Nordstadtblogger

Kinderlachen e.V. und Schulartikelhersteller spenden 1000 „Schulstarterpacks“ für Neuzuwanderer-Kinder

Spendenübergabe von Starterpacks für neu zugereiste Kinder und Jugendliche. V. l.: Phyllis Paul, Irmgard Heitkemper-Nießen, beide Dienstleistungszentrum Bildung;Marc Peine, Kinderlachen; Knut Bernard, Olesja Korschke, helit GmbH; Waltraud Bonekamp, Dezernentin; Martina Raddatz-Nowack, Fachbereich Schule

Phyllis Paul, Irmgard Heitkemper-Nießen, beide Dienstleistungszentrum Bildung; Marc Peine, Kinderlachen; Knut Bernard, Olesja Korschke, helit GmbH; Waltraud Bonekamp, Dezernentin; Martina Raddatz-Nowack, Fachbereich Schule.

Der Verein „Kinderlachen“ und die helit GmbH aus Kierspe im Sauerland, Tochterunternehmen des französischen Schulartikelherstellers Maped, spenden 1000 Starterpacks für die Kinder von Neuankömmlingen ohne deutsche Sprachkenntnisse. Die Spende hat einen Gesamtwert von 20.000 Euro.

Viele von den Kindern haben vorher noch nie Materialien für die Schule besessen

Spendenübergabe von Starterpacks für neu zugereiste Kinder und Jugendliche

Starterpacks für neu zugereiste Kinder

In den Etuis befinden sich Füller, Filzstifte, ein Radiergummi und ein Lineal, alles was man für den Schulanfang braucht. Dazu gibt es eine Trinkflasche und Hefte und Schnellhefter.

„Damit unterstützen wir eine Willkommenskultur für Familien mit schulpflichtigen Kindern, die aus unterschiedlichen Gründen nach Dortmund gekommen sind“, so Marc Peine, Geschäftsführer von „Kinderlachen e. V.

Neben EU-Bürgern beispielsweise aus Rumänien, Polen und Spanien kommen Familien aus Krisengebieten wie Syrien und afrikanischen Ländern. „Und die freuen sich unglaublich über das Präsent“, weiß Schuldezernentin Waltraud Boonekamp von Rückmeldungen aus den Schulen zu berichten. „Viele von denen haben so etwas noch nie besessen.“

1400 Kinder auf 55 Klassen Willkommensklassen in Dortmund verteilt

Jeden Tag melden sich neu zugereiste Familien mit ihren schulpflichtigen Kindern in der Beratungsstelle im Fachbereich Schule an der Kleppingstraße. „Im letzten Jahr waren es 1400 Kinder, die auf die Auffang- und Vorbereitungsklassen verteilt worden sind“, hat Phyllis Paul vom Dienstleistungszentrum Bildung gezählt.

Zurzeit gibt es in Dortmund 41 Schulen mit insgesamt 55 solcher „Willkommens-Klassen, davon 18 Schulen für die Primarstufe und 23 Schulen für die Sekundarstufe I. Die Anlaufstelle für die Schulanmeldung und Beratung, das Dienstleistungszentrum Bildung, ist dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Info:

Der Verein Kinderlachen unterstützt Kinder dort, wo Behörden oder Krankenkassen nicht mehr zur Seite stehen oder keine ausreichende Hilfe leisten können. So auch bei der Einrichtung der Kinderlachen-Kinderstuben im Einzugsbereich der Grundschule Kleine-Kielstraße in der Nordstadt oder bei der Aktion: „Jedem Kind sein eigenes Bett“.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen