Nordstadtblogger

Widerwillig stimmt die Nordstadt-BV für einen verkleinerten Neubau der Lessing-Grundschule – weiterer Ausbau gefordert

Es gibt zu wenig Grundschulplätze, wie die Container an der Nordmarkt-Grundschule zeigen. Fotos: Leopold Achilles

„Schweren Herzens“ hat sich die Bezirksvertretung (BV) Nordstadt entschlossen, einem kleineren Neubau der Lessing-Grundschule als bisher geplant am Sunderweg zuzustimmen. BV und Rat hatten im Frühjahr einen vierzügigen Neubau beschlossen. Doch auf den Grundstück ins nur Platz für eine dreizügige Grundschule. Daher muss der Beschluss neu gefasst werden – der Rat entscheidet darüber in der kommenden Woche.

Nordstadt-PolitikerInnen drängen auf eine weitere Grundschule

Am Sunderweg kann die Lessing-Grundschule nur dreizügig neu gebaut werden. Foto: Alex Völkel

Trotz der Zustimmung machten die Nordstadt-PolitikerInnen deutlich, dass sie an anderer Stelle eine neue Grundschule sowie den Ausbau bestehender Einrichtungen fordern, da Schulplätze Mangelware sind.

„Bevor ich gar nichts bekomme, nehme ich doch erst mal die drei Züge. Wir brauchen aber noch weitere Züge“, machte Brigitte Jülich (SPD) deutlich. Vor allem im Quartier Nordmarkt ist der Druck besonders groß. Wie hoch genau, darüber will die BV informiert werden: „Wir sollten uns die Bedarfe mal darlegen lassen. Ich konnte da einiges nicht glauben, was in der Kürze der Zeit vorgestellt wurde“, spielte die SPD-Politikerin auf die Unterrichtung der BV-VertreterInnen vor dem Schulausschuss an.

In die selbe Kerbe schlug Cornelia Wimmer (Linke & Piraten): „Wir müssen dem Glauben schenken, bevor man dazu beiträgt, dass der Bau nicht realisiert wird.“ Ihre Fraktion stimmte derDreizügigkeit zu – mit Maßgabe, darum zu bitten, ab sofort weitere Züge in der Nordstadt zu realisieren.  „Vier bis fünf Züge fehlen“, so Wimmer.

Sie forderte auch ein Baulückenkataster: „Ohne gestaltet sich schwer, wenn man sowas nicht hat. Wir müssen alle verfügbaren Register ziehen und daher auch ein oder zwei Grundschulen bauen“, forderte Sie.

Erneute Kritik an der Verwaltung – Beschlussvorschlag als Tischvorlage

Die Lessing-Schule in der Gneisenaustraße ist marode – sie soll am Sunderweg neu entstehen.

Alle Parteien erneuerten ihre Kritik am Vorgehen der Verwaltung. „Wir haben das Anfang des Jahres beschlossen. Da wäre mehr Zeit als genug gewesen, um uns zu informieren, anstatt es auf dem Weg einer Tischvorlage zu machen“, ärgerte sich Rico Koske (Grüne). „Uns wird nichts übrig bleiben, als das zu akzeptieren. Aber das ganze Vorgehen ist nicht besonders schön, uns so kurzfristig den Beschluss fassen zu lassen.“

Auch CDU-Fraktionschef Dorian-Marius Vornweg – zugleich stellvertretender Bezirksbürgermeister der Nordstadt – war mit dem Vorgehen und den Aussagen der Verwaltung unzufrieden: „Ein typischer Fall, wo gezeigt wird, was alles nicht geht. Die Argumente erschließen sich nicht“, sagte er mit Blick auf angeblich ausreichende Kapazitäten.

„Nächstes Jahr werden wieder Schulamtsvertreter kommen und erklären, dass unsere Schulen aus allen Nähten platzen und wir deshalb Container auf dem Nordmarkt aufstellen müssen“, ärgerte sich der CDU-Politiker.

Weitere Bauplätze für Grundschulen in der Nordstadt von Nöten

„Wir haben ja das große Grundstücke in der Nordwärtskulisse an Stahlwerk- und Dürener Straße – 70 Hektar. Da sollte eine Grundschule eingeplant. werden. Der Standort wäre sehr geeignet“, erinnerte Nordstadt-Obmann Ubbo de Boer.

Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder forderte mit Bezug auf die Vorlage aus dem Februar die Verwaltung auf, genau aufzuzeigen, wo es Kapazitäten und Bedarfe gibt. „Wir müssen das mit Nachdruck verfolgen“, so der SPD-Politiker.  „Bis Mitte nächsten Jahres soll ein Konzept für die gesamte Innenstadt vorgelegt werden. Da erwarte ich auch, dass die Kapazitäten deutlich gemacht werden“, ergänzt Rico Koske.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Trotz massiven Raumbedarfs in der Nordstadt soll der Neubau der Lessing-Grundschule nur drei- statt vierzügig werden

„Gute Schule 2020“: BV fordert einstimmig Erweiterungen sowie einen Grundschul-Neubau in der Nordstadt

14 Millionen Euro in die Sanierung gesteckt: Anne-Frank-Gesamtschule in der Nordstadt startet in das neue Schuljahr

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen