Nordstadtblogger

Unterstützung für soziale Projekt in Dortmund: Das Spendenparlament „spendobel“ nimmt neue Anträge entgegen

Das Präsidium von spendobel zusammen mit dem Gastredner Dr Ekkehard Thiesler (Bildmitte) von der KD-Bank. Foto: Stephan Schuetze/VKK

Das Präsidium von spendobel zusammen mit dem Gastredner Dr Ekkehard Thiesler. Foto: Stephan Schuetze/VKK

„spendobel“, das Dortmunder Spendenparlament, nimmt ab sofort bis Ende April neue Anträge zur Unterstützung sozialer Projekte entgegen. Jedes gemeinnützige soziale Projekt aus Dortmund kann einen Antrag stellen. Die maximale Fördersumme pro Vorhaben beläuft sich auf 10.000 Euro.

Die Spenden fließen zu hundert Prozent in die Projekte

Seit 2001 macht sich „spendobel“ stark für soziale Projekte mit einem lokalen Bezug zu Dortmund. „spendobel“ wirbt für sie Spendengelder ein. Die Spenden fließen zu hundert Prozent in die Projekte. Aktuell unterstützt „spendobel“ u.a. die Suppenküche Wichern und den Tagesaufenthalt für Wohnungslose, einen Jugendtreff für junge Flüchtlinge aus Afrika  und die Beratung zum Ausstieg aus der rechtsextremen Szene.

Weitere Infos zu den Projektanträgen und zu „spendobel“ gibt es bei Andrea Wiesemann unter der Telefonnummer 0231/8494 – 362 oder unter www.spendobel.de.

Mehr zum Thema nordstadtblogger.de:

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen