter leidvollen Erfahrungen während der Promotion mit dem
Publikum.

Tickets gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse

Der Science Slam findet am 29. Oktober statt. Beginn ist um 20.15 Uhr in St. Reinoldi (Einlass ab 19.30 Uhr). Tickets gibt es für 9 Euro (erm. 7 Euro) im reinoldiforum, Ostenhellweg 2, beim Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V., Telefon: (02 31) 54 09 15 oder E-Mail: slam@ebwwest.de und im LUUPS, Neuer Graben 2. Der Science Slam wird gefördert von der Fachhochschule Dortmund.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen