Nordstadtblogger

Ein schmackhaftes Dankeschön für die vielen Ehrenamtlichen in der Lydia-Kirchengemeinde in der Nordstadt

Die Ehrenamtlichen in der Lydia-Kirchengemeinde waren zum Dankeschönessen eingeladen. Fotos: Susanne Schulte

Die Ehrenamtlichen in der Lydia-Kirchengemeinde waren zum Dankeschönessen eingeladen. Fotos: Susanne Schulte

Von Susanne Schulte

Waren es am Sonntag vor einer Woche noch die Ehrenamtlichen, die die Suppe an die Gäste des musikalischen Gottesdienstes in der Markus-Kirche ausschenkten, waren es jetzt eben diese Ehrenamtlichen und noch viel mehr, die zum Essen eingeladen waren – von den Pfarrern und Pfarrerinnen der Lydia-Kirchengemeinde.

Geselliger Abend im Luther-Zentrum bei Lasagne, Kaltgetränken und guten Gesprächen

lydia-gemeinde-ehrenamtlichen-treffen-005Alle zwei Jahre, so Pfarrer Ekkehard Brach, in seiner kurzen Begrüßung im Luther-Zentrum an der Hirtenstraße, wolle man sich bedanken bei den unzähligen Frauen und Männern, die für ihre Gemeinde und die Gemeindeglieder im Einsatz seien.

Bei Lasagne, Wein, Bier und Selters hatten sich gut 60 an den Tischen niedergelassen. Dabei seien es weit mehr, gut 500, 600 Menschen, so Pfarrerin Birgit Worms-Nigmann, ohne deren Einsatz die Gemeindearbeit nicht so funktionieren können, wie sie es heute tut.

Doch ein Chor, gut 90 Leute, sei an diesem Abend zu einem auswärtigen Konzert unterwegs. Zudem litten viele unter der Erkältung.

Gemeinde-Zusammenschluss ist gut geglückt – Nächstes Jahr wird Zehnjähriges gefeiert

Die Ehrenamtlichen in der Lydia-Kirchengemeinde waren zum Dankeschönessen eingeladen. Fotos: Susanne Schulte

Die Ehrenamtlichen in der Lydia-Kirchengemeinde waren zum Dankeschönessen eingeladen. Fotos: Susanne Schulte

Nächstes Jahr feiert die Lydia-Gemeinde ihr zehnjähriges Bestehen. Die drei evangelischen Nordstadt-Gemeinden hatten sich aufgrund schwindender Mitglieder und demzufolge schwindender Einnahmen zu einer zusammengetan. Das habe gut geklappt, so Worms-Nigmann.

„Unser Erfolg war, dass wir jedem Zentrum ein Profil gegeben haben. Das Luther-Zentrum steht für Kinder, Familie und die Sommerabende, das Markus-Zentrum für die Seniorenarbeit und die Chöre, und Paulus für Kirche und Kultur.“

So habe sich keine Gemeinde von der anderen vereinnahmt gefühlt. Die gemeinsame Sache stehe im Vordergrund. 7600 Gemeindeglieder gehören zu Lydia.

Kalligraphie-Ausstellung mit Luther-Zitaten gleich zu Beginn des neuen Jahres

lydia-gemeinde-ehrenamtlichen-treffen-007So saßen die Ehrenamtlichen auch nicht nach Bezirken zusammen, sondern nach Gruppen, den Gruppen, in denen sie aktiv sind. Es wurde ausgiebig gegessen, getrunken und geredet und auf kommenden Veranstaltungen im Luther-Jahr hingewiesen.

So lädt die Gemeinde für den 14. Januar 2017 zur Eröffnung einer Ausstellung ein, in der Zitate Martin Luthers zu sehen sind, die kalligraphisch auf Papier gebracht sind.

Die Veranstaltung wird im Luther-Zentrum um 18 Uhr beginnen. Superintendent Ulf Schlüter wird zur Begrüßung sprechen.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Nordstadt: Die Lydia-Kirchengemeinde macht sich auf den Weg zur ersten internationalen Gemeinde in Westfalen

Klassische Kirchenmusik: Der Markus-Chor in der Lydia-Gemeinde pflegt sie seit mehr als 90 Jahren

Volles Büffet und voller Garten: Die evangelische Lydia-Gemeinde lädt wieder dienstags ins Lutherzentrum ein

Kostenlose Sozialberatung in der Lydia-Gemeinde: „Hartz IV hat Armut geschaffen, die es vorher so nicht gab“

Die Würstchen sind frisch und schnell verspeist – Die Wertmarken sind noch einige Sommerabende gültig

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen