Über 250 Quadratmeter bei einem Recyclingeinsatz im Vollbrand

Überraschend großer Feuerwehr-Einsatz am Hafen: Tonnenweise Altpapier in Flammen

Nach dem die Flammen weitgehend unter Kontrolle waren, wurden die riesigen Haufen Altpapier mittels eines Baggers auseinandergezogen und abgelöscht. 
Nach dem die Flammen weitgehend unter Kontrolle waren, wurden die riesigen Haufen Altpapier mittels eines Baggers auseinandergezogen und abgelöscht. Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Überraschend groß war ein Feuerwehreinsatz im Dortmunder Hafen: In einem Recyclingbetrieb hatte gelagertes Altpapier Feuer gefangen. Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges standen ca. 250 bis 300 Quadratmeter im Vollbrand. Die Alarmierung klang zunächst aber ganz anders…

Auch ein Feuerlöschboot kam zur Wasserversorgung zum Einsatz

Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Der Dortmunder Feuerwehr wurde am Mittwochnachmittag  (18. Mia 2022) gegen 15.35 Uhr ein Großbrand im Hafen gemeldet. Der erste Anrufer schilderte dem Kollegen in der Leitstelle „es brennt ein wenig Papier“. Während dieses Telefonates entstand immer mehr Rauch, so dass der Anrufer dann angab, dass jetzt doch deutlich mehr brennt und nicht nur ein Fahrzeug geschickt werden soll. Mittlerweile hatte auch die Brandmelde des Objektes ausgelöst

Damit der Brand sich nicht auf weitere gelagerte Kunststoffe und Gebäudeteile ausweiten konnte, wurde sofort damit begonnen, diese mit Löschwasser abzuschirmen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes erfolgte die Nachalarmierung einer Vielzahl von Einsatzkräften und Spezialfahrzeugen, um den Brand löschen zu können.

Um für den Großbrand genügend Löschwasser bereitstellen zu können, wurde ebenfalls das Löschboot der Feuerwehr alarmiert, welches dringend benötigtes Wasser aus dem Kanal zur Einsatzstelle pumpte. Die Freiwillige Feuerwehr war ebenfalls mit zahlreichen Kräften und Fahrzeugen vor Ort, insbesondere eine Spezialeinheit, die das Löschwasser bereit stellte.

Starke Rauchentwicklung – Qualm zog Richtung Deusen – kein Anlass zur Sorge

Für die Wasserversorgung mussten weite Wege in Kauf genommen worden. Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Nach dem gegen ca. 16.30 Uhr die Flammen weitgehend unter Kontrolle waren, wurden die riesigen Haufen Altpapier mittels eines Baggers auseinandergezogen und abgelöscht. Die starke Rauchentwicklung, die in Richtung Deusen zog, wurde ebenfalls von Einsatzkräften untersucht und beurteilt, gab aber keinen Anlass zur Besorgnis.

An dem Einsatz, der noch bis in die Abendstunden andauerrte, waren ca. 80 Einsatz- und Rettungskräfte der gesamten Feuerwehr beteiligt. Die Brandursache und Schadenshöhe wird durch die Polizei ermittelt.

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen