Nordstadtblogger

Ausstellung „Travelling wishes“: SchülerInnen-Projekt hat Postkarten mit Wünschen aus aller Welt zusammengetragen

Vier Wochen lang sind die Wünsche von SchülerInnen aus der ganzen Welt im Keuning-Haus zu sehen.

Vier Wochen lang sind die Wünsche von SchülerInnen aus der ganzen Welt im Keuning-Haus zu sehen.

Was stelle ich mit meinem Leben an und was wünsche ich mir für meine Zukunft? Diese Fragen stellten sich SchülerInnen der Schule an der Froschlake in Marten: Die Kunstaktion „Travelling wishes“ der kanadischen Künstlerin Candy Chang beleuchtete dieses Thema auf ungewöhnliche Art.

Zukunftswünsche aus aller Welt erreichten die Dortmunder Schule in der Froschlake

Mit Unterstützung des Fachbereichs Schule und des Schulamtes ist die Ausstellung im Dietrich-Keuning-Haus entstanden.

Mit Unterstützung des Fachbereichs Schule und des Schulamtes ist die Ausstellung entstanden.

Die begeisterten Jugendlichen wurden neugierig auf die Träume und Zukunftswünsche Gleichaltriger rund um den Globus: Sie entwickelten Ideen zu dem Projekt.

„Wir haben dann einfach Postkarten mit dem Satzanfang „before I die, I want to…“ (bevor ich sterbe, möchte ich…) in Länder geschickt, in denen Verwandte leben, wo jemand Urlaub gemacht hat oder einfach Schulen im Internet gesucht und angeschrieben“, erzählt eine Schülerin.

Die Resonanz hat die Dortmunder Schule überwältigt. Aus 20 Ländern in aller Welt haben die Jugendlichen bislang ihre um die Wünsche der Jugendlichen ergänzten Postkarten zurückbekommen.

Postkarten kamen aus Dortmunds israelischer Partnerstadt Netanya und von Flüchtlingen

Die Kunstaktion der kanadischen Künstlerin Candy Chang „Travelling wishes“ beleuchtete dieses Thema auf ungewöhnliche Art.

Die Kunstaktion von Candy Chang „Travelling wishes“ beleuchtete dieses Thema auf ungewöhnliche Art.

Postkarten zum Nachdenken sind dabei aus Dortmunds israelischer Partnerstadt Netanya oder von jungen Flüchtlingen.

„Wenn sich ein 15-Jähriger wünscht, noch einmal im Leben seine Mutter zu sehen, dann merkt man, dass es im Leben nicht um tolle Handys oder anderen Luxus geht“, sagt ein Schüler. Jede Postkarte ist durch die Handschrift, durch eine besondere Briefmarke oder eine kleine Zeichnung ein Unikat.

Die Postkarten aus aller Welt werden mit Unterstützung des Fachbereichs Schule und des Schulamtes in einer Ausstellung im Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstraße 50-58, präsentiert.

Die Exponate werden vier Wochen lang zu sehen sein, Insbesondere Schulklassen der Dortmunder Schulen sollen sich zu eigenen vergleichbaren Projekten anregen lassen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen