Nordstadtblogger

Dortmund feiert das 22. Fest der Freundschaft im Wichern – bei Livemusik, Spezialitäten, Kunst und Zigarren

Die Cuba-Hilfe Dortmund lädt zum 22. Fest der Freundschaft (Fiesta Moncada) ins Wichernhaus ein.

Livemusik, kubanische Küche, Zigarren – Dortmund feiert Kubanisch. Zum 22. Fest der Freundschaft (Fiesta Moncada) lädt die Außenstelle Bonn der Kubanischen Botschaft am Samstag, 1. August, von 15 bis 20 Uhr ins Kulturzentrum Wichern an der Stollenstraße 36 ein.

Gastgeber ist die Cuba-Hilfe Dortmund und weitere Kuba-Solidaritätsorganisationen aus ganz NRW. Gefeiert wird der Kubanische Nationalfeiertag, der Sturm auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Kuba am 26. Juli 1953, dem Beginn der kubanischen Revolution.

Zwei kubanische Bands sorgen für sehr viel heiße Musik in Dortmund

Die Musiker von Habana Open sind in der Nordstadt dabei. Fotos: Veranstalter

Zahlreiche Künstler sind dabei. So die Musiker von Habana Open, Vaiven Cubano, Edisney y su Grupo und der Aktionskünstler Papucho. Außerdem wartet auf viele Gäste eine Cocktailbar mit flüssigen Leckerbissen, wird kubanische Küche angeboten, gibt es Zigarren von der Insel, einen Bildermarkt sowie Infos rund um Kuba.

Naiven Cubano gehört zu den erfolgreichsten kubanischen Bands in Europa, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Die Band wird von der Sängerin Barbara Verdecia geleitet. Alle Mitglieder der Band, ausgebildete Musiker, haben in berühmten Bands gespielt. Durch die hervorragende Ausbildung wird ein großer Mix aus vielen verschiedenen Musikrichtungen möglich sowie eine große rhythmische und harmonische Vielfalt.

Habana Open bietet traditionelle kubanische Musik, wobei das Repertoire von Afro, Rumba, Mambo und Cha-Cha-Cha geprägt ist. Bei den Auftritten werden legendäre und weltberühmte Stücke der kubanischen und karibischen Liedersammlung in spanischer, portugiesischer, englischer und deutscher Sprache gesungen. Selbst deutsche Schlager werden mit karibischen Rhythmen geschmückt.

Künstler aus Havanna und Dortmund zeigen ihre Arbeiten in der Nordstadt 

Naiven Cubano gehören zu den erfolgreichsten kubanischen Künstlern in Europa.

Papucho, alias Jorge Lázaro Pérez Fraga, 1972 im sonnigen Havanna geboren, ist ein Künstler. 1998 beginnt er seine Werke auszustellen und zu verkaufen. Er knüpft Beziehungen zu anderen Malern, so zum Beispiel Joel Ferrer, einen der bekanntesten kubanischen Landschaftsmalern.

Gemeinsam mit dem deutschen Filmstudenten Carsten Möller und einigen anderen Künstlern möchten sie den alten „Social Club de Buenavista“ restaurieren, um einem Film zu drehen, der die wahre Geschichte dieses Viertels zeigt. Papucho lebt und arbeitet in Bremen.

Bettina Brökelschen ist zwar leidenschaftliche Dortmunderin, doch die Lebensfreude der Kubaner, die Musik und der Tanz begeistern sie. Spontan spendete sie für die Versteigerung zu Gunsten des Kinderprojektes auf Kuba eines ihrer Lieblingsbilder. Auch für die Fiesta Moncada spendete sie aus der Neuen Serie Cuba das Mottobild für das Freundschaftsfest im Wichern.

Eine Fotoreise mit Luisa Hernández-Valdés aus Havanna gibt Einblicke in das Leben Kubas. Thema der Bilderausstellung: „Alltag – Jugend – Tanz – Musik, das ist mein Cuba“.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “Dortmund feiert das 22. Fest der Freundschaft im Wichern – bei Livemusik, Spezialitäten, Kunst und Zigarren

  1. Carsten Klink (DIE LINKE)

    Heute feiern wir den Sieg der kubanischen Revolution. Den Sieg dieser kleinen widerständigen Insel im stürmischen Ozean aus Hoffnung und Kampf, die sicherlich nicht das Paradies ist als das es manche seiner Freunde gelegentlich sehen, aber definitiv auch nicht die Hölle als die es seine Feinde darstellen.

    Die Freundinnen und Freunde des unbeugsamen Cubas sind sicherlich Teil der von Jean Ziegler in seinem Buch „Ändere die Welt“ beschriebenen internationalen Verweigerungsfront, deren kleine, aber stets wachsende Formationen wir inzwischen in allen Teilen der Welt finden.

    Diese Verweigerungsfront setzt dem grundlegenden Prinzip des kapitalistischen Systems mit seiner unerbittlichen Konkurrenz zwischen den Menschen und ihren Völkern, so wie wir sie jüngst selbst mitten in Europa in Griechenland demonstriert bekommen haben, die Strategie der Solidarität, der Gegenseitigkeit als Grundprinzip menschlichen Handelns entgegen.

    Daher sollten wir neben dem Sieg der kubanischen Revolution heute auch unsere Solidarität, unsere Freundschaft sowie das Bewußtsein feiern, dass es das „Ende der Geschichte“ eben nicht gibt und eines sicherlich noch fernen Tages diese kanibalische Weltordnung gestürzt wird.

    Venceremos!

  2. Nordstadtblogger-Redaktion Beitrags Autor

    Dortmund feiert Cubanisch mit Eduardo Sosa

    Ein besonderer musikalischer Höhepunkt der Veranstaltung wird sicherlich der Auftritt von Eduardo Sosa der gerade mitgeteilt hat an der Fiesta in Dortmund teilzunehmen. Eduardo Sosa gehört zu den Cubanischen Musikern mit Weltruf, stand auf den internationalen Bühnen unserer Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen