Nordstadtblogger

Das „One World Festival“ im Keuning-Haus präsentiert die Internationalität und Vielfalt der Stadt Dortmund

Das „Transorient Orchestra“ ist mit dabei. Foto: Kurt Rade/ Veranstalter

Das „Transorient Orchestra“ ist bei dem Festival ebenfalls mit dabei. Foto: Kurt Rade/ Veranstalter

Von Joachim vom Brocke

„One World Festival“ die Zweite. Ein Programm für die ganze Familie haben die Organisatoren erneut zusammengestellt, das am Samstag, 1. Oktober, ab 12 Uhr gerne mehr als die über 600 BesucherInnen aus dem letzten Jahr in Dietrich-Keuning-Haus (Leopoldstraße) locken soll. Im Mittelpunkt stehen: Musikhören und Tanzen, Essen und Trinken, Spielen und Spaßhaben – diesmal sogar mit freiem Eintritt ins Nordbad von 12 bis 15 Uhr.

Internationalität und Vielfalt der Stadt – Spiel-, Spaß- und Kreativangebote für junge Gäste 

Freuen sich auf eine tolle zweite Auflage vom One-World-Festival im Keuning-Haus: DKH-Leiter Viktor Kidess, Veye Tatah (Africa Positive), Berenice Becerril Ortiz (Stadtteil-Schule), Levent Arslan (Programmleitung Keuning-Haus). Foto: Joachim vom Brocke

Freuen sich auf eine tolle zweite Auflage: Viktor Kidess (DKH), Veye Tatah (Africa Positive), Berenice Becerril Ortiz (Stadtteil-Schule), Levent Arslan (DKH). Foto: J.v. Brocke

Für Veye Tatah von Afrika Positive e.V. ist das One-World-Festival eine „stadtübergreifende Veranstaltung, die die Internationalität und Vielfalt von Dortmund herausstellt“.

Besonders die Vielfalt der Künstler werden für sehr viel Abwechslung sorgen. Das Familienprogramm startet um 12 Uhr mit freiem Eintritt ins Nordbad. Die Leitung verspricht, mit vielen Spielen und Attraktionen bis 15 Uhr für viel nassen Spaß zu sorgen.

Ab 15 Uhr gibt es im Keuning-Haus Spiel-, Spaß- und Kreativangebote für kleine und große Besucher. Mit dabei die Musikgruppe „Sevgi und Merhaba“, die zu einer musikalischen Reise in die Türkei mitnehmen möchten: „Komm’ doch mit nach Istanbul“ ist das Thema des Programms, das für Kinder ab 5 Jahren geeignet ist.

Lieder in Türkisch und Deutsch für Mädchen und Jungen aus allen Nationen und ihre Eltern sind zum Mitsingen eingeladen.

Viel Musik aus der ganzen Welt – Gospel, Soul und Hip Hop, aber auch Klassik

Africa Positive wirkt nicht nur bei der Programmgestaltung mit, sondern sorgt auch Leckereien.

Africa Positive wirkt nicht nur bei der Programmgestaltung mit, sondern sorgt auch für Leckereien.

Nach einem Grußwort von Kulturdezernent und Stadtdirektor Jörg Stüdemann als Schirmherr des „One-World-Festivals“ treten ab 19 Uhr lokale und internationale Musikgruppen auf.

Darüber hinaus gibt es Folkloretanz, Comedy und Mitmachaktionen. Mit dabei „Multiple Choice“, eine Band, die Rockklassiker der letzten 30 Jahre im Programm hat. Von Bryan Adams, Snow Patrol über U2 und Pink bis Daft Punk ist alles dabei.

Gospel-begeisterte Studierende aus Kamerun treffen sich in ihrer Freizeit zum Singen – als „Living Worshippers“ sind sie beim Festival auf der Bühne zu erleben. Das Quartett „Klangpoet“ hat Wurzeln in Jamaika, Vietnam, der Türkei und Mazedonien. Der gemeinsame Nenner sind Soul, Hip Hop und Pop.

Die mehrfach preisgekrönte Pianistin Katerina Stadnichenko hat sich selbst beim Veranstalter angemeldet. Sie möchte mit ihren „freien Improvisationen“ gerne dabei sein. Die Pianistin lehrt seit 2010 an der Carl von Ossiezky Universität in Oldenburg.

Zuher Cemil kommt aus Kurdistan, wurde in der Türkei geboren, hat in Syrien gelebt und singt in arabischer, kurdischer und türkischer Sprache.

„Transorient Orchestra“ lässt Soundtrack des Ruhrgebiets erleben

Zuher Cemil wird beim ONe-World-Festival auftreten. Fotos: Veranstalter

Zuher Cemil tritt auf. Foto: Veranstalter

Schließlich zu Gast ist am Abend das „Transorient Orchestra“, oft im Jazzclub domicil an der Hansastraße zu hören, zu Gast. Das Transorient Orchestra lässt den Soundtrack des Ruhrgebietes erklingen.

In der aktuellen Besetzung spielen MusikerInnen zusammen, die ihre kulturellen Wurzeln in Deutschland, der Türkei, dem Iran, Tunesien und Syrien haben. Melodien und Rhythmen des Orients verschmelzen bei der Band mit westlicher Harmonik und jazziger Improvisation.

Schließlich gibt es noch Jugendmusik und ein Tanzprogramm im Partykeller des Keuning-Hauses sowie im Jugendbereich.

Umrahmt wird das Festival von internationalen Spezialitätenständen und Informationsangeboten der mitwirkenden Organisationen und Vereine – auf den Gaumen der Besucher wartet eine kulinarische Weltreise.

Mehr Informationen:

  • Der Eintritt ist frei.
  • Los geht es um 12 Uhr, Ende offen  
  • Das One World Festival wird unterstützt von Africa Positive e.V., der Stadtteil-Schule, dem Dietrich-Keuning-Haus, dem Kommunalen Integrationszentrum Dortmund, dem Kulturbüro der Stadt, dem Integrationsrat Vielfalt und der Integrationsagenturen NRW.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen