Nordstadtblogger

„Plattenläden in Dortmund – Hat Vinyl eine Zukunft und warum in Dortmund?!“ fragt sich Musik-Stammtisch im domicil

Beim Musikstammtisch im Dortmunder domicil dreht sich alles rund um das Thema Vinyl. Foto: Stadt Dortmund

Was viele jüngere Menschen durch die Schnelllebigkeit und den vereinfachten digitalen Zugang zu Medien gar nicht mehr wirklich kennen, ist für Menschen älterer Semester das Schwelgen in Erinnerung und Nostalgie. Wie groß die Freude derjenigen war, die nach langem Stöbern und Suchen endlich irgendwo ein evtl. abgeranztes, aber dennoch heißbegehrtes, seltenes oder vergriffenes Album ihrer Lieblingsband in Händen hielten.

Vinyl-Schallplatten sind für viele MusikliebhaberInnen nicht bloß nostalgische Erinnerung

Im domicil club wird wieder der Dortmunder Musikstammtisch stattfinden.

Ja, man hatte tatsächlich etwas Handfestes vor sich, dass man anfassen konnte, dessen Coverartwork man ehrfürchtig bestaunte und dessen Texte man minutiös studierte. Und wie störend es auch manchmal gewesen sein mag, wenn das Knistern und Knacksen ausgerechnet beim Lieblingssong zu laut wurde oder das geliebte Kleinod aus Unachtsamkeit oder auch Übereifer plötzlich zu springen begann; irgendwann hörte man das einfach gar nicht mehr oder es gehörte einfach mit dazu.

Aber für die meisten von uns Älteren hat die gute alte Vinyl-Schallplatte ihren Charme und ihre Anziehungskraft nie verloren. Aus diesem Grund lädt das domicil in der Hansastraße 7-11 am morgigen Dienstag von 19 Uhr bis 20.30 Uhr wieder einmal zum monatlichen Musik-Stammtisch Dortmund ein, diesmal zu einer Podiumsdiskussion: Es soll sich alles um das Thema Vinyl und insbesondere Vinyl in Dortmund drehen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei.

Gerade Dortmund kann während der 80er und 90er Jahre auf eine bewegte Vinylgeschichte zurückblicken, die ein genreübergreifendes Angebot für LiebhaberInnen, SammlerInnen und KonsumentInnen bereithielt. Auch nachdem die Schallplatte nach und nach von den digitalisierten Medien großflächig verdrängt wurde, gibt es einige Läden, die bereits seit Jahrzehnten existieren und sich dem frühen Einbruch widersetzten.

Neue Plattenläden im Stadtbereich beweisen die ungebrochene Attraktivität des Vinyl

Hierzu gehören zum Beispiel Amsterdam Records in der Sternstraße 11 im Dortmunder Westen oder Idiots Records auf der Rheinischen Straße 14 in der Nähe des Wallrings. Am Beispiel des Black Plastic-Plattenladens, der sich auf der Rheinischen Strasse 31 befindet, wird deutlich, dass auch neue Läden die Chance haben, mit besonderen Konzepten oder ausgefallenen Ideen durchzustarten. 

Der Musikstammtisch Dortmund möchte nun InhaberInnen, ExpertInnen und BesucherInnen an einen Tisch bringen, um über Trends und Entwicklungen zu sprechen, zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Mit Blick auf die Zukunft soll es nicht nur um die momentane Situation der Plattenläden in Dortmund gehen, sondern auch ganz konkret um Probleme und Potenziale, neue Wege und voraussichtliche Markttrends.

Als Teilnehmer der Podiumsdiskussion werden unter anderem der Amsterdam Recordstore, das Archiv, der Black Plastic Plattenladen, der andrä-An-und Verkaufladen, der The Hangout Graffitistore und das VISIONS/MINT-Magazin vertreten sein.

Christopher’s Journey lockert die Runde mit Alternative Rock und Akustikklängen auf

Christopher’s Journey sorgt für die musikalische Begleitung des Abends. Foto: Stadt Dortmund

Für die musikalische Unterhaltung an diesem Abend sorgt Christopher’s Journey als Live-Act. Der junge Songwriter aus Dortmund bewegt sich musikalisch im Bereich des Alternative Rock & Acoustic.

Nachdem er mehrere Jahre in diversen Bands aktiv war, begann der sympathische Singer-Songwriter vor etwa drei Jahren seine eigene musikalische Reise und brachte im vergangenen Jahr sein Debutalbum „Introspection“ heraus. Er erzählt in seinen Songs Geschichten aus seinem Leben, die ihn inspiriert haben und die er kreativ umgesetzt hat.

Abschließend wird es von 20.15 Uhr bis 20.30 Uhr die sogenannten heißen 15 Minuten geben, in denen alle TeilnehmerInnen des Abends die Möglichkeit haben, sich kurz in der Runde vorzustellen, Projekte zu bewerben, Termine bekanntzugeben oder einfach Werbung für Musik zu machen.

Weitere Informationen:

Mehr auf nordstadtblogger.de:

Der Musikstammtisch des Kulturbüros informiert im Domicil Dortmund über die „Live-Musik-Kommission“

Dortmunder Musikstammtisch zieht vom Fritz-Henßler-Haus ins domicil – Themen im März: Festivals und Pop-Abo

Musikstammtisch Dortmund mit Infos rund ums Recht

Musikstammtisch Dortmund diskutiert über Musikmagazine 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen