Nordstadtblogger

FreiwilligenAgentur Dortmund vergibt Preis im Bereich „Nachbarschaft und Zusammenhalt in Krisenzeiten“

Der Gabenzaun im Schatten des Dortmunder U. Foto: Leopold Achilles

Gabenzaun am Dortmunder U: Auch wenn viele ehrenamtliche Angebote durch die Pandemie wegfielen oder beschränkt wurden, brachte die Krise auch viele neue kreative Ideen hervor. Archivfoto: Leopold Achilles

Ein Preis für freiwilliges Engagement und Zusammenhalt in der Großstadt der Nachbarn. Die FreiwilligenAgentur stellt mit dem Preis „Engagement anerkennen 2021“ Ehrenamtliche in den Mittelpunkt und sagt Danke! Engagement ist für viele Dortmunder*innen ein selbstverständlicher Teil des Lebens, sie bringen sich mit ihren Fähigkeiten und Erfahrungen ein und zeigen so, wie vielseitig unsere Gesellschaft ist. Der Preis des Vereins zur Förderung der freiwilligen Tätigkeit in Dortmund e.V., möchte den Blick auf dieses ehrenamtliche Engagement der vielen Aktiven richten und ihnen Anerkennung und Wertschätzung entgegenbringen. 2021 steht das Thema „Nachbarschaft und Zusammenhalt in Krisenzeiten“ im Fokus der Ausschreibung. Bewerbungen können bis zum 18. Juli eingereicht werden.

Trotz Einschränkungen brachte die Pandemie auch neue kreative Ideen und Initiativen hervor

Einkaufsübergabe durch die Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“, ein tolles Beispiel für Kreativität in der Krise. Foto: Marten aktiv

Das bürgerschaftliche Engagement stärkt das Gefühl von Zusammengehörigkeit in Dortmund und trägt zu einem lebendigen und vielfältigen Miteinander in unserer Stadt bei. Etwas zu bewegen, zu gestalten oder sich für andere einzusetzen und sie in Krisensituationen zu unterstützen, das sind zumeist leitende Motive, sich zu engagieren. ___STEADY_PAYWALL___

Die Corona-Pandemie hat die Arbeit im Bereich des Ehrenamtes und der Engagementförderung vor besondere Herausforderungen gestellt. Aufgrund des Infektionsgeschehens mussten viele über die Jahre gewachsene ehrenamtliche Angebote zuerst eingestellt und im Laufe der Zeit immer wieder neuen Bestimmungen angepasst werden. 

Gleichzeitig haben sich vielfältige neue Initiativen, Themen und Formen des Engagements gebildet, es wurden Gabenzäune in unterschiedlichen Quartieren eingerichtet, nachbarschaftliche Einkaufshilfen und Repair Cafés initiiert, Telefonpatenschaften übernommen oder Briefe an Seniorenheime geschickt um den Alltag etwas bunter zu gestalten.

Auch Projekte mit partizipativem Anteil an Ehrenamtlichen können teilnehmen

Auch die Winternothilfe am U wäre ohne die Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher nicht denkbar. Archivfoto: Alex Völkel

Gleichzeitig wurden viele bestehende Angebote, wie zum Beispiel Hausaufgabenhilfe oder Vorleseprojekte, auf digitale Formate umgestellt, um den Kontakt und die Begleitung weiterhin zu ermöglichen. Wohnungslose Menschen sind im besonderen Maße von der Pandemie betroffen und zahlreiche Hilfsangebote wurden modifiziert und weiterentwickelt. 

Ehrenamtliches Engagement hat die Besonderheit, schon immer frühzeitig auf gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren, so auch in der Pandemie. Die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements trägt freiwillig und eigenverantwortlich zur Lösung vieler Alltagsfragen bei und stärkt den sozialen Zusammenhalt. 

Prämiert werden Einrichtungen und Organisationen, die mit ihrer Arbeit im Bereich Stärkung der Nachbarschaft und Förderung des Zusammenhalts in besonderer Weise zu einem unverzichtbaren Element der Stadtgesellschaft geworden sind. Dabei kann es sich um Projekte handeln, die rein ehrenamtlich initiiert und durchgeführt werden oder auch um Projekte, in die Freiwillige partizipativ eingebunden sind. 

Bis zum 18. Juli 2021 können sich Dortmunder Einrichtungen und Initiativen bewerben

Die Auszeichnung soll engagierte Personen und beeindruckende Projekte sichtbar machen und die Anerkennungskultur für bürgerschaftliches Engagement stärken. Neben der Würdigung der vorhandenen Projekte und Engagierten soll der Preis auch ein Ansporn sein, den ersten Schritt für neue Projekte zu starten. 

Ein weiterer gesellschaftlich wichtiger Bereich, in dem sich viele Menschen ehrenamtlich engagieren sind Hospizdienste für Kinder und Erwachsene. Foto: Ev. Kirchenkreis Dortmund

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Veranstaltung „Engagement anerkennen“ am 30. August 2021 um 18 Uhr im Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund statt. Bewerbungen richten Sie bitte per Mail an:  freiwilligenagentur@dortmund.de. 

Teilnahmeberechtigt sind alle Dortmunder Einrichtungen und Initiativen, die mit Freiwilligen zusammenarbeiten oder rein ehrenamtlich tätig sind. Die eingereichten Projektvorhaben müssen bereits erfolgreich praktiziert werden. Gemeinsame Bewerbungen im Verbund von mehreren Einrichtungen und Organisationen sind zulässig. 

Weitere Informationen erhalten Sie online. Die Ausschreibung und das Bewerbungsformular stehen außerdem im Anhang des Artikels zum Download zur Verfügung.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Weitere Informationen:

Mehr zum Thema bei Nordstadtblogger.de:

Anerkennungskultur in Dortmund: Trotz Rückgang des Engagements viele Auszeichnungen mit Ehrenamtsnadel

„Engagement anerkennen“ 2020: Foodsharing Dortmund, Train of Hope, [U25] Online-Suizidprävention ausgezeichnet

In der FreiwilligenAgentur Dortmund kümmert sich ein familiäres Team von Ehrenamtlichen ums Ehrenamt

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen