Nordstadtblogger

Vogelgrippe in Deutschland: Das Ordnungsamt Dortmund erinnert Geflügelhalter an Einhaltung der Hygienemaßnahmen

Wegen Vogelgrippefällen mussten die 800 Dortmunder Geflügelhalter ihre Tiere im Stall halten.

Vogelgrippe: Kommt auf die 800 Dortmunder Geflügelhalter bald wieder eine Stallfpflicht zu? Foto: Alex Völkel

In Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wurde seit Ende Oktober das Vogelgrippevirus bei vielen Wild- und Zugvögeln, hauptsächlich an der Nord- und Ostseeküste, nachgewiesen. Daher erinnert das Ordnungsamt die heimischen Gefüglehalter*innen an die Einhaltung der Hygienemaßnahmen. Auch könnte bald wieder eine Stallpflicht kommen.

Geflügelpest greift in Nutzgeflügelbeständen in Norddeutschland um sich

Mehrere Ausbrüche von Geflügelpest in Nutzgeflügelbeständen wurden im Vereinigten Königreich, den Niederlanden aber auch in Deutschland (Schleswig-Hol­stein: Landkreise Nordfriesland u. Segeberg; Mecklenburg-Vorpommern: Landkreis Vorpommern-Rügen) gemeldet. Die nachgewiesenen Erregertypen (H5N8 und H5N5) sind für das Geflügel hochpathogen: die Tiere erkranken sehr schwer bei gleichzeitig hoher Sterberate. ___STEADY_PAYWALL___

In betroffenen Betrieben ist alles Geflügel zu töten. Menschen sind nach bisherigen Erkenntnissen nicht gefährdet. Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Seuchenlage hat das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) seine Risikoeinschätzung zum Auftreten der Geflügelpest in Deutschland aktualisiert. Demnach wird das Risiko des Eintrags der Erkrankung in Geflügelhaltungen als hoch eingestuft.

Erinnerung an Hygienemaßnahmen in allen Geflügelhaltungen

In allen Geflügelhaltungen sollten grundsätzlich folgende Biosicherheitsmaßnahmen umgesetzt sein:

  • Geflügel darf keinen Kontakt zu Wildvögeln haben (Tränke, Fütterung).
  • Die Ställe sollten nur mit betriebseigener Kleidung betreten werden. Besucherkontakt, insbesondere durch Jäger, die Federwild jagen, ist zu vermeiden. Betriebsfremde haben Einmal-Schutzkleidung zu tragen.
  • Die Anwendung von Desinfektionsmatten am Stalleingang wird ebenso dringend empfohlen.

Pflicht zur Aufstallung könnte auch in NRW bald kommen

Als wirksamstes Werkzeug zur Vermeidung des Eintrags des Erregers in Geflügelbestände wird die Stallhaltung in geschlossenen Stallungen angesehen, wie sie bereits in Schleswig-Holstein angeordnet wurde. Es muss damit gerechnet werden, dass es bald auch in Nordrhein-Westfalen dazu kommt.

Damit eine Gefährdung in unserer Gegend so früh wie möglich festgestellt werden kann, werden nun vermehrt tot aufgefundene wild lebende Wasservögel und Zugvögel untersucht.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Vogelgrippe in Deutschland: Das Ordnungsamt Dortmund erinnert Geflügelhalter an Einhaltung der Hygienemaßnahmen

  1. Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel ab sofort im gesamten Stadtgebiet Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel ab sofort im gesamten Stadtgebiet Dortmund

    Nach mehreren Fällen der Aviären Influenza (HPAIV, Geflügelpest) in Nordrhein-Westfalen gilt seit dem 2. April 2021 auch in Dortmund die Aufstallpflicht für Geflügel. Grund dafür ist eine neue Risikoeinschätzung des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI).

    Obwohl die Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung schon am 2. April 2021 in Kraft getreten und dementsprechend veröffentlicht worden ist, haben diese Pflicht noch nicht alle privaten und gewerblichen Geflügelhalter*innen in Dortmund zur Kenntnis genommen.

    Das Veterinärwesen des Ordnungsamtes appelliert daher noch einmal an alle Betroffenen ihr Geflügel aufzustallen.

    Zur Vermeidung der Einschleppung oder Verschleppung des hochpathogenen aviären Influenzavirus (Geflügelpest) wird daher angeordnet:
    Alle Halter*innen von Geflügel im Stadtgebiet Dortmund haben mit sofortiger Wirkung Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse (Geflügel) ausschließlich in geschlossenen Ställen oder unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss (Schutzvorrichtung, Voliere) zu halten. Die Aufstallungspflicht gilt für das gesamte Dortmunder Stadtgebiet.

    Ebenso werden alle Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte und Veranstaltungen ähnlicher Art im Stadtgebiet Dortmund untersagt. Die Untersagung gilt für die Arten Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse für das gesamte Stadtgebiet.

    Die Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung ist im Internet auf der Seite des Dortmunder Veterinärwesens abrufbar.

    https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/sicherheit_und_recht/ordnungsamt/veterinaerwesen/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen