Die Dortmunder Gruppe DOCKS Collective liefert das „Beste Politik-Foto“

Rückblende 2021: Der deutsche Preis für politische Fotografie und Karikatur gastiert im Depot

DOCKS Collective Dernau, 15.07.2021 Rettungskräfte suchen mit Booten nach Überlebenden. Am ersten Tag nach der Katastrophe stand das Wasser noch hoch. Ohne Strom und Mobilempfang konnten Eingeschlossene keine Hilfe rufen. Einige sendeten von ihren Dächern mit Handys und Taschenlampen SOS- Signale in die Nacht. DOCKS Collective

Die Rückblende ist der höchstdotierte deutsche Preis für politische Fotografie und Karikatur, der in diesem Jahr zum 38. Mal vergeben wurde. Die gleichnamige Ausstellung ist vom 30. September bis zum 16. Oktober in der Galerie des Kulturortes Depot zu sehen. Sie zeigt zahlreiche Arbeiten von Bildjournalist*innen und Karikaturist*innen, die mit ihren Fotos und Zeichnungen die Geschehnisse in Deutschland dokumentieren und interpretieren. Ein bewegender und zugleich auch humorvoller Rückblick auf das vergangene Jahr, der nun bereits zum vierten Mal in Dortmund gezeigt wird.

Der Hauptpreis ging in diesem Jahr nach Dortmund

Angela Merkel füttert australische Loris im Vogelpark Marlow und wird dabei gebissen. Foto: Georg Wendt

Doch die Stadt ist in der aktuellen Ausgabe der Rückblende nicht nur als Ausstellungsort vertreten. Auch der mit 7.000 Euro dotierte Preis in der Kategorie „Bestes Foto 2021“ ging nach Dortmund: Die prämierte Aufnahme aus dem Flutgebiet an der Ahr stammt von der Dortmunder Gruppe DOCKS Collective, die sich aus den Fotograf:innen Fabian Ritter, Arne Piepke, Ingmar Björn Nolting, Maximilian Mann und Aliona Kardash zusammensetzt.

Bei der Ausstellungseröffnung am 30. September um 18 Uhr gibt es Gelegenheit, mehr über die Köpfe hinter DOCKS und ihre Arbeit zu erfahren: Maximilian Mann – World Press Photo Preisträger und Mitglied des Kollektivs – ist im Depot zu Gast. Im Gespräch mit Alexander Völkel (Nordstadtblogger, Fotograf und langjähriger Rückblende-Teilnehmer) und Ausstellungsorganisatorin Michaela Veith (Staatskanzlei Rheinland-Pfalz) gibt er spannende Einblicke in die Arbeit der Dokumentar- und Pressefotografie.

Die Ausstellung ist von 30. September bis 16. Oktober zu sehen

Heiko Sakurai: WAZ, 25.11.2021 Titel: Muttis Rückkehr

Die Ausstellung ist vom 30. September bis 16. Oktober in der Galerie im Depot, Immermannstraße 29, in der Nordstadt zu sehen. Sie ist innerhalb des Ausstellungszeitraumes donnerstags und freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung für den regulären Ausstellungsbesuch notwendig.

Willkommen sind auch Gäste bei der Eröffnung, die am 30. September 2022 um 18 Uhr in der Galerie im Depot. Auch hier ist der Eintritt ist frei – um Anmeldung per Mail an depot@depotdortmund.de wird gebeten. Veranstalter der Rückblende sind die Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin und der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger in Zusammenarbeit mit der Bundespressekonferenz.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen