Die Qual der Wahl: Dortmunder*innen entscheiden, welche Projekte von der DEW21 gefördert werden

Niemand weiß besser, was für die Menschen in der Stadt wichtig ist, als die Dortmunder*innen selbst. Das dachte sich auch die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (kurz: DEW21). Für die neuste Sponsoring-Aktion lässt sie den Bürger*innen der Stadt die Wahl. Sie entscheiden, welche Projekte eine Förderung erhalten. Dafür hofft die DEW21 auf möglichst viele Teilnehmer*innen beim Online-Voting.

Noch können die Dortmunder*innen mitentscheiden, welche acht Projekte sich die 15.000 Euro teilen

Es kann zwischen 17 Projekten entschieden werden. Foto: DEW21

Die DEW21 bittet alle Dortmunder*innen für ihr Lieblingsprojekt zu voten. Noch bis Mittwoch, den 2. Juni 2021, ist die Online-Plattform geöffnet. Ab 24 Uhr können dann keine Stimmen mehr abgegeben werden.

Die Abstimmung ist auf der DEW21-Website zu finden (Link am Ende des Artikels). Von den 17 wählbaren Projekten erhalten die acht meistgeklickten Projekte die Förderung.

Insgesamt stellt die DEW21 bei dieser Sponsoring-Aktion 15.000 Euro zur Verfügung. Auf den Plätzen eins bis drei sind 2.500 Euro zu gewinnen. Die Plätze vier bis acht können sich über 1.500 Euro freuen.Am 11. Juni 2021 wird das Ergebnis des Votings bekannt gegeben. Die Platzierungen findet man dann auf der Website.

17 lokale Projekte, die verschiedener nicht sein könnten, stehen zur Wahl

Abstimmen können die Bürger*innen zwischen 17 lokalen Projekten. Dabei handelt es sich um kulturelle, sportliche und soziale Projekte. Die zur Wahl stehenden Projekte sind:

  • Der SUS Phönix Dortmund 09 e.V. ist ein inklusiver Sportverein mit einem breitgefächerten Angebot. Das Vereinsauto soll nun mit einem Fahrradträger aufgerüstet werden.
  • Die nostalgische Band Dixie Tramps vermitteln echtes Lousiana-Feeling. Sie wollen den Menschen eine gute Zeit bescheren.
  • Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Dortmund-Bodelschwingh will sich an einer neuen Art der Energiegewinnung bzw. Energiespeicherung ausprobieren. Diese soll dann für Bildungszwecke im Kinder- und Jugendbereich genutzt werden.
  • Sechs Studenten der Fachhochschule Dortmund wollen ein Film-Musical drehen. Dabei geht es um das, was im Leben wichtig ist. Der Film ist der Bachelor-Abschlussfilm “Living your Life” der Gruppe.
  • Der Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e.V. wurde in der Corona-Pandemie gegründet um Bürger*innen, die zu den Risikogruppen gehören, unter die Arme zu greifen. Auch nach Corona soll der Verein bestehen bleiben und helfen.
  • Bei artscenico e.V. steht alles unter dem Zeichen der Kunst. Besonders macht den eingetragenen Verein die Auswahl ihrer ungewöhnlichen Locations.
  • Einen Jonglageworkshop für Kinder und Jugendliche will der Erlebt-was e.V. zusammen mit der “juggling school” anbieten. Geschult werden dadurch die Konzentrations- und Koordinationsfähigkeiten. Auch ein positives Miteinander soll vermittelt werden.
  • In der „WERTstatt“ des MOBILE – Selbstbetimmtes Leben Behinderter e.V. wird ein inklusiver Beitrag zum Klimaschutz umgesetzt. In der Upcycling-Werkstatt ist jeder willkommen. Es soll auf verständliche und praktische Weise die Wichtigkeit des Klimaschutzes erfahrbar gemacht werden.
  • Der Zentrum für Gehörlosenkultur e.V. (ZfG) ist ein Treffpunkt und Ort der Hilfe für gehörlose und hörgeschädigte Menschen. Für die Betroffenen ist es wichtig, gut sehen zu können.  Um die Räumlichkeiten möglichst nachhaltig zu Erleuchten, soll jetzt auf LED-Technik umgerüstet werden.
  • Der Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn Dortmund kümmert sich nicht nur um erkrankte Kinder. Die Mitarbeiter sorgen auch dafür, dass die gesunden Geschwisterkinder nicht auf der Strecke bleiben. Dafür werden viele Wege genutzt, um auch einen Kontaktaustausch zwischen betroffenen Kindern zu schaffen.
  • Das Hilfsmobil des Frauenzentrum Dortmund 1980 e.V. ist ein wichtiger Treffpunkt für ein tolerantes Miteinander. Nicht nur Kinder, sondern auch deren Eltern können sich dort kennen lernen. Das pädagogisch ausgebildete Personal bietet zusätzlich vielfältige Hilfestellungen.
  • Dortmunds einziger Baseballverein ist der Dortmund-Wanderers e.V. Die Mitglieder bauen momentan einen ehemaligen Fußballplatz zu einem Basballfeld um.
  • Zur digitalen Frühförderung will der Förderverein Evangelischer Kindergarten Brechtener Heide e.V. spezielle Kita-Tablets anschaffen. Ziel ist es Kindern schon im jungen Alter mit dem richtigen Umgang mit sozialen Medien vertraut zu machen.
  • Durch das „digitale Kindermuseum gegen Langeweile“ von Firestarter Pro… sollen Kinder lernen, wie sie sich kreativ ausleben und Langeweile vorbeugen können. Geplant ist ein digitales Programm mit Interaktionsmöglichkeiten.
  • Die Stiftung help and hope hat auf dem Gut Königsmühle einen wichtigen Begegnungsort für Kinder aus benachteiligten Familien geschaffen. Dort können sich die Kinder austoben. Sie erlernen dabei ein tolerantes Miteinander.
  • Der Wohnen ohne Handicap e.V. bietet wichtige Hilfen, um jungen schwerbehinderten Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Der Schwerpunkt des Vereins ist das Wohnen.
  • VfV Fidelitas Dorstfeld 1922 ist ein Theaterverein. Die Mitglieder möchten mit ihrer Schauspielkunst unterhalten. Dafür werden diesen Sommer im Vereinsheim Sketche aufgeführt.

Auf der Website der DEW21 kann man noch einmal genauer nachlesen, wofür die Projekte stehen. Auch kann man dort direkt für den eigenen Favoriten abstimmen.

Mehr Infos zur Abstimmung unter: https://www.dew21.de/sponsoring/votingphase/

 

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Anpacker*innen für eine kreative Stadt gesucht - Projekte können sich bei DEW21 um Förderung bewerben – Alle Interessierten stimmen darüber mit ab (PM)

    Anpacker*innen für eine kreative Stadt gesucht – Projekte können sich bei DEW21 um Förderung bewerben – Alle Interessierten stimmen darüber mit ab

    Macher*innen aus den Bereichen Kultur, Sport, Bildung und Soziales sind jetzt wieder dazu eingeladen, sich um Unterstützung aus dem Sponsoring der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) zu bewerben. 15.000 Euro stellt DEW21 bereit, um Ideen und Initiativen in die Tat umzusetzen und fördert damit besonderes Engagement in der Stadt, von dem alle profitieren. Und weil niemand besser entscheiden kann, welche Pläne Dortmund guttun, sind alle Interessierten dazu eingeladen, mit abzustimmen.

    Noch bis zum 20. Oktober können sich die Projekte präsentieren und auf der DEW21-Internetseite http://www.dew21.de/sponsoring/ erzählen, was sie so besonders macht. Ab dem 03. November können dann alle Interessierten mit ihrer Stimme auf der DEW21-Homepage ihr Lieblingsprojekt nach vorne bringen. Die 8 am häuftigsten Gewählten stehen im Dezember 2021 fest und können sich auf eine DEW21 Förderung im Wert von je 2.500 Euro (Platz 1 bis 3) und je 1.500 Euro (Platz 4 bis 8) freuen.

    DEW21 unterstützt Dortmunder Initiativen mit ihrem Sponsoring schon seit 25 Jahren. „Wir packen mit an, wenn es darum geht, die Stadt für jetzige und kommende Generationen lebenswert zu machen,“ sagt DEW21-Sponsoring-Managerin Meike Schubert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen