Creativa und Fair Friends: Erste gemeinsame Messe in den Westfalenhallen unter Corona-Bedingungen öffnet Mittwoch

Die große Bühne – Platz für Diskussionen und viele Gespräche. Fotos: Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Aufatmen in den Westfalenhallen. Mit den erstmals gemeinsam stattfindenden Messen von Creativa und Fair Friends ab morgen (Mittwoch, 16. September) bis zum 20. September geht die achtmonatige Corona-bedingte Zwangspause zu Ende. Gleichwohl mussten Abstriche gemacht werden. In sieben Hallen präsentieren diesmal 370 Aussteller ihr Angebot, das von 12 000 Besucher*innen pro Tag besucht werden kann. In der Corona-losen Zeit waren 650 Aussteller vor Ort, bei 80 000 bis 90 000 Besucher*innen. Abstriche wegen des detaillierten Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes waren notwendig, um die Messen durchführen zu können. Europas größte Kreativmesse gilt als der Magnet für Interessent*innen aus aller Welt.

„Wir sind froh, dass es endlich wieder losgeht“

„Wir sind froh, dass es endlich wieder losgeht“, betonte Westfalenhallen-Chefin Sabine Loos. Es sei ein Konzept erarbeitet worden, das „weiter zur Normalität führen kann“. Dabei sei Wert gelegt worden auf „größtmöglichen Infektionsschutz“.

Eröffnungspressekonferenz mit OB Ullrich Sierau, Westfalenhallen-Chefin Sabine Loos und Gabriela Kaiser von der Trendagentur.

Mehr Gastro-Angebote gebe es in Außenbereichen; Mund- und Nasenbedeckung in den Hallen vorgeschrieben.

Zum elften Mal findet die Fair Friends in Dortmund statt. „Ein spontaner Erfolg“, wie es Oberbürgermeister Ullrich Sierau bezeichnete, der zur „größten deutschen Fair-Handelsmesse“ geführt habe.

Beim fairen Handel sei noch „viel Luft nach oben“, denn andere europäischen Länder seien zum Teil deutlich weiter. Dortmund sei als „Stadt des fairen Handels“ ausgezeichnet und danach solle unter dem Motto „Global denken – lokal handeln“ intensiv gearbeitet werden.

Trends, Workshops, Bühnenprogramm, Sonderschauen

Kreativtrends, interaktive Workshops, ein buntes Bühnenprogramm und Sonderschauen sind ein fester Bestandteil der Creativa. Tausende Produkte, Projekte und Ideen warten auf die Besucher*innen, die zum nachhaltigen Handeln inspirieren.

Vorführung: Flechten mit mehreren Stäben.

Neu ist ein Inspirations-Café in Halle 4. Hier präsentieren sich rund 50 Creativa-Aussteller mit Produkten und Kreativ-Exponaten zu den Trends 2020. Die Besucher*innen können sich bei einem gemütlichen Café von Produkten aus sieben Trendkategorien inspirieren lassen und die Materialen direkt beim Stand erwerben.

Produkte mit exotischen Pflanzen, Früchten und Tieren gibt es auf dem Trend-Tisch „Exotic Jungle“. Ein individuelles Zuhause mit Homedeka-Inspirationen gestalten – hier gibt es die erforderlichen Tipps und Anregungen. Alle Do-It-Yourself-Liebhaber und Individualisten finden in Halle 4 einen Kreativ-Designermarkt mit Produkten aus den Kategorien Handmade, Upcycling und Do-It-Yourself. Auf der Creativa Neo zeigen sich unabhängige Labels, junge Kreative, Designer und Selbermachen mit außergewöhnlicher Mode, Kinderbekleidung, Wohnzubehör, Papeterie, Schmuck und Accessoires.

Individuelle Stempel nachhaltig hergestellt

Neu mit dabei ist in diesem Jahr das Label Unikato mit individuellen Stempeln, die nicht nur schön aussehen, sondern auch noch nachhaltig hergestellt werden. Inhaberin und Grafik-Designerin Katja Dell gestaltet für ihr Leben gerne Papier und ist gleichzeitig eine wahre Upcycling-Künstlerin. Jeder Stempelgriff von ihr daher aus gesammeltem Treibholz von der Wasserburg im Bodensee hergestellt.

“Ich mach’s klimafreundlich”: der Stand der Verbraucherberatung NRW.

Bettina Dorfmann ist dabei, Besitzerin der weltweit größten Barbiepuppen-Sammlung. Sie wird in der Sonderschau „Busy Girl, Barbie macht Karriere“ anhand von Barbiepuppen, Häusern und Accessoires die Berufs- und Lebenswelt der Frau von 1960 bis heute bildhaft in Szene setzen. Darüber hinaus zeigt Dorfmann, mit welchen Tipps und Tricks schöne Berufs- oder Sportbekleidung für die geliebte Barbiepuppe oder Actionfigur genäht, geklebt und gebastelt werden können.

Perlenkünstler zeigen ihre Arbeiten

Für alle, deren Herz für Perlen und Schmuck schlägt, ist ein Besuch der Perlenxpo in Halle 5 ein Muss. Im Designer Village stellen international bekannte Perlenkünstler Schmuckstücke aller Art aus. Auf der Workshop-Fläche können Besucher*innen im wahrsten Sinne „Schmuck to Go“ selbst herstellen.

Hier lässt es sich aushalten: in einer Traumwelten-Hängematte.

Ein breitgefächertes Rahmenprogramm der Mitmach-Aktionen und Kreativ-Workshops in allen Hallen ist ebenso charakteristisch für die Creativa, wie begehrt. Zahlreiche Aussteller bieten Vorführungen und Workshops quer durch alle Themenwelten an. Ob kreative Karten kreieren, Makramee stricken, T-Shirt, Taschen oder Schürzen gestalten, Kunstwerke malen, Porzellan recyceln – alle leidenschaftlichen „Lieberselbermacher“ kommen auf ihre Kosten.

Auf der Fair Friends präsentieren junge Unternehmen innovative Ideen für einen nachhaltigen Lebensstil. So erfahren die Besucher*innen der Start-up-Fläche von „Pandora 2.0“, wie Kultur- und Bildungsstätten aus Überseecontainern entstehen und von „Nightmovern“, wie dieser mit seiner Peer-to-peer-Sponsoring-Plattform aus einem Taxi ein sicheres Jugendtaxi, ein zuverlässiges Frauen-Taxi oder eine effiziente Krankenfahrt machen möchte.

Zudem aber auch, was hinter dem Titel „7000 Schmetterlinge für die Nordstadt“  oder „Hardware Upcycling“ steckt. Mitreden ist bei den jungen Unternehmern ausdrücklich gewünscht. Neben zahlreichen Ausstellern und Produkten rund um nachhaltigen und fairen Lifestyle erwarten die Besucher*innen der Fair Friends die komplette Woche über spannende Talkrunden, Vorträge, Lesungen und Vorführungen.

Umfassendes Infektionsschutz- und Hygienekonzept

Für Ticketkauf und Messebesuch wurde zur Sicherheit ein umfassendes Infektionsschutz- und Hygienekonzept entwickelt. Die Gänge werden breiter, um den empfohlenen Abstand von 1,5 Metern zu wahren. Auch wurde eine Obergrenze an Besucher*innen festgelegt, die sich zeitgleich auf dem Messegelände aufhalten dürfen. Jeder Messeteilnehmer*in muss sich vorab registrieren und seinen Besuchstag angeben. Besucher*innen sind mit dem Ticketkauf automatisch registriert.

Das Ticket zur Creativa berechtigt an allen Tagen zum Eintritt auf die Fair Friends und umgekehrt. Um im Fall der Fälle nachvollziehen zu können, wer an welchem Tag vor Ort war, muss sich jeder Besucher*in beim Ticketkauf für den Tag des Besuchs entscheiden. Im Shop können mehrere Tage ausgewählt werden.

Werden oder direkt Tickets für weitere Personen personalisiert und bestellt werden. Sobald das Ticketkontingent für einen Tag aufgebraucht ist, werden keine Tickets mehr angeboten. Eine Tageskasse gibt es nicht. Aussteller- und Produktverzeichnisse, Hallenpläne, Suchfunktion und vieles mehr rund um die Messen Creativa und Fair Friends erwartet alle Nutzer der WebApp webapp.messe-creativa.de

Weitere Informationen:

  • Die Tageskarte für Erwachsene kostet 11 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Tageskarte Kind (6 bis 13 Jahre) 4,50 Euro, Tageskarte Kind (0 bis 5 Jahre) kostenlos, doch ein Ticket zwecks Registrierung ist. erforderlich.
  • Mehr Informationen über den genauen Programmablauf der beiden Messen gibt es im Internet unter www.messe-creativa.de sowie www.fair-friends.de Auf diesen Seiten können auch die Karten bestellt werden.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Für Nachhaltigkeit: Messe „Fair Friends“ steigert Gästezahl – hohe Zufriedenheit bei den zahlreichen FachbesucherInnen

Der Pott bleibt fair: Ruhrgebiet erneut als faire Metropole ausgezeichnet – Stadt Dortmund ist mit dabei

Fachtag zur fairen und nachhaltigen Beschaffung auf der Fair-Friends-Messe in Dortmund: Ein Milliardenmarkt im Wandel

Mehr als 100 Städte wollten „Hauptstadt des Fairen Handels 2017“ werden – Dortmund belegt den dritten Platz

Die Messe „FAIR FRIENDS 2017“ in den Westfalenhallen Dortmund präsentiert alles zum Thema Nachhaltigkeit

Der Pott bleibt fair: Ruhrgebiet erneut als faire Metropole ausgezeichnet – Stadt Dortmund ist mit dabei

Der Pott bleibt fair: Ruhrgebiet erneut als faire Metropole ausgezeichnet – Stadt Dortmund ist mit dabei

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. CREATIVA & FAIR FRIENDS: Über 90 Prozent der Besucher sind zufrieden mit ihrem Messebesuch (PM)

    CREATIVA & FAIR FRIENDS: Erste Publikumsmessen nach Lockdown werden von 20.000 Besuchern hervorragend angenommen

    Die Messe Dortmund hat am 16. September 2020 ihre Türen für die CREATIVA, Europas größte Kreativmesse, sowie die FAIR FRIENDS, Deutschlands größte Nachhaltigkeitsmesse, geöffnet. Nachdem die CREATIVA im März 2020 aufgrund der Corona-Pandemie in den September verschoben worden war, freuten sich Aussteller wie Besucher auf diesen Moment. Erstmals hat die FAIR FRIENDS gemeinsam mit der CREATIVA stattgefunden. Sowohl das Infektionsschutzkonzept als auch das Messeerlebnis überzeugten die Teilnehmer in einem außergewöhnlichen Messejahr. Die Messe Dortmund blickt auf einen positiven Neustart nach dem Corona-Lockdown.

    Nachdem im März 2020 der Lockdown beschlossen und vor allem die Veranstaltungsbranche hart von den festgelegten Maßnahmen getroffen wurde, blickt die Messe-Wirtschaft seit September wieder positiver in die Zukunft. „Das Messe-Duo CREATIVA und FAIR FRIENDS war für den Messestandort Dortmund ein enorm wichtiges Signal“, sagt Sabine Loos, die Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH. Natürlich sei die Aussteller- und Besucherdichte angesichts der aktuellen Lage nicht mit den Messen aus den vergangenen Jahren zu vergleichen. „Aber das ist in Zeiten einer weltweiten Pandemie und wieder steigender Zahlen in Deutschlands Nachbarländern auch sicher nicht der Ansatz, den wir als Messeveranstalter verfolgen können. Uns ist es wichtig, die Interessen der Aussteller, Besucher und Partner der CREATIVA und FAIR FRIENDS gleichermaßen zu berücksichtigen. Dazu gehört ein gut aufgestelltes Hygienekonzept, welches Geschäft zulässt, aber gleichermaßen auch die Gesundheit aller Beteiligten mit höchster Priorität behandelt“, so Loos weiter.

    Kreativbranche sucht den Austausch

    Die Publikumsmessen CREATIVA, Europas größte Kreativmesse, und die FAIR FRIENDS, Deutschlands größte Nachhaltigkeitsmesse, lockten insgesamt 20.000 Besucher nach Dortmund. „Das Messe-Duo wurde hervorragend angenommen und ist der richtige Schritt in die richtige Richtung. Natürlich braucht es nach den drastischen Einschnitten des öffentlichen Lebens in diesem Jahr aber sicherlich auch noch seine Zeit, bis sich die veränderten Rahmenbedingungen – u.a. mit breiteren Gängen, viel Abstand und Messeteilnehmern mit Mund-Nasen-Masken – in allen Köpfen verankert haben“, sagt Hauptgeschäftsführerin Sabine Loos. Insgesamt habe die Messe Dortmund aber bewiesen, dass gemeinsam mit den Mitarbeitern, Ausstellern, Partnern und Dienstleistern eine Messe auch in Zeiten von Corona gelingen kann.

    Teilnehmer loben Vorbereitungen und Maßnahmen zur sicheren Umsetzung

    Die Zufriedenheit unter den Gästen des Messe-Duos CREATIVA und FAIR FRIENDS war spürbar. Für einen erneuten Besuch sprachen sich 91,2 Prozent der Besucher aus. Deutlich zufrieden mit insgesamt 87,5 Prozent waren die Besucher auch mit dem Angebotsspektrum vor Ort. Neben den positiven Rückmeldungen der Besucher äußerten sich auch die Aussteller zufrieden mit der Organisation rund um die Messen. „Große Anerkennung für das, was die Messe Dortmund hier auf die Beine gestellt hat. Es ist wichtig für die Branche, ein Zeichen zu setzen. Der Virus wird uns noch länger verfolgen und es bringt nichts, zuhause zu verharren. Wir werden lernen müssen, mit solchen Gegebenheiten zu leben. Wir brauchen die Messe als Ort des Austauschs und des Handels“, sagt Anna Krężelok von der Serfenta Association. Sie organisierte Workshops auf der CREATIVA.

    Mit einem Hygienekonzept, welches zwischen dem Veranstalter und den Gesundheitsbehörden abgestimmt und verabschiedet wurde, hatten Aussteller und Besucher der Kreativ- und Nachhaltigkeitsbranche wieder die Chance, sich am gewohnten Standort in Dortmund zu treffen. Das Hygienekonzept der Messe sah zahlreiche Maßnahmen vor, die jetzt zum ersten Mal für Besuchermessen umgesetzt wurden. „Solche Maßnahmen lassen sich in der Theorie sehr gut planen, werden aber meistens erst in der Praxis wirklich einem aussagekräftigen Test unterzogen. Für uns war dieser Praxistext ein voller Erfolg“, ergänzt Sabine Loos zur Umsetzung des Konzepts. Die Maßnahmen reichten vom kontaktlosen Kauf der Tickets über breitere Gänge in den Messehallen bis hin zur ständigen Erfassung der aktuellen Besucherzahlen. Das stellte sicher, dass die anhand der Quadratmeter berechnete Maximal-Anzahl an Personen auf dem Gelände nicht überschritten wurde.

    Intensiver Austausch mit Ausstellern möglich

    Der einzuhaltende Mindestabstand von 1,5 Metern und ein geringes Infektionsrisiko zählten zu den obersten Prioritäten des diesjährigen Messe-Duos CREATIVA und FAIR FRIENDS. Das Messeerlebnis veränderte sich damit verständlicherweise im Corona-Jahr 2020. Doch die breiten Gänge und die maximal zulässige Besucherzahl boten den Besuchern auch zusätzliche Vorteile wie ein entspanntes Messeerlebnis und den intensiven Austausch mit den Ausstellern. Da an diversen Stellen auf dem Gelände Hygienespender zur Verfügung standen und viele Aussteller sich in dem Punkt vorbereitet hatten, konnte jeder Besucher nach der Hände-Desinfektion nach Belieben Artikel, Muster und Materialien in die Hand nehmen. Die Beratung und Weitergabe von Informationen rund um die Kreativbranche waren so jederzeit möglich und wurden gut angenommen.

    Infektionsschutzkonzept überzeugt Besucher und Aussteller

    Der Inhaber von Udo’s Bretterbude, Udo Ostwald, ergänzt: „In jeder Einkaufsstraße laufen die Leute mehr Gefahr, sich anzustecken. Dort werden in den meisten Fällen keine Masken getragen. Dank des Hygieneschutzkonzeptes ist hier alles geregelt – von der Maskenpflicht bis hin zur regelmäßigen Toilettenreinigung. Das Angebot auf der Messe ist super und breit aufgestellt.“

    Ein weiterer Service war die WebApp, die vom Veranstalter zur Verfügung gestellt wurde. Mit dieser konnten sich die Besucher das Aussteller-, Produkt- und Markenverzeichnis aufrufen und ihren Messebesuch bereits im Vorfeld planen. Der Service ermöglichte es zudem, das Rahmenprogramm einzusehen und zu planen. Dieses Angebot bot bei dem vielfältigen Angebot der beiden Messen und einer kontaktlosen Ausrichtung die perfekte Kombination.

    Andrea Dahmen, Inhaberin von Creanda, äußert sich positiv zum Messeverlauf: „Die Kunden sind insgesamt sehr entspannt. Die Messe Dortmund hat das Allerbeste auf Veranstalterseite gegeben und das Konzept wurde bestmöglich umgesetzt – da kann sich keiner beschweren. Die Kunden hielten sich an die Vorgaben und es waren durchgehend Kunden am Stand. Wir sind seit Jahren dabei und treffen hier unsere Zielgruppen. Die Plattform ist ideal für unsere Kundenbeziehung und -kommunikation. Wir waren bereits für März angemeldet und es war von Anfang an eines klar. Wenn die Messe stattfindet, sind wir dabei. Ich habe hier großes Vertrauen und wenn es jemand umsetzen kann, dann die Messe Dortmund! Wenn die Hallen zu voll wären, wäre in der jetzigen Situation etwas falsch gelaufen.“
    Bereits jetzt schon stehen die Messetermine für kommendes Jahr fest. Die nächste CREATIVA findet vom 24. bis 28. März 2021 statt. Der kommende FAIR FRIENDS-Termin ist vom 27. bis 29. August 2021.

  2. Bau! Messe! NRW! 2020: Die neuen Wohntrends entdecken (PM Messe Dortmund)

    Bau! Messe! NRW! 2020: Die neuen Wohntrends entdecken

    – Erstmals findet die Bau! Messe! NRW! unter Veranstaltungsregie der Messe Dortmund statt
    – Vom 02. bis 04. Oktober können die Besucher in ein atmosphärisch dichtes Messekonzept sowie ein anregendes Rahmenprogramm eintauchen
    – Voraussetzung für die sichere Teilnahme aller Besucher und Aussteller ist ein detailliertes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept

    Dortmund (ru) – Für Bauherren und Modernisierer bietet der Oktober 2020 ein besonderes Highlight: Erstmals findet die Bau! Messe! NRW! unter Veranstaltungsregie der Messe Dortmund statt. Die Special-Interest-Messe adressiert Eigenheimbesitzer, Mieter, Hobbyhandwerker und Lifestyle-Begeisterte. Vom 02. bis 04. Oktober können die Besucher in ein atmosphärisch dichtes Messekonzept sowie ein anregendes Rahmenprogramm eintauchen. Die beteiligten Aussteller zeigen ihre neuesten Ideen und Highlight-Produkte. Egal, ob es um die Einrichtung der Wohnung geht, eine Renovierung oder einen Umbau – die Bau! Messe! NRW! bringt die wichtigsten Trends auf den Punkt.

    Mehr Raum, mehr Sicherheit, mehr Zeit für Austausch
    Nach mehr als einem halben Jahr Pause am Standort Dortmund infolge der COVID-19-Pandemie und dem erfolgreichen Messe-Neustart mit der CREATIVA, der FAIR FRIENDS und der WM Werkstattmesse im September konnte die Messe Dortmund jetzt konkret die Durchführung der Bau! Messe! NRW! planen. Voraussetzung für die sichere Teilnahme aller Besucher und Aussteller ist ein detailliertes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept, welches die Messe Dortmund in Abstimmung mit den Behörden aufgesetzt hat. Das Konzept berücksichtigt die folgenden vier Anforderungen: die Abstandswahrung von 1,5 Meter, die Einhaltung der Hygieneregeln, die Steuerung von Besucherströmen und die Rückverfolgbarkeit von Kontakten. Umgesetzt im Hygienekonzept werden zudem erhöhte Reinigungsintervalle sowie ein kontaktloser Zutritt.

  3. Fachveranstaltung „Procurement Leadership“ zeigt Wege zu einem nachhaltigeren Einkauf (IHK)

    Fachveranstaltung „Procurement Leadership“ zeigt Wege zu einem nachhaltigeren Einkauf

    „Der Gewinn liegt im Einkauf“. Dieser alten und vielfach noch immer bestehenden Kaufmannsweisheit halten vorsichtigere Stimmen entgegen, dass im Einkauf lediglich der „halbe Gewinn“ stecke. Wie man es damit auch halten mag: Die Qualität und den Erfolg des betrieblichen Einkaufs einzig und allein am erzielten Preis festzumachen, greift heute zu kurz. Doch auch wenn „Green Procurement“ und „Sustainable Procurement“ seit langem in der Fachwelt diskutiert werden, sind gerade für viele Mittelständler Nachhaltigkeitsaspekte im Einkauf und eine entsprechende Berichterstattung Neuland. Warum lohnt sich die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten im Einkauf und wie lassen sich diese schrittweise in der Unternehmenspraxis verankern? Unter diesen Leitfragen fand am 12. November die Online-Fachtagung Procurement Leadership 2030 statt, veranstaltet von der IHK zu Dortmund, dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) sowie der Fachzeitschrift „Kleine Kniffe“.

    „Viele Unternehmen messen der Nachhaltigkeit im Einkauf schon heute eine große Bedeutung bei, an einigen Stellen fehlt es aber noch an praktischem Know-how“, berichtete Wulf-Christian Ehrich, stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund, im Rahmen seiner Begrüßung. Bei einer kürzlich durchgeführten IHK-Umfrage gaben rund 70 Prozent der Unternehmen an, dass sie die Achtung der Menschenrechte bei ihren direkten Lieferanten durch die Vertragsgestaltung sicherstellen wollen – rund 53 Prozent bejahen dies sogar für die gesamte Kette der Lieferanten. „Nicht zuletzt können im Raum stehende und zurzeit kritisch diskutierte gesetzliche Regelungen – Stichwort Sorgfaltspflichtengesetz – es zukünftig notwendig machen, dass sich viele Unternehmen noch intensiver mit ihrer Lieferkette auseinanderzusetzen“, so Ehrich.

    „Der Einkauf ist die Schlüsselfunktion für nachhaltiges Wirtschaften in den Unternehmen“, so Yvonne Jamal, Vorstandsvorsitzende des JARO Institut für Nachhaltigkeit und Digitalisierung e.V. und Delegierte des Mitveranstalters BME. „Kein Unternehmen kann glaubhaft nachhaltig sein, ohne eine nachhaltige Beschaffung zu implementieren. Das JARO Institut will mit seinen Angeboten erreichen, dass nachhaltiges Handeln zum Standard für die Wirtschaft wird. Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Einkaufsverantwortliche die Chancen für Ihre interne Positionierung im Unternehmen und die Zukunftsfähigkeit Ihrer Firma bereits erkannt haben und mit dieser Veranstaltung nun wissen, mit welchen strategischen Schritten sie aktiv werden können.“ Als namhafte und bundesweit anerkannte Experten des nachhaltigen Einkaufs boten u. a. Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky vom Zentrum für öffentliche Verwaltung und Beschaffung, Tanja Reilly von EcoVadis und Cristina Fedato vom Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) den teilnehmenden Unternehmen zahlreiche Impulse und Denkanstöße. Deutlich wurde dabei nicht zuletzt, dass dem Einkauf mit seinen vielfältigen Schnittstellen zu internen und externen Partnern insgesamt eine Schlüsselrolle für den Erfolg eines nachhaltigeren Wirtschaftsmodells zukommt.

    Ebenfalls im Rahmen der Online-Veranstaltung stellte Thomas Heine, Initiator und Chefredakteur der Fachzeitschrift „Kleine Kniffe“, die erste rein betriebliche Ausgabe des Magazins für einen nachhaltigen Einkauf vor. „Spezialisiert auf die Kommunikation zum Thema nachhaltiger Einkauf haben wir vor drei Jahren das Magazin „Kleine Kniffe“ auf den Markt gebracht. Ich freue mich, dass wir nun nach Kommunen, Kirchen und Wohlfahrtsverbänden auch den Betrieben ein speziell auf sie zugeschnittenes Produkt anbieten können.“ Die Kleinen Kniffe erscheinen halbjährlich in drei Ausgaben und erreichen rund 140.000 Kontakte. Zudem können Betriebe auch über die Webseite http://www.nachhaltige-beschaffung.com und über Social Media-Angebote auf tagesaktuelle Informationen zum Thema „Nachhaltige Beschaffung“ zugreifen.

    Zum Abschluss des Online-Events nutzten die rund 90 Teilnehmer die Chance, sich in kleineren Workshops zu einzelnen Fachthemen (Nachhaltig und strategisch einkaufen: Wie beginnen?, Nachhaltig Einkaufen im Bereich IT und Bürobedarf, Energieeinkauf nachhaltig gestalten: Der Weg zur CO2-Neutralität, Nachhaltigkeit im Gebäude: Worauf kommt es an?) zu informieren und auszutauschen.

    Die Dokumentation zur Veranstaltung ist für alle Interessierte online abrufbar unter http://www.dortmund.ihk.de/nachhaltigerfolgreich

  4. CREATIVA Talk heute: Start & Create (PM)

    CREATIVA Talk heute: Start & Create

    Einblicke in die kreative Gründerszene und den StartUpDay CREATIVA Zukunft am 25. August

    Seit 2016 widmet die CREATIVA einen Messetag den StartUps der Kreativbranche. Auch wenn die CREATIVA in diesem Jahr coronabedingt nicht stattfinden kann, bekommen kreative Gründende und Gründungsinteressierte am 25. August 2021 mit dem Fachtag „CREATIVA Zukunft“ eine Plattform zum Austauschen, Informieren und Netzwerken geboten. Einen Vorgeschmack darauf, was die Teilnehmenden an dem Tag erwartet und spannende Einblicke von kreativen Gründerinnen gibt es heute ab 17 Uhr kostenlos im CREATIVA Talk. Tickets für das kreative Gründer*innentreffen sind im CREATIVA-Zukunft-Shop verfügbar.

    Am Mittwoch, dem 25. August 2021 startet im Eingang Nord der Messe Dortmund das innovative Format „CREATIVA Zukunft, Up! Das Barcamp“. Doch wofür steht ein Barcamp, für wen ist der Fachtag gedacht, welche Chancen eröffnen sich den Teilnehmenden mit einem Besuch des Barcamps und was erwartet sie insgesamt bei diesem besonderen StartUpDay?

    All diese Fragen beantworten die Organisator*innen der CREATIVA Zukunft am heutigen Dienstag, den 17.08.2021 um 17 Uhr im fünften CREATIVA TALK unter dem Motto „Start & Create“ (Live oder anschließend 24/7 abrufbar auf: messe-creativa.de/highlights/creativa-talk).

    Aber es wird nicht nur informativ, sondern auch inspirierend im CREATIVA Talk: Denn zwei erfolgreiche Gründerinnen sind mit von der Partie und geben einen ersten Einblick in die Gründerszene und Tipps, worauf beim Weg in die Selbstständigkeit zu achten ist.

    Zu Gast im CREATIVA TALK „Start & Create“:

    Miriam Schlennstedt, Projektleiterin der CREATIVA Zukunft, Melanie Wöllner, erfahrene Gründerin der my job OWL GmbH und Inhaberin des Labels Tussimade e.k. und Elke Dohmann, Head of Marketing beim Labelhersteller DORTEX, Initiator und Mitveranstalter des „StartUpDays“.

    Live in die Sendung zugeschaltet wird Rebekka Badenheuer. Als Queens Handmade ist sie nicht nur mit allen Facetten des Internets bestens vertraut. Mit ihren Teamkolleg*innen organisiert sie seit 2013 jährlich das gutbesuchte YarnCamp für alle „wollbegeisterten“ Barcamp-Liebhaber. Hier geht es zum CREATIVA Talk: Live-Stream.

    Alle Informationen rund um das Format „CREATIVA Zukunft, Up! Das Barcamp“. Regelmäßige Updates zum CREATIVA-Talk-Programm und der Messe CREATIVA gibt es auf den CREATIVA-Kanälen Instagram, Facebook und der Webseite sowie im Newsletter.

  5. CREATIVA findet 2022 nicht statt: CREATIVA Talk informiert bis zur Messe 2023 über Highlights, Kreativtechniken & Trends (PM)

    Europas größte Kreativmesse CREATIVA wird 2022 nicht stattfinden. Auch das Gründer-Barcamp „CREATIVA Zukunft“ sowie die internationale Tortenmesse CAKE & BAKE fallen aus. In Abstimmung mit Ausstellern und Partnern hat sich die Messe Dortmund schweren Herzens zu diesem Schritt entschieden. „Die gegenwärtige pandemische Lage sowie die aktuellen Veranstaltungsvoraussetzungen lassen die erfolgreiche Durchführung einer Leitmesse mit zehntausenden von Besuchern im März nicht zu,“ so Sabine Loos, Geschäftsführerin der Messe Dortmund. Um bis zur kommenden Messe stets mit allen wichtigen Trends, Entwicklungen und Produkt-Highlights versorgt zu werden, gibt es regelmäßig spannende CREATIVA Talks. Die nächste CREATIVA findet vom 15. bis 19. März 2023 statt.

    Dortmund, 13.01.2022 – Für kreative Köpfe aller Altersklassen ist die jährliche CREATIVA ein fester Termin im Kalender. Auf der Messe erleben die Besucher in Vorführungen, Workshops und Ausstellungen live die ganze Welt des kreativen Schaffens. Sie holen sich Inspirationen und decken sich für ihre eigenen Kreativprojekte mit allen Produkten ein, die sie bis zur darauffolgenden Messe umsetzen möchten. Nachdem die CREATIVA 2021 ausgefallen ist, sollte die Kreativ-Community vom 16. bis 20. März 2022 endlich wieder live zusammenkommen, doch aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der raschen Ausbreitung der Omikron-Variante, muss die Messe auch 2022 aussetzen. Denn zwei Monate vor Messestart fehlt Veranstaltern und Branche die Planungssicherheit für eine erfolgreiche und zielführende Durchführung eines Schwergewichts wie der CREATIVA.

    Keep in touch:
    CREATIVA Talk gibt bis 2023 Einblicke in Kreativtechniken, Produkte und Trends

    Vom 15. bis 19. März 2023 heißt es in der Messe Dortmund auf der CREATIVA wieder austauschen, inspirieren und kreieren, denn dann öffnet das Kreativeldorado wieder seine Pforten. Bis dahin bekommen alle kreativen Köpfe über den digitalen Livestream des blabla.cafes beim CREATIVA Talk weiterhin eine abwechslungsreiche Show geboten. Bis zum Messestart 2023 geben Künstler, Designer und Schöpfer regelmäßig Einblicke in ihren kreativen Alltag und präsentieren zu allen möglichen CREATIVA-Themen neuste Produkte, Techniken und Ideen.

    Schon am 15. Februar 2022 um 17:30 Uhr startet der nächste Talk. Unter dem Motto „Let’s stick together“ dreht sich in der Runde alles um Maschinensticken, das sich im Hobbybereich seit einigen Jahren einer wachsenden Beliebtheit erfreut. Das facettenreiche Thema wird durch das noch junge stickstoff-Magazin aufgegriffen. 2023 werden sie erstmals mit einigen Partnern in der neuen „stickstoff-Lounge“ auf der CREATIVA vertreten sein. Im CREATIVA Talk erfahren die Zuschauer von zwei der drei Macherinnen, worum es beim Maschinensticken geht, was sie damit alles machen können, was die große Faszination dieses Hobbys ausmacht und was Gesticktes mit Haltung zu tun hat. Unterstützt werden die beiden von verschiedenen Akteuren aus dem Magazin.

    Weitere Infos zum CREATIVA Talk und regelmäßige Updates zur nächsten CREATIVA 2023 gibt es auf den Messe-Kanälen Instagram, Facebook und der Webseite sowie im Newsletter.

    MESSE IM ÜBERBLICK

    CREATIVA – EUROPAS GRÖSSTE KREATIVMESSE
    Seit über vier Jahrzehnten hat die CREATIVA einen festen Platz im Terminkalender der Kreativbranche. Denn einmal im Jahr präsentiert Europas größte Kreativmesse in der Messe Dortmund die ganze Welt des kreativen Schaffens. Mit einem einzigartig breiten Angebot an neuen und bewährten Produkten, individuell gestalteten Objekten und innovativen Techniken ist sie der Dreh- und Angelpunkt für Freizeit- und Profi-Gestalter, für Künstler und Kunsthandwerker, für Hersteller und Vertriebsunternehmen. Besucher finden an fünf Tagen sämtliche Kreativprodukte und -techniken unter einem Dach: von Handarbeiten, Kunsthandwerk, Design, Malen und Zeichnen über Filzen, Spinnen, Weben, Quilten und Tortendekoration bis hin zu Holz- und Metallarbeiten, Seiden- und Glasmalerei und Schmuckherstellung. Zusätzlich sorgen abwechslungsreiche Workshops, Kreativausstellungen und ein erlebnisreiches Bühnenprogramm für eine unvergessliche Reise in eine kunterbunte Kreativwelt voller neuer Ideen und Inspirationen.

    Für alle, deren Herz für Backen und Tortenverzieren schlägt, findet zudem am Messewochenende, parallel zur CREATIVA, die internationale Tortenmesse CAKE & BAKE statt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen