Nordstadtblogger

Kirchenasyl in der Nordstadt ist beendet – Verwaltungsgericht hält die geplante Abschiebung für rechtswidrig

Die Lydia-Gemeinde gewährte dem asylsuchenden Mann Kirchenasyl.

Im Evangelischen Kirchenkreis Dortmund ist ein zweites Kirchenasyl erfolgreich beendet. Der asylsuchende Mann aus Myanmar (ehemaliges Burma) kann jetzt seinen Fall den deutschen Behörden vortragen. Ein neues Urteil des Verwaltungsgerichts hält die geplante Abschiebung durch die Bundesbehörde für rechtswidrig.

Kirchenasyl wurde von der Ev. Lydia-Gemeinde in der Nordstadt gewährt

Ende August hatte ihm die Lydia-Kirchengemeinde im Dortmunder Norden Kirchenasyl gewährt. er gehört der in Myanmar verfolgten Minderheit der Rohingya an. Mehrere seiner Familienangehörigen kamen bei Übergriffen in den vergangenen Jahren und auf der Flucht durch verschiedene Länder ums Leben.

Die Behörden wollten ihn nach Frankreich abschieben. Weil dort sein Asylantrag bereits abgelehnt wurde, drohte die zwangsweise Rückführung in sein Heimatland.

Eine Klage seines Rechtsanwaltes vor dem Verwaltungsgericht blieb zunächst erfolglos. Gemeinde und Kirchenkreis waren deshalb davon überzeugt, dass „die besondere Gefährdungslage des Flüchtlings von den Behörden nicht angemessen gewürdigt wurde“, so Superintendent Ulf Schlüter. Das Bundesamt ist deshalb um eine erneute Überprüfung gebeten worden.

Dank für die Hilfe und Unterstützung seitens der Gemeindemitglieder

Pfarrer Friedrich Laker von der Lydia-Kirchengemeinde freut sich über das erfolgreiche Kirchenasyl und bedankt sich bei allen Engagierten aus der Gemeinde und dem ehrenamtlichen Kreis der Flüchtlingshilfe. „Die großartige Unterstützung von vielen Seiten hat die Durchführung des Kirchenasyls leicht gemacht.“

„Das Kirchenasyl hat Zeit verschafft, um über den Fall neu nachzudenken und dem Asylsuchenden damit eine neue Chance gegeben“, so Friedrich Stiller, Pfarrer für Gesellschaftliche Verantwortung. Der Flüchtling kann jetzt seinen Fall erneut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vortragen.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Kirchenasyl in der Nordstadt ist beendet – Verwaltungsgericht hält die geplante Abschiebung für rechtswidrig

  1. VKK DO Beitrags Autor

    Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

    Um die Situation und Betreuung von Flüchtlingen zwischen Behördendschungel und Asylverfahren geht es bei zwei Qualifizierungskursen für Ehrenamtliche, die sich für Flüchtlinge engagieren.

    Das Evangelische Bildungswerk Dortmund bietet diese Kurse kostenfrei an. Jeweils dienstags bzw. donnerstags von 18 Uhr bis 20.30 Uhr geben Fachleute aus der Flüchtlingsarbeit einen Einstieg in unterschiedliche Themenbereiche.

    Die Kurse laufen vom 6. Oktober bis zum 26. November. Anmeldung beim Evangelischen Bildungswerk unter nora.schoenfelder@ekkdo.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen