Nordstadtblogger

Der Dortmunder Hafenspaziergang bietet 55 Veranstaltungen an 26 Orten im Quartier in der Nordstadt

Fackelrundgang durch den Hafen mit Ute Iserloh

Auch in diesem Jahr gibt es einen Fackelrundgang durch den Hafen mit Ute Iserloh.

55 Veranstaltungen an 26 verschiedenen Orten präsentieren die Veranstalter und Mitwirkenden des Hafenspaziergangs am Samstag, 22. August, in Dortmund. Es ist (fast) unmöglich, alle Ereignisse und Orte in dem Quartier in der Nordstadt an diesem Tag zu besuchen.

Das Halleluyeah-Festival in der Pauluskirche biete allein über acht Stunden Live-Musik

Klangpoet auf der Radio 91,2 Bühne an der Speicherstraße

Klangpoet spielt in diesem Jahr bei Herrn Walter.

„Jeder muss sich seinen individuellen Spaziergang selbst zusammenstellen“, macht Quartiersmanagerin Heike Schulz auf die Qual der Wahl zwischen der Vielzahl der musikalischen, kulturellen informativen und kulinarischen Highlights, aufmerksam.

Auf den Bühnen zwischen Schützenstraße und Schmiedinghafen gibt es ab dem Nachmittag bis in die späten Abend jede Menge Live-Musik.

Allein in der Pauluskirche können sich die Besucher über acht Stunden von dem musikalischen Potential vieler Dortmunder Bands zwischen Pop und Punk überzeugen.

Währenddessen bietet die Christuskirche in der Feldherrnstraße klassische Kirchenmusik. Ein Steinwurf weit weg, auf der Open-Air-Bühne im Blücherpark startet um 15:00 Uhr das Programm mit der Band Blue Elephant, gefolgt von einem Poetry-Slam mit Rainer Holl und Gästen.

Am Kneipenschiff“Herr Walter“ treten  schon um 15:30 Uhr „Klang-Poet“ auf.

„Über Wasser gehen“: Die Ponton-Brücke macht die Überquerung des Stadthafens möglich

Hafenspaziergang 2014. Die Ponton Brücke des THW war ein Anziehungspunkt

Die Ponton-Brücke des THW war einer der Anziehungspunkte im vergangenen  Jahr.

Ansonsten gibt es Führungen, Hafenrundfahrten mit der Santa Monika, Ausstellungen, Atelierbesichtigungen und, und,und…

Wer jetzt durcheinander kommt dem bietet der Programflyer zum Event, Hilfe und Orientierung.

Den Flyer gibt es im Quartiersmanagement an der Mallinckrodtstraße 56, an vielen öffentlichen Auslagestellen und im Internet. Wie im letzten Jahr kann man wieder über Wasser gehen.

Eine Pontonbrücke macht die Überquerung des Stadthafens möglich. Mittlerweile erreicht das Spektakel Menschen über die Stadtgrenzen hinaus.

Im letzten Jahr nutzten Tausende die Möglichkeit das Viertel in der Nordstadt besser kennen zu lernen. Trotz des großen Andrang wurde es nie unangenehm eng. Das weitläufige Areal sorgte für einen entspannten Tag.

Der Hafenspaziergang feiert ein kleines Jubiläum mit neuen Akteuren

Sponsoren, Organisatoren, und Akteure des Hafenspaziergangs

Sponsoren, Organisatoren, und Akteure des Hafenspaziergangs 2015. Fotos. Klaus Hartmann

Das Ereignis, dass nun zum fünften Mal stattfindet, konnte neue Akteure gewinnen.

Erstmals dabei sind die Lebenshilfe in der Nettelbeckstraße und derVerein Haltestelle e. V.in der Blücherstraße.

Beide zeigen ihre Einrichtungen und stellen ihre sozialen Angebote vor.

Der Projektspeicher, bestehend aus der Fa. Mausbrand und Verein Export 33 bietet in der Speicherstraße Kulturelles.

Die Tyde-Studios neben dem Alten Hafenamt bieten einen Mix aus Live-Musik, Poetry und Clubkultur.

Die private Hausgemeinschaft im Schmetterlingshaus zeigt eine Ausstellung im Hausflur

Hafenspaziergang 2014. Großer Besucherandrang im alten Hafenamt vor dem Modell des Dortmunder Hafen

Großer Besucherandrang im alten Hafenamt vor dem Modell des Dortmunder Hafen im letzten Jahr.

Erstmals beteiligt sich neben den institutionellen und gastronomischen Anbietern auch eine private Hausgemeinschaft. Juliane Becker,

Eigentümerin des Schmetterlinghauses in der Martha- Gillessen-Straße und ihre Mieter laden zur Hausflur-Ausstellung ein. Zu sehen gibt es Malerei und Fotografie.

Um das großflächige Gebiet zu bereisen wird wieder ein Shuttlebus der DSW angeboten oder man nutzt den Rikschaservice von „Heißer Reifen“. Alle Angebote sind  dank des ehrenamtlichen Engagements der Akteure aus dem Viertel und der finanziellen Unterstützung vieler Unternehmen kostenlos.

Das Fest in der Nordstadt wird ermöglicht durch DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW gGmbH, Spar- und Bauverein eG, Vivawest Stiftung gGmbH, Entsorgung Dortmund GmbH, Hafen AG und der Kronen Privatbrauerei.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Der Dortmunder Hafenspaziergang bietet 55 Veranstaltungen an 26 Orten im Quartier in der Nordstadt

  1. Dortmunder Hafen AG Beitrags Autor

    Veranstaltungshinweis: Hafen-Geschichten, Kaiserbesuch und Fackeltour am Alten Hafenamt

    „Wer beim Hafenspaziergang 2015 das Alte Hafenamt in seine Entdeckertour einplant, kann sich auf ein unterhaltsames und spannendes Programm freuen“, sagt Uwe Büscher, Chef des Dortmunder Hafens, und weiter: „Uns als Dortmunder Hafen AG ist es ein großes Anliegen, dem Quartiersmanagement Nordstadt für die Organisation zu danken und den Hafenspaziergang zu unterstützen – diese Jahr mit Aktionen rund um das Alte Hafenamt. Ich bin mir sicher, dass alle Gäste beim Besuch des Dortmunder Wahrzeichens viel Freude haben werden. “

    Bei den Touren durch das Alte Hafenamt, die vom „Kulturvergnügen“-Team veranstaltet werden, erfahren die Teilnehmer etwas zur Geschichte des Dortmunder Hafens und besuchen das eigens für Kaiser Wilhelm II. 1899 hergerichtete Zimmer – jeweils um 14:30, 15:30, 17:00 und 19:00 Uhr. Außerdem schlüpft Ute Iserloh von Kulturvergnügen um 19:00 Uhr in die Rolle von „Fräulein Lehrerin Wilhelmine Schmitz“ und bereitet mit den Teilnehmern den „morgigen“ Besuch des Kaisers vor. Für diejenigen, die sich künstlerisch ausprobieren möchten, stehen Graffiti-Plakatwänden hinter dem Alten Hafenamt bereit. Außerdem wird in den Abendstunden um 21:00 Uhr eine Fackeltour angeboten – eine außergewöhnliche Möglichkeit das Hafengebiet zu begehen und spannenden Hafen-Geschichten zu lauschen. Fackeln können für 2 Euro erworben werden.

    Der fünfte Hafenspaziergang bietet am 22. August 2015 an 26 Orten 55 Veranstaltungen aus den Bereichen wie Kultur, Musik und Soziales an – ein buntes Angebot für individuelle Hafenspaziergänge.

    Die Teilnahme an den Angeboten von Kulturvergnügen ist ohne vorherige Anmeldung möglich. Die Dauer der Touren durch das Alte Hafenamt beträgt 30 Minuten und die der Fackeltour 60 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen