Offizielle Wiedereröffnung der Männerübernachtungsstelle Unionstraße in Dortmund mit „Tag der offenen Tür“

Die Sechs- und Acht-Bett-Zimmer werden künftig der Vergangenheit angehören. Archivbild: Alex Völkel

Die Arbeiten zur Neuerrichtung der Männerübernachtungsstelle, städtische Notschlafstelle für Männer, am ehemaligen und neuen Standort in der Unionstraße 33 sind abgeschlossen. Sozialdezernentin Birgit Zoerner übernimmt am Dienstag, 15. Januar, 15 Uhr, die offizielle Wiedereröffnung mit einem „Tag der offenen Tür“.

Neues Unterbringungskonzept und 15 Plätze mehr als früher

___STEADY_PAYWALL___

Vor der Inbetriebnahme am 17. Januar haben alle interessierten Bürgerinnen und Bürger an somit am 15. Januar von 15 bis 16.30 Uhr die Möglichkeit, sich selbst in dem Gebäude umzuschauen.

Das ehemalige, in die Jahre gekommene, Gebäude wurde nach dem Leerzug im September 2017 abgerissen. Die neue Einrichtung wurde in Modulbauweise errichtet. Die Module wurden ursprünglich in der Übergangseinrichtung Breisenbachstraße für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt.

„Mit der Wiedereröffnung verbinden wir auch ein neues Unterbringungskonzept mit einem Plus von 15 Plätzen im Vergleich zum damaligen Angebot. Hier haben wir die Möglichkeit, 70 Männern in Zwei- bis Vierbettzimmern, in besonderen Fällen auch in Einzelzimmern, ein Dach über den Köpfen zu geben“, erläutert Sozialdezernentin Birgit Zoerner.

Künftig mehr Platz für die Sozialarbeit und für ärztliche Sprechstunden

Sozialdezernentin Birgit Zoerner.
Sozialdezernentin Birgit Zoerner.

Bis 2017 gab es überwiegend Vier- bis Achtbett-Zimmer. Auf den einzelnen Etagen sind Kochmöglichkeiten sowie Sanitär- und Duschbereiche vorhanden.

„Mit dem Neubeginn am alten Ort nutzen wir die Chance, die Betreuung von obdachlosen Menschen intensivieren zu können. Hier haben wir mehr Platz für die Sozialarbeit und für ärztliche Sprechstunden. Unser Ziel ist es, in jedem Einzelfall die Ursachen für die Obdachlosigkeit herauszufinden, um dann gemeinsam mit den Betroffenen möglichst Wege zu finden, ihre Wohn- und Lebenssituationen zu verbessern“, ergänzt Zoerner.

Der nur bis zur Eröffnung geplante Betrieb der Ersatz-Männerübernachtungsstelle an der Adlerstraße 44 endet am 17. Januar.

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Hohe Auslastung bei Notschlafstellen für Obdachlose in Dortmund – Dringender Sanierungsbedarf in der Unionstraße

Nach dem „Brexit” nun der „DOxit“ : Das Ende der Erstaufnahmeeinrichtungen in Dortmund ist eingeläutet

Notschlafstelle für obdachlose Männer wird neu gebaut – Frauen sollen ins Landhotel Syburg umziehen

Forum „Wo bleibe ich?“ beschäftigt sich mit der Unterbringung von Neuzuwanderern und Problemhäusern in der Nordstadt

Stadt Dortmund investiert in den sozialen Wohnungsbau: Bau von rund 120 Wohneinheiten im Ortsteil Wambel geplant

Gesundheitsamt weitet Sprechstunden für nicht krankenversicherte Menschen aus Südosteuropa aus

Forum „Wo bleibe ich?“ beschäftigt sich mit der Unterbringung von Neuzuwanderern und Problemhäusern in der Nordstadt

15. Nationaler Gedenktag erinnert an Drogentote: Dortmunder Suchthilfe-Einrichtungen leisten aktive Überlebenshilfe

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen