Nordstadtblogger

Eving: Nun gibt es doch „Grünes Licht“ für die Bergmann-Ampelmännchen im Bereich der Zeche Minister Stein

Die Bergmann-Ampelmännchen sollen im Alltag an die Geschichte Evings erinnern. Foto: Stadt DO

Nun also doch: Vier Ampelanlagen im Bereich der ehemaligen Zeche Minister Stein in Eving werden mit dem Ampel-Bergmann ausgestattet, um an die dortige Bergbautradition zu erinnern. Das hat der Verwaltungsvorstand auf Initiative von OB Ullrich Sierau entschieden, nachdem die eigene Fachverwaltung das Ansinnen zunächst abgelehnt hatte. 

Das Tiefbauamt hatte das Ansinnen der SPD und der BV Eving abgelehnt

Die Tiefbauverwaltung hatte die Umrüstung in einem Schreiben vom 7. Juni 2019 an die Bezirksvertretung (BV) Eving zunächst abgelehnt und einem Vorschlag der SPD-Fraktion aus der BV eine Absage erteilt. Jetzt können die Ampelmännchen doch kommen.

___STEADY_PAYWALL___

Der OB hat dieses Ergebnis eines erneuten Abwägungsprozesses im Verwaltungsvorstand nun Bezirksbürgermeister Oliver Stens in einem Brief mitgeteilt und hat ihn gebeten, die Mitglieder der BV in Eving über den neuen Sachstand zu informieren. 

„Wir kommen mit dieser Einzelfallentscheidung dem Vorschlag der Bezirksvertretung nach. An einem Ort, an dem die Tradition des Bergbaus noch gegenwärtig ist, werden uns die Bergmann-Ampeln im Alltag an die Geschichte Evings erinnern“, so Sierau.

Bergmann-Ampeln erinnern im Alltag an die Geschichte Evings

Nach dem Wunsch der Bezirksvertretung werden die bestehenden Ampeln an der Evinger Straße/Deutsche Straße (1),  Evinger Straße/Bergstraße (2), Deutsche Straße/Gewerbeparkstraße (3) und Deutsche Straße/Amtsstraße (4) umgerüstet. Dabei wird die Fußgängersymbolik des Standardmännchens zu einem Ampelbergmännchen mit Grubenleuchte geändert.

Bezirksbürgermeister Oliver Stens (rechts) und Wolfgang Wenzelmann von der IG BCE zeigen, wie die Ampeln in Eving zukünftig aussehen werden. Bild: Manuela Stens

Die Fußgängersignalanlage Deutsche Straße/Amtsstraße (4) wird kurzfristig geändert, so der OB. Voraussetzung ist die Beendigung der aktuellen Baumaßnahme am Ort sowie die Klärung einer letzten lizenzrechtlichen Frage. Vorgesehen ist der Umbau an dieser Stelle in der Zeit nach den Sommerferien.

An den beiden Anlagen Evinger Straße (1 und 2) sowie an der Deutschen Straße/Gewerbeparkstraße (3) sind die Fußgängerfurten nur teilweise mit Fußgängersymbolen ausgestattet. Die Standard-Fußgängersymbolik wird auch dort zeitnah durch den Bergmann ersetzt.

Wo es an den drei benannten Kreuzungen aufgrund der kombinierten Symbolik für Radfahrer und Fußgänger aktuell nicht geht, wird es mit der Zeit nachgeholt. 

Bezirksbürgermeister Oliver Stens ist sehr zufrieden. „Ich freue mich über diese Entscheidung“, so Stens. „Mein Dank und der Dank der Gewerkschaft IG BCE in Eving geht an OB Ullrich Sierau für seine Unterstützung.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen