Nordstadtblogger

Von Emscherkunst bis „favoriten“: Das Kulturbüro Dortmund plant 19 Programme mit über 400 Einzelveranstaltungen

Zweite Ausgabe der Veranstaltungsreihe Musik.Kultur.Picknick 2015 auf dem Nordmarkt mit Lena Danai und The Day. Im Bild: Lena Danai und Band

Musik.Kultur.Picknick auf dem Nordmarkt gehört zu den 400 Veranstaltungen, die das Kulturbüro mit gestaltet

Von Joachim vom Brocke

In der zweiten Etage des Orchesterzentrums an der Brückstraße laufen die Fäden zusammen. Bei den Experten vom Kulturbüro. Von hier werden etliche Events in der Stadt veranstaltet, gefördert, organisiert, koordiniert, aber auch Tipps gegeben. In diesem Jahr plant das Team vom Kulturbüro 19 Programme mit mehr als 400 Einzelveranstaltungen und 23 Förderprogramme. Dabei gibt es Kooperationen sowohl mit lokalen bis internationalen Partnern.

Emscherkunst: 50 km lange Open-Air-Ausstellung von Holzwickede bis Herne

Das Kulturbüro gibt Ausblicke auf die Schwerpunkte im Programm 2016. Claudia Kokoschka

Leiterin des Kulturbüros: Claudia Kokoschka

Leiterin Claudia Kokoschka, Stellvertreterin Martina Bracke sowie die Fachreferenten Katrin Gellermann und Michael Batt gaben Einblicke auf die anstehenden Höhepunkte in den nächsten zwölf Monaten.

Besondere Akzente setzt ab Juni die Emscherkunst. Renommierte Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland realisieren eine 50 Kilometer lange Open-Air-Ausstellung von Holzwickede über Dortmund bis Herne.

Sie soll ungewöhnliche Einblicke in den Emscherumbau und den Strukturwandel der Region bieten. Emscherkunst ist als eines der Leitprojekte der Ruhr.2010 entstanden und findet alle drei Jahre statt.

Claudia Kokoschka: „Das letzte Projekt vom Festival Ruhr.2010 ist damit erhalten geblieben“. Der Phoenixsee und die Kokerei Hansa, so ist geplant, soll mit in die Kunstmeile eingebunden werden.

Offene Ateliers dieses Mal an zwei Wochenenden im Mai

Erstmals an zwei Wochenenden finden die Offenen Ateliers in diesem Jahr statt. Am 21. und 22. Mai und am 28. und 29. Mai. Den Grund verriet Kulturbürochefin Kokoschka: „Die teilnehmenden Künstler möchten sich gerne gegenseitig besuchen können. Das war früher nicht möglich“.

Teilnehmen werden bei den Offenen Ateliers wieder bildende Künstlerinnen und Künstler aus Dortmund, die ihre Arbeiten präsentieren.

„favoriten“: Festival freier Theater rund um das Dortmunder U

Rund ums U sowie an weiteren Orten im Unions-Viertel wird im September und Oktober „favoriten“ geboten – das Festival freier Theater, das alle zwei Jahre stattfindet.

Literarischen Genuss versprechen die „Chamisso-Tage an der Ruhr“ im November, ein ruhrgebietsweites Literaturprojekt mit dem Literaturfestival „Les Art“ mit deutschsprachigen Autoren, deren Werk von einem Sprach- und Kulturenwechsel geprägt sind.

Über 700 junge Tänzer kommen zu „Get on stage“ in NRW

Get on Stage bietet Workshops zu Hip Hop, Urban Styles, Break Dance, Capoeira/Freestyle und Dancehall an.

Get on Stage bietet Workshops zu Hip Hop, Urban Styles, Break Dance, Capoeira/Freestyle und Dancehall an.

Mit „Get on stage“ vom 29. bis 31. Januar startet das erste Quartal. Mit dabei rund 700 junge Tänzerinnen und Tänzer zwischen 6 und 27 Jahren aus Dortmund und weiteren Städten in NRW.

Martina Bracke: „Das Interesse und der Andrang waren riesig. Wir mussten sogar leider Teilnehmern absagen“.

Das erfolgreichste Jugendtanzprojekt in NRW seit 2005 wird veranstaltet vom Theater im Depot unter Leitung der Tänzerin und Choreographin Birgit Götz in Kooperation mit der LAG Tanz NRW, dem Land NRW und dem Kulturbüro.

Mehr als 40 Kinder- und Jugendtanzgruppen präsentieren in der Aula am Ostwall urbanen Tanz (Hip Hop, Breakdance) und zeitgenössischen Tanz (Ballett, Folklore, Theatertanz).

Traditionsreihe geht weiter: Gitarrenmusik im Torhaus gibt es seit 19 Jahren

Das Kulturbüro gibt Ausblicke auf die Schwerpunkte im Programm 2016. Michael Batt

Michael Batt vom Kulturbüro

Die Reihe Gitarrenmusik im Torhaus gibt es bereits seit 19 Jahren. Michael Batt hat die beliebten Konzertabende, die zu einer der traditionsreichsten Gitarrenkonzert-Reihen in Deutschland zählen, von Hans-Georg Schulz übernommen.

An acht Sonntagen wird den Zuhörern das ganze Spektrum konzertanter Gitarrenmusik geboten – von zarten Klangzaubereien bis zu explosiver Expressivität.

Eröffnet wird Gitarrenmusik im Torhaus am Sonntag, 21. Februar, mit dem Montenegri Guitar Duo mit Goran Krivokapic und Danijel Cerovic mit Bach-Etüden. Michael Batt: „Das Programm 2016 steht im Zeichen der Gitarren-Duos mit überregional bis international bedeutenden Künstlern“.

Fest steht ebenso der Termin für das beliebte MicroFestival zum Abschluss der Sommerferien: Vom 19. bis 21. August auf dem Friedensplatz. Claudia Kokoschka: „Das MicroFestival ist ein Renner; manche planen nach dem Termin sogar ihren Urlaub“. Längst wurde mit den teilnehmenden Künstlern Kontakt aufgenommen.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Von Emscherkunst bis „favoriten“: Das Kulturbüro Dortmund plant 19 Programme mit über 400 Einzelveranstaltungen

  1. Offene Ateliers

    Anmeldeschluss für Offene Ateliers

    Nur noch bis zum 31.01.2016 können sich Künstler/innen und Galerien zu den stadtweiten Offenen Ateliers Dortmund 2016 anmelden.

    Veranstaltungszeitraum:
    Östlich der B54: 21./22. Mai 2016
    Westlich der B54: 28./29. Mai 2016

    Anmeldeformular sowie die Teilnahmebedingungen unter http://www.offene-ateliers-dortmund.de

    Die stadtweiten Offenen Ateliers Dortmund werden 2016 zum dritten Mal veranstaltet.

    Um Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit zu bieten, möglichst viele der zahlreichen Orte in ganz Dortmund zu besichtigen, finden die stadtweiten Offenen Ateliers erstmals an zwei Wochenenden (21./22.5 und 28./29.5.2016) statt.

    Alle zwei Jahre bieten ca. 150 Kunstschaffende und Kreative im Rahmen der Offenen Ateliers
    Dortmund einen Blick hinter die Kulissen – in Arbeitsräume und Ateliers, auf Werke und Arbeitsweisen. Das Publikum erhält dabei einen eindrucksvollen Einblick in die Dortmunder Kreativ- und Kunstszene, deren Arbeiten und Projekte. Abseits vom Arbeitsalltag haben Interessierte die Möglichkeit zum Dialog mit den Gastgeber/innen und zum Erwerb von Erzeugnissen und Werken.

    Die Gäste erwartet ein vielfältiges Angebot an Begegnungen und Einblicken in unterschiedlichste Räume und Orte, beschauliche Hinterhöfe und besondere Atelierhäuser. Renommierte und noch weniger bekannte Kreativ- und Kunstschaffende verschiedenster Genres geben Einblicke in ihre persönliche Schaffenskultur und freuen sich auf interessierte Besucher/innen.

    http://www.offene-ateliers-dortmund.de
    info@offene-ateliers-dortmund.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen