Nordstadtblogger

Zeichen der Solidarität mit den Armen in Dortmund – Das Team von KANA bittet zum gemeinsamen Essen am Rathaus

Die KANA-Suppenküche hat mit der Speisung am Rathaus ein Zeichen gegen Armut gesetzt.

Die KANA-Suppenküche setzt mit der Speisung am Rathaus ein Zeichen gegen Armut. Fotos: Alex Völkel

25 Jahre Kana – das ehrenamtliche Team der Suppenküche aus der Nordstadt hat am Samstag zum gemeinsamen Essen am Rathaus eingeladen. Ab 12 Uhr gab es vor dem Rathaus als Zeichen der Solidarität mit den Armen der Stadt und Möglichkeit zum Kennenlernen ein gemeinsames Mittagessen, ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen. Dazu gab es ein musikalisches Unterhaltungsprogramm mit Ani’Kele‘ (afrikanisches Trommeln), Willi Does (Lieder, Songs, Chansons) und Kapelsky (Gipsy Swing, Klezmer, East European Folk & Jazz).

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Dortmund: Die Suppenküche Kana in der Nordstadt existiert seit 25 Jahren – Leider (k)ein Grund zum Feiern

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen