Nordstadtblogger

Cross Border Festival: Ein musikalisches Zeichen der Willkommenskultur für junge Flüchtlinge in Dortmund

Stolz präsentieren die Besucherinnen und Besucher die Willkommens-Bändchen.

Ein eindrucksvolles Zeichen für Willkommenskultur und gegen fremdenfeindliche Anfeindungen setzten die Besucherinnen und Besucher im Fritz-Henßler-Haus. Dort fand das Cross-Border-Festival statt – eine Veranstaltung des Vereins PRO Dortmund.

Erlös kommt unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zugute

Pro-Dortmund e.V. steht für Vielfalt, Toleranz und Demokratie und ist der Veranstalter dieser Benefizveranstaltung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Das Geld wird die Arbeit des Clearinghauses der Arbeiterwohlfahrt in Eving unterstützen.

Kooperationspartner waren das Fritz-Henßler-Haus in Trägerschaft des Jugendamtes und der AWO-Unterbezirk Dortmund.

Künstlerinnen und Künstler verzichten auf ihre Gage

The Mitch Buchannons traten ebenfalls ohne Gage auf.

Für das Programm – organisiert von Georg Deventer – sorgten mehrere Musikgruppen aus der heimischen Folk-Rock-Punk-Jazz-Kabarett-Szene.

Darunter Gringos Fate, Halden Music, Zonfeld, Claudia Rudek mit Dave Jackson und Dirk Neuhoff, Hannes Weyland Band, The Mitch Buchannons und Glen Buschmann Jazzakademie und die 2 man group.

Die Moderation und kabarettistische Conference übernahm Franziska Mense-Moritz. Alle Künstlerinnen und Künstler verzichteten auf ihre Gage.

Der Gewinn aus den mehr als 300 verkauften Eintrittskarten wird noch durch den Erlös einer Versteigerung von Papierbildern von Walter Liggesmeyer und Radierungen von Günter Rückert gesteigert.

Große Willkommens-Aktion der Arbeiterwohlfahrt gestartet

OB Ullrich Sierau, Moderatorin Franziska Mense-Moritz und Schirmfrau Gerda Kieninger.

Schirmfrau war die AWO-Vorsitzende und SPD-Landtagsabgeordnete Gerda Kieninger. Sie stellte die neue Kampagne „Willkommen“ der Arbeiterwohlfahrt im Bezirk Westliches Westfalen vor.

Plakate und „Willkommens-Armbändchen“ sollen Zeichen der Solidarität setzen. Die aktuellen Herausforderungen lassen sich jedoch nicht allein durch symbolisches Handeln bewältigen.

Deshalb engagiert sich die AWO Dortmund auch ganz praktisch mit vielen Ehrenamtlichen und in ihren Flüchtlingseinrichtungen u.a.in Eving, in Wickede oder in Brackel.

Info- und Mitmach-Angebote im Foyer

Im Foyer des Fritz-Henßler-Hauses gab es Infostände zum Thema, z.B. über das AWO-Clearinghaus in Dortmund-Eving, in dem unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut und beraten werden. Hierfür sollen die Erlöse der Benefizveranstaltung verwendet werden.

Und es wurden dort auch weitere Projekte der Beratung und Betreuung vorgestellt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen