Nordstadtblogger

Event-App zum Hafenspaziergang: Quartierfonds fördert Software für BesucherInnen von Nordstadt-Veranstaltungen

Das Alte Hafenamt ist das Wahrzeichen – doch andere Locations sind schwieriger zu finden. Foto: Dietmar Wäsche

Schon bald soll eine unterstützende Web-App die Organisation von Veranstaltungen in der Dortmunder Nordstadt ins 21. Jahrhundert bringen. So haben InteressentInnen die Möglichkeit, jetzt auch digital, neben konventionell umständlichen Faltbroschüren, über Veranstaltungen mehr zu erfahren und den Eventbesuch dann auch zu planen. Ab dem 15. August 2018 ist die Web-App auch für jeden gratis online zum Download erhältlich.

Von Papier zu Pixeln – Digitale Unterstützung soll Veranstaltungen für BenutzerInnen übersichtlicher machen

Die Initiatoren mit den Entwicklern Christopher Reinbothe und Tim Klasener (li.). Foto: Karsten Wickern

Entwickelt wurde die App von dem ortsansässigem Entwicklerteam der Firma „Mausbrand“. „Wir haben die Leute von Mausbrand vor allem aufgrund ihrer Kompetenz auserwählt“, erklärt Quartiersmanager Didi Stahlschmidt.

Er ist vom Projekt voll und ganz überzeugt und blickt der Veröffentlichung der App am 14. August freudig entgegen. Genau genommen handelt es sich bei dem Programm um eine interaktive und für alle Geräte optimierte Webseite. Eine Installation ist so nicht nötig und kann ganz einfach per Shortcut auf jeder Plattform erreicht werden.

Konzipiert wurde die App für den „Hafenspaziergang“. Die beliebte Dortmunder Veranstaltung wuchs nämlich über die letzten Jahre so rapide, dass es für BesucherInnen zunehmend unmöglicher wurde, alle Angebote des Spaziergangs ohne technische Hilfe im Überblick zu behalten. Die Web-App soll nun die Lösung bringen.

Events einfach sortieren und teilen – schon bald möglich mit den Funktionen der Web-App

Der Hafenspaziergang in der Nordstadt wächst mit jedem Jahr weiter. Foto: Oliver Schaper

Ausklappkarten werden durch das digitale Pendant ersetzt und mit ihnen kommen auch viele weitere neue Funktionen. Über die digitale Karte werden nämlich Stationen des Hafenspaziergangs per virtueller Stecknadel direkt grafisch in der App angezeigt. Per Klick auf die markierten Orte kann man ganz einfach an Informationen gelangen.

Veranstaltungen zu favorisieren und in griffige Listen für die BesucherInnen zu packen, war auch ein großer Motivationspunkt, die Web-App zu programmieren. Nun besteht die Möglichkeit für BesucherInnen der Seite, per Knopfdruck ganz unkompliziert Events vorzumerken und hintereinander in übersichtlicher Form zu speichern.

Anhand dieser Listen kann man dann Touren einfacher planen, da jegliche Veranstaltungen beziehungsweise Stationen auf der Online-Karte ganz einfach abrufbar sind. Zusätzlich lassen sich individuelle Listen per Link miteinander teilen. Vermerkte Terminpunkte lassen sich so gut an FreundInnen und Bekannte versenden.

„Die Zusammenarbeit war klasse und das Ergebnis lässt sich sehen“ – Entwickler sind zufrieden

Schon bald alle Infos unter den Fingerspitzen – mit der neu programmierten Web-App für den Hafenspaziergang. Foto: Karsten Wickern

Die beiden Entwickler sind auch mit ihrer Arbeit und der Zeit mit dem Quartiersmanagement sehr zufrieden. „Die Zusammenarbeit war klasse und das Ergebnis lässt sich sehen“, sagt Tim Klasener, Teil des Programmiererduos bei „Mausbrand“.

Er und Christopher Reinbothe sind das zweiköpfige Entwicklerteam, das im Auftrag des Quartiermanagements die App programmiert hatte. Mit dem Umschwung ins Digitale kommt auch ein frisches und modernes Layout im nautischen Flair, zugeschnitten extra für den Hafenspaziergang.

Was keineswegs eine Einschränkung für künftige Veranstaltungen seien soll, denn die graphischen Elemente und Farben der Tabs und Tasten in der Web-App lassen sich alle auswechseln. „Das mit der App entstandene, neue Layout  wurde von allen Akteuren sehr begrüßt. Funktionen wie die interaktive Karte und viele weitere runden das digitale Paket bestens ab.“, so Annika Ziemer vom Quartiersmanagement Nordtstadt zufrieden.

Auch der stellvertretende Bezirksbürgermeister Dorian Vornweg (CDU) ist mit dem Projekt zufrieden. „Diese App ist eine wunderbare Unterstützung für den Hafenspaziergang und weitere Formate in der Nordstadt. Zumal man mit ihr weitere, neue Zielgruppen erreichen kann.“, äußert er sich in Bezug auf die Fertigstellung.

Web-App soll Nordstadt auch in Zukunft attraktiver für Veranstaltungen machen

Ermöglicht wurde die App durch die Quartierfonds der Nordstadt. Diese sind Geldbeträge der Stadt Dortmund, um Projekte in der Nordstadt zu fördern, die andernfalls nicht anderweitig unterstützt werden könnten.

Die App soll die Nordtstadt auch über den Hafenspaziergang hinaus als attraktiven Veranstaltungsort präsentieren und könne so auch weiterhin für finanziell und kulturell positive Entwicklungen für die Nordstadt sorgen, so Vornweg.

Wer also auch in Zukunft den kompletten Überblick für Events im Quartier bewahren will, kann ab dem 15. August auf die Web-App unter hafenspaziergang.echt-nordstadt.de zugreifen.

Mehr zu dem Thema auf Nordstadtblogger.de:

FOTOSTRECKE Zwischen Kulinarischem und Live-Acts: Der 7. Hafenspaziergang in Dortmund bietet 70 Veranstaltungen

Nordstadt-FOTOSTRECKE Hafenspaziergang: Geschichten von Kaiser, Kirchen, Musik, Kultur und Kneipenszene

Der Hafenspaziergang 2015 präsentierte das Nordstadt-Quartier am Hafen von seiner schönsten Seite

Fotostrecke: Vierte Ausgabe des Hafenspaziergangs in der Nordstadt übertrifft alle Erwartungen

Hafenspaziergang: Die Nordstadt zeigte sich von ihrer gastfreundlichsten Seite

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen