Nordstadtblogger

Stadt Dortmund lädt BürgerInnen im Juli zum Dialog über die Entwicklung der Plätze der Dortmunder Innenstadt ein

Die öffentlichen Plätze sind Repräsentations- und Identifikationsraum sowie maßgebliche Determinanten der öffentlichen Wahrnehmung. Über ihre Zukunft sollen die BürgerInnen mitbestimmen. Grafik: Stadt Dortmund

Die öffentlichen Plätze der Dortmunder Innenstadt sollen fit für die Zukunft gemacht werden. Das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt der Stadt Dortmund hat eine Analyse aller Plätze und Stadträume in der City vorgenommen und als „Masterplan Plätze – Betrachtung der Plätze in der Innenstadt“ zusammengefasst. Der Masterplan analysiert die einzelnen Plätze der Dortmunder Innenstadt hinsichtlich ihrer städtebaulichen Gestalt, des umliegenden Angebotes, der dort stattfindenden Aktivitäten sowie ihrer Aufenthaltsqualität. 

BürgerInnen sollen mitentscheiden, wie sich ihre Lieblingsorte weiter entwickeln

Die wesentlichen Inhalte sollen nun im Rahmen eines Bürgerdialogs vorgestellt und die verschiedenen thematischen Schwerpunkte sowie Zukunftsperspektiven diskutiert werden – das Ziel ist eine Weiterentwicklung des Masterplans. Leitfragen könnten sein:

___STEADY_PAYWALL___

  • Welche Plätze in der Innenstadt sind für Sie von besonderer Bedeutung? 
  • Auf welchen Plätzen halten Sie sich am liebsten auf? 
  • Flanieren, Spielen, Feste feiern: Weshalb sind Ihnen die Dortmund Plätze wichtig? 
  • Wo liegen Ihrer Meinung nach die größten Handlungsbedarfe?

Wer mitreden möchte, sollte sich bis zum 3. Juli anmelden

Friedensplatz, Stadtgarten und Rathaus von oben – dabei kommt das Grün gut zur Geltung. Archivbild: Alex Völkel

Der Bürgerdialog Masterplan Plätze – Entwicklung der Plätze der Dortmunder Innenstadt – findet am 10. Juli 2019, von 18 bis 21 Uhr, in der Bürgerhalle im Dortmunder Rathaus, Friedensplatz 1, statt. 

Planungsdezernent Ludger Wilde und Thomas Scholle vom Planungsbüro plan-lokal führen durch die Veranstaltung. Mit dabei sind auch Ordnungsamt, Wirtschaftsförderung, Tiefbauamt, Stadtplanungs- und Bauordnungsamt und die Dortmund-Agentur, die die Events auf den Plätzen koordiniert. Die Bürgerveranstaltung soll anschließend dokumentiert werden.

Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bis zum 3. Juli 2019 an das Büro plan-lokal unter 0231/95 20 83 -18 oder unter do-masterplan@plan-lokal.de gebeten. Die Infos zu den städtischen Plätzen hat das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt in einer Broschüre zusammengestellt. Der Link zur Broschüre befindet sich im Anhang des Artikels.

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Stadt Dortmund lädt BürgerInnen im Juli zum Dialog über die Entwicklung der Plätze der Dortmunder Innenstadt ein

  1. Dortmunder Bürger

    Msn muss sich schon fragen, warum alles doch Seöbstverständlich, was in Dortmund getan werden doll, immer gleich hochtrabend „Masterplan“ heißen muss. Wieviele Masterpläne haben wir inzwischen in Dortmund eigentlich?

    Aber um die Frage nach den Plätzen einfach zu beantworten: Bänke, Bänke, Bänke….und ab und an mal ein Bäumchen oder Blumentöpfchen oder ein bischen Wasser/Brunnen etc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen