Nordstadtblogger

„Dortmund Calling“ kostenlos und draußen: Sechs Bands aus dem DEW21-Förderprojekt treten beim „Sommer am U“ auf

Die „Clox“ wurden 1977, als der Punk nach Deutschland schwappte, gegründet. Foto: Veranstalter

Die „Clox“ wurden 1977, als der Punk nach Deutschland schwappte, gegründet. Foto: Veranstalter

Es wird hart, laut und rockig beim Sommer am U am Freitag – kein Wunder, denn es treten die Bands aus dem DEW21-Förderprojekt „Dortmund Calling“ auf. Am 22. Juni spielen von 18 bis 22 Uhr „The Pighounds” (19 Uhr), „Tweak Machine“ (20 Uhr) und „Clox“ (21 Uhr). Weitere drei „Dortmund Calling“-Teilnehmer präsentieren sich und ihre Musik am Freitag, 6. Juli.

Punk-, Grunge- und Metal-Einflüsse sind am Freitag bei „Dortmund Calling“ zu hören

„The Pighounds“ sind ein Grunge-Duo aus Dortmund. Nach vielen Jahren und  unterschiedlichen Projekten (z.B. mit den Fidges) haben die beiden ihre musikalische Essenz gefunden: Zwei Köpfe und zwei Herzen – eine Seele und eine Leidenschaft!

„Tweak Machine“ machen impulsiven Rock mit Grunge- und Metaleinflüssen. Die Musiker Robin, Makke, Jörg, Max und Dennis kennen sich seit der Jugendzeit und haben vorher schon in diversen Konstellationen zusammen gespielt. Nach dem Erstlingswerk „Supernova EP“ (2015) geht es momentan in eine härtere Richtung. Neben progressiven Doublebass-Grooves gibt es auch grungig-poppige Refrains oder verträumt-spacige Momente.

Die „Clox“ wurden 1977, als der Punk nach Deutschland schwappte, gegründet. 1980 waren sie mit dem Song „Attitudes“ auf dem legendären „Schallmauer-Sampler“, dem ersten deutschen Punk-Sampler, vertreten. 1983/84 tourten sie mit den „Toten Hosen“ durch Deutschland, zwei Jahre später lösten sie sich auf. Nach einem Reunion-Konzert 2008 im FZW entschlossen sie sich, weiterzumachen und haben inzwischen eine CD aufgenommen. Sie spielen nach wie vor Punk, beeinflusst von Sex Pistols, The Clash oder „Stiff little fingers“.

Zeitgenössische Kultur aller Sparten in spaciger Atmosphäre im Schatten des Dortmunder U

Noch bis zum 27. Juli bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in spaciger Atmosphäre auf der Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt zwei Dutzend Veranstaltungen, für die das U mit 11 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

Das komplette Programm:

  • www.sommer-am-u.de
  • www.facebook.com/SommeramU

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

Sommer auf Dortmunds größter Terrasse: Zwei Monate volles Programm am U – los geht es mit dem RuhrFolkFestival

Positive Bilanz trotz enttäuschenden Wetters: Sommer am U an der Leonie-Reygers-Terrasse verzeichnet Besucherrekord

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen