Crowdfunding-Projekt: Zur Gründung eines Vereinsheims bittet Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ um Unterstützung 

Der Vorstand des Vereins Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ wünscht sich ein Vereinsheim als Anlaufstelle für die Menschen im Stadtteil und zur besseren Koordination von Projekten. Foto: Ludger Müller / Archivfoto

Mitte Januar fiel der Startschuss für das Projekt „Wir brauchen ein Vereinsheim!“ der Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e.V. auf der Crowdfunding-Plattform der Dortmunder Volksbank. Der Verein hat insgesamt drei Monate Zeit, das Spendenziel von 4.000 Euro zu erreichen. Sollte diese Summe nicht zusammenkommen, erhalten alle Spender*innen ihr Geld zurück. Die Volksbank unterstützt das Vorhaben mit dem sogenannten „Co-Funding“ und verdoppelt jede Spende bis zu zehn Euro. 

Vereinsheim im Herzen von Marten geplant – ehrenamtliche Helfer*innen sind immer willkommen 

„Um unsere Angebote möglichst niederschwellig erreichbar zu machen, ist die Anmietung eines barrierefreien Ladenlokals im Herzen von Marten – In der Meile 1a – geplant“, berichtet Axel Wolff, Projektstarter und Vorstandsvorsitzender des Martener Vereins. Hier kann sich der Nachbarschaftshilfeverein persönlich um die Belange der Martener Bürgerinnen und Bürger kümmern. Bisher ist nur eine telefonische Kontaktaufnahme möglic

Die Angebote werden dankend angenommen und stärken den Zusammenhalt im Quartier. Foto: Marten aktiv

In den letzten Jahren mussten viele alteingesessene Martener ihren Heimatstadtteil verlassen, da ein eigenständiges Leben für ältere und kranke Menschen kaum möglich war. Und genau das soll verhindert werden. Mobilitätseingeschränkte Menschen sollen länger in ihrem vertrauten Wohnumfeld leben können. So erhalten sie unter anderem Hilfe beim Einkaufen und bei Arztbesuchen. 

Weiterhin plant der Verein einen Handwerkerservice für kleinere Wartungs- und Reparaturarbeiten in der Wohnung anzubieten. Neben Geldspenden freut sich der Verein auch über ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. „Unser Ziel – den Zusammenhalt in unserem Stadtteil zu stärken – passt perfekt zu dem Crowdfunding-Gedanken „Viele schaffen mehr“ der Dortmunder Volksbank“, berichtet Daniel Grude, Schatzmeister der Nachbarschaftshilfe und hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Hier geht es direkt zur der Crowdfunding-Plattform: www.dovoba.viele-schaffen-mehr.de/marten-aktiv. Aktuell ist eine Kooperation der Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e.V. mit dem CJD Marten und der Dortmunder Tafel e.V. geplant, um gemeinsam Projekte für Martener Bürger zu entwickeln. Wer die Nachbarschaftshilfe unabhängig vom Crowdfunding-Projekt Vereinsheim unterstützen möchte, findet alle notwendigen Daten im Anhang des Artikels.

Weitere Informationen:

Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e.V.
Postfach 44 01 21
44390 Dortmund (Marten)
Telefon: +49 (0) 231 5869 0610

E-Mail: info@marten-aktiv.de
Website: www.marten-aktiv.de

Wer die Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende an:

Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e.V.
IBAN: DE68 4416 0014 6615 6817 00
BIC: GENODEM1DOR
Verwendungszweck: Spende
Spender*innen erhalten über die Spende eine Spendenbescheinigung (bitte Adresse angeben)

Mehr zum Thema bei Nordstadtblogger.de:

Was in der Krise entstand, soll dauerhaft etabliert werden: Engagierte Nachbarschaftshelfer*innen gründen Verein

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Einkaufshilfe „Marten aktiv“ mit neuer Hotline – Ehrenamtliche Helfer*innen gesucht (PM Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“)

    Einkaufshilfe „Marten aktiv“ mit neuer Hotline – Ehrenamtliche Helfer*innen gesucht

    Die Einkaufshilfe der Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ ist mittlerweile weit über Marten bekannt. Seit Beginn der Corona-Krise versorgen ehrenamtliche Helfer*innen Menschen der Corona-Risikogruppe aus dem Stadtteil – also überwiegend Senior*innen und chronisch erkrankte Menschen – regelmäßig mit Lebensmitteln. Bislang nahm der örtliche REWE-Supermarkt die Bestellungen auf und die Ehrenamtler lieferten aus. Doch jetzt geht die Nachbarschaftshilfe mit einer eigenen Hotline an den Start.

    “Die Einkaufshilfe ist ein großer Erfolg. Sie hat einen Nerv im Stadtteil getroffen”, sagt der Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Axel Wolff. “Da immer mehr Menschen die Dienste der Einkaufshilfe in Anspruch nehmen, ist es erforderlich, dass wir nun eine eigene Hotline schalten.” Immer öfter sei der Telefonanschluss von REWE überlastet gewesen. Oft gab es kein Durchkommen, auch zum Leidwesen derer, die die Filiale wegen anderer Dinge anriefen.

    Ab sofort übernimmt der Verein mit seinen Ehrenamtler*innen nun auch den Bestellvorgang und die Zusammenstellung der Waren. Damit wird sich die Erreichbarkeit von Einkaufshilfe und Supermarkt wieder verbessern.

    Da es so gut läuft und die Helfer*innen der Nachbarschaftshilfe gut ausgelastet sind, sucht der Verein noch weitere freiwillige Helfer*innen für die Einkaufshilfe. “In der Corona-Pandemie gibt es viele Menschen in Marten, die unsere Unterstützung brauchen. Wer diesen Menschen helfen möchte, der ist bei uns herzlich willkommen”, ruft Wolff zum Mitmachen auf.

    “Wir sind ein tolles Team von Anpacker*innen, das Spaß am Helfen hat. Egal, ob einmal in der Woche oder an mehreren Tagen. Wir können jede Hilfe gebrauchen!”

    Kontakt zur Einkaufshilfe:

    Bestellthotline: 0231 / 58 69 06 111
    Fax: 0231 / 58 69 06 118
    E-Mail: einkaufshilfe@marten-aktiv.de

    Wer bei der Einkaufshilfe mitmachen möchte, meldet sich bei Axel Wolff: 0231 / 58 69 06 10, a.wolff@marten-aktiv.de

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen