Nordstadtblogger

Die etwas andere 20. DEW21-Museumsnacht lockt trotz Corona mit 300 Veranstaltungen an 28 Orten in Dortmund

v.l. Kerstin Keller-Düsberg (konzeptschmiede-do), Heike Heim (Vorstandsvorsitzende DEW21) und Dr. Dr. Elke Möllmann (Geschäftsbereichsleiterin der Städtischen Museen Dortmund). Foto: DEW21

Die 20. DEW21-Museumsnacht findet statt! Mit einem modifizierten Konzept und unter besonderer Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen macht die Veranstaltung die Dortmunder Kultur wieder erlebbar. Unter dem Titel der „etwas anderen DEW21-Museumsnacht“ wurden viele Angebote umstrukturiert sowie neue Formate gefunden. Mit der Corona-tauglichen Museumsnacht setzt Dortmund auch bundesweit ein Zeichen, denn bislang wurden alle großen Museumsnächte in anderen Städten während der Corona-Krise abgesagt oder nur digital angeboten.

Einzeltickets für bestimmte Programmangebote und Zeitfenster an den Veranstaltungsorten

Um allen Gästen und Mitarbeiter*innen das höchstmögliche Maß an Sicherheit bieten zu können, berücksichtigt die Neukonzeption neben den allgemeingültigen Vorschriften wie der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zahlreiche Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen.  ___STEADY_PAYWALL___

Hierzu war es notwendig, die DEW21-Museumsnacht von dem Konzept des regulären „Ein Ticket für alle Programmpunkte“ loszulösen. Stattdessen werden Besucher*innen Einzeltickets für bestimmte Programmangebote sowie Zeitfenster in den teilnehmenden Kulturinstitutionen angeboten.

Tickets können ab Anfang September ausschließlich online bestellt werden

Stadtführungen gehören auch wieder zum Programm der Museumsnacht – hier am MKK   im vergangenen Jahr.

Um den Personenkontakt zwischen Besucher*innen sowie Wartezeiten möglichst zu minimieren und Gästen einen regulierten Zugang zu ihren favorisierten Veranstaltungsstätten ermöglichen zu können, wird eine Ticketplattform eingerichtet.

Die Tickets gibt es ab Anfang September und ausschließlich online. Sie werden mit dem Namen der Käufer*innen erstellt und können ausgedruckt oder auf dem Smartphone abgespeichert werden. Beim Einlass zum Veranstaltung wird das Online-Ticket gescannt.

„Seit nunmehr 20 Jahren ist die DEW21-Museumsnacht fester und beliebter Bestandteil der Dortmunder Kulturszene. Dass alle Beteiligten ihr Bestes gegeben haben, um die Veranstaltung trotz herausfordernder Umstände zu realisieren, zeigt einmal mehr ihren besonderen Stellenwert“, so Heike Heim, Vorsitzende der Geschäftsführung von DEW21, dem Hauptsponsor der Museumsnacht.

„Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit allen teilnehmenden Museen, Kirchen, Kultureinrichtungen, Ateliers, Galerien und Medienpartner*innen den 20. Geburtstag der DEW21-Museumsnacht zu feiern und zu beweisen, dass Kultur, Verantwortung und Solidarität in unserer Stadt groß geschrieben werden“.

Trotz Corona sind in diesem Jahr 300 Veranstaltungen an 28 Orten geplant

Auch das dann neu eröffnete Naturmuseum ist als Ort mit von der Partie. Foto: Joachim vom Brocke

Einige Spielorte mussten ihre Teilnahme aufgrund der schwierigen Bedingungen absagen. Zahlreiche geplante Veranstaltungen können leider nicht wie gewohnt stattfinden. Dennoch sind in diesem Jahr rund 300 Einzelveranstaltungen zu erleben – und das an insgesamt 28 Spielstätten. Damit ist die diesjährige Veranstaltung genauso groß wie die erste DEW21-Museumsnacht im Jahr 2001.

Spielstätten sind diesmal unter anderem das Deutsche Fußballmuseum, das Dortmunder U, die DASA, das Brauerei-Museum, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte und das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern. Auch auf das dann neu eröffnete Naturmuseum Dortmund dürfen sich kleine und große Besucher*innen während der etwas anderen 20. DEW21-Museumsnacht freuen.

Mit einem Corona-tauglichen Programmangebot aus Workshops, Führungen, Konzerten und Kunst haben sich auch viele weitere Kulturinstitutionen auf die Veranstaltung vorbereitet – darunter der Jazzclub domicil, das Baukunstarchiv NRW, das Heimatmuseum Lütgendortmund 1988 e. V., die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache, der Union Gewerbehof, die Stadtkirche St. Reinoldi und sogar der Botanische Garten Rombergpark.

Showbühne im Westfalenpark statt Feuerwerk auf dem Friedensplatz

Die große Open-Air-Veranstaltung auf dem Friedensplatz inkl. Feuerwerk wurde durch eine Showbühne im Westfalenpark ersetzt. Foto: Stadt Dortmund

Das Neukonzept der 20. Museumsnacht sieht zudem eine weitere große Änderung im Programmablauf vor: Statt des Open-Air-Highlights inklusive Feuerwerk auf dem Friedensplatz ist eine Show-Bühne auf der Festwiese im Westfalenpark geplant.

Vom Programm her wird es dort vor allem lustig – ob Kabarett mit Fritz Eckenga, Comedy mit John Doyle oder Fernseharzt „Doc“ Esser gemeinsam mit Kabarettist Rene Steinberg und ihrem Programm „Lachen und die beste Medizin“.

Neben dem Open-Air-Programm auf der Festwiese des Westfalenparks erhalten Besucher*innen in diesem Jahr zudem ein großes Angebot aus Stadtführungen und -rundgängen. Wer die Stadt und ihre Geschichte mal anders kennenlernen will, darf sich auf neue Einblicke zu Themen wie Kunst, Kirche, Politik, Natur oder besondere Bauten freuen.

Der Vorverkauf für die etwas andere 20. DEW21-Museumsnacht startet Anfang September. Nähere Informationen zum Ticketing und Programm werden demnächst auf den Social-Media-Kanälen der DEW21-Museumsnacht sowie auf der Homepage (siehe Anhang des Artikels) veröffentlicht.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken über “Die etwas andere 20. DEW21-Museumsnacht lockt trotz Corona mit 300 Veranstaltungen an 28 Orten in Dortmund

  1. Dortmunder DEW21-Museumsnacht: Der Ticketverkauf startet – Online-Portal steht ab Samstagmorgen bereit (PM) Beitrags Autor

    Dortmunder DEW21-Museumsnacht: Ticketverkauf startet – Onlinebuchung ab Samstagmorgen

    Morgen (Samstag, 5. September) geht es los: Um 8 Uhr öffnet der Online-Ticketshop für die etwas andere 20. Dortmunder DEW21-Museumsnacht. Ab diesem Zeitpunkt ist es möglich, sich für die Veranstaltungen, die man am 19. September besuchen möchte, online einen Platz zu sichern und Tickets zu kaufen. Der eigens eingerichtete Online-Shop ist erreichbar über die Seite http://www.dortmunderdewmuseumsnacht.de. Eine andere Möglichkeit, an Tickets zu gelangen, besteht corona-bedingt leider nicht.

    Auf der Startseite des Ticketshops dient eine Liste der rund 30 teilnehmenden Spielstätten als Orientierungshilfe. Insgesamt stehen etwa 300 Einzelveranstaltungen zur Auswahl, darunter Kurzführungen im Deutschen Fußballmuseum, eine Bierverkostung im Brauerei-Museum, eine Reise durch die Jazz-Geschichte im domicil sowie Führungen durch das neu eröffnete Naturmuseum Dortmund.

    Zu den Highlights gehören auch die Skywalk-Führungen auf Phoenix-West, das Konzert von Johannes Groß in der St. Petri-Kirche, die Wissenschaftsshow der Physikanten und die Vorträge zum menschlichen Gehirn von Dr. Leon Windscheid und Dr. Magnus Heier in der DASA sowie die Shows auf der Festwiese im Westfalenpark. Dort erwartet Besucher*innen ein Programm aus Comedy, Kabarett und Live-Musik, unter anderem mit Doc Esser und René Steinberg, Fritz Eckenga, John Doyle sowie der Coverband UNLIMITED!

    Wer sein Programm zusammengestellt hat, bucht die ausgewählten Veranstaltungen mit nur wenigen Klicks. Nach den Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung müssen Besucher*innen ihre Kontaktdaten hinterlegen. Beim Kauf mehrerer Tickets für die gleiche Veranstaltung müssen die Daten aller Begleitpersonen angegeben werden.

    Gekaufte Tickets werden per E-Mail versendet und können auf dem eigenen Smartphone oder ausgedruckt vorgezeigt werden. Die aus den vergangenen Jahren bekannten Ticketarmbändchen sowie das Kombi-Ticket zur kostenlosen Nutzung von Bus und Bahn gibt es in diesem Jahr nicht.

    Da die Tickets corona-bedingt begrenzt sind, sollte man bei den Buchungen schnell sein. Die meisten Führungen kosten drei Euro. Shows und Konzerte liegen bei durchschnittlich fünf Euro. Der Besuch einer Show auf der Festwiese im Westfalenpark kostet zehn Euro.

    http://www.dortmunderdewmuseumsnacht.de

  2. Angebot zur Dortmunder Museumsnacht 2020 - Historische Führung: ‚Kirche und Politik‘ (PM Evangelischer Kirchenkreis) Beitrags Autor

    Angebot zur Dortmunder Museumsnacht 2020 – Historische Führung: ‚Kirche und Politik‘

    Vieles ist anders bei der 20. Dortmunder DEW21-Museumsnacht. Manche Angebote sind coronabedingt in diesem Jahr nicht möglich, andere Veranstaltungen finden anders statt als ursprünglich geplant.
    Freuen können sich geschichtsinteressierte Besucherinnen und Besucher auf eine spannende kirchenhistorische Führung. Sie trägt den Titel: ‚Kirche und Politik von der Reformation bis heute‘.

    Bei einem 75minütigen Rundgang durch die Innenstadt nehmen der Historiker Oliver Volmerich und der Pfarrer Friedrich Stiller die Gäste mit auf einen Schnelldurchlauf durch die Dortmunder Stadt- und Kirchengeschichte.
    Dabei geben sie Antworten auf selten gestellte Fragen: Warum sollte die Marienkirche einmal abgerissen werden? Welche Folgen hatte der dreißigjährige Krieg für Dortmund? Wie kam es eigentlich zur Reformation? Und wie hat sich die hiesige Kirche im NS-Staat verhalten?

    Wer neugierig auf diesen vielschichtigen Blick auf Dortmund und seine Kirchen ist, der kann sich am kommenden Samstag, 19. September bei zwei Terminen der historischen Stadtführung anschließen. Los geht’s jeweils um 16.00 Uhr und um 17.30 Uhr. Treffpunkt ist das Infozentrum: ‚Reinoldiforum‘, direkt an der Stadtkirche St. Reinoldi am Ostenhellweg.

    Um die notwendigen Corona-Schutzmaßnahmen einhalten zu können, ist zur Teilnahme vorab der Kauf einer Karte erforderlich. Karten zum Preis von 3,- Euro gibt es im Online-Ticketshop der Museumsnacht: http://www.dortmunderdewmuseumsnacht-tickets.de.

  3. Dortmunder Museumsnacht auf der Zeche Zollern (PM) Beitrags Autor

    Dortmunder Museumsnacht auf der Zeche Zollern

    Für eine etwas andere Museumsnacht öffnen am kommenden Samstag (19.9.) die Dortmunder Museen bis in die späten Abendstunden ihre Türen. Mit dabei ist auch die Zeche Zollern. Im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) laden zahlreiche Führungsangebote von 16 bis 22 Uhr zur Erkundung des Museums und der Untertage-Erlebniswelt „Montanium“ ein. Es gelten besondere Corona-Regeln.
    Das LWL-Industriemuseum bietet neben Führungen zur Sonderausstellung „Revierfolklore“, die Führung zur Maschinenhalle „Kathedrale der Industriekultur“ und den Klassiker „Schloss der Arbeit“ an. Beim Besuch der Untertage-Erlebniswelt „Montanium“ können Besucher hautnah erleben, was es bedeutet, den Kräften der Natur zu trotzen.
    Natürlich können Besucherinnen das Museum auch auf eigene Faust erkunden. Tickets gibt es ausschließlich online unter: http://www.dortmunderdewmuseumsnacht-tickets.de

    Zudem finden am Sonntag (20.9.) wie gewohnt um 11 und 12.45 Uhr Führungen über die Tagesanlagen unter dem Titel „Schloss der Arbeit“ statt. Die Maschinenhalle wird in einer weiteren Führung um 14.30 Uhr genauer vorgestellt. Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 5 Euro, Kinder frei).
    Führungen (ab sechs Jahren) durch die Untertage-Erlebniswelt „Montanium“ finden täglich um 13 und 16 Uhr statt (für Erwachsene fällt hier ein zusätzliches Führungsentgelt von 2 Euro an).
    Die Teilnehmerzahl der Führungen ist auf neun Personen und im Fall des Montaniums auf fünf Personen begrenzt.

    Adresse und Kontakt:
    LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
    Grubenweg 5 I 44388 Dortmund
    Telefon: 0231 6961-111
    http://www.lwl-industriemuseum.de

  4. Countdown läuft: Noch Tickets für die etwas andere DEW21-Museumsnacht erhältlich (PM)

    Countdown läuft: Noch Tickets für die etwas andere DEW21-Museumsnacht erhältlich – Streaming ergänzt Live-Erlebnis

    Am Samstag, 19. September feiert Dortmund seine Museen: Die DEW21-Museumsnacht ist die bundesweit einzige, die in diesem Jahr nicht nur digital stattfindet. Der Vorverkauf ist gut angelaufen: Tickets für einzelne Veranstaltungen waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Dazu gehören die Führungen im neuen Naturmuseum, die „Skywalk“Führungen auf Phoenix West und die beliebte Wissenschafts-ComedyShow der „Physikanten“ in der DASA. Wer keinen der begehrten Plätze für die „Physikanten“ ergattert hat, kann die preisgekrönte Wissenschafts-Show sowie zahlreiche weitere Impressionen der 20. DEW21-Museumsnacht über einen Online-Stream auf der Plattform Youtube verfolgen (ab 19 Uhr, Kanal „Dortmunder DEW21-Museumsnacht“). Impressionen und Highlights der etwas anderen DEW21-Museumsnacht laufen bereits ab 18 Uhr im Stream. Doch es gibt auch noch die Chance, die etwas andere Dortmunder DEW21-Museumsnacht live zu erleben: Für viele Events sind noch Tickets erhältlich. Eine kleine Auswahl:  Im Westfalenpark kann man bei voraussichtlich bestem Wetter Ikonen der Comedy erleben. Für die Shows auf der Festwiese mit Fritz Eckenga, Doc Esser, René Steinberg, John Doyle und die Coverband „Unlimited“ sind für alle Zeiten noch Karten erhältlich (15 / 18.15 / 21.30 Uhr).  Beim Kerzenspaziergang durch St. Petri werden in der fast dunklen Kirche markante Stellen der Stadt- und Kirchengeschichte erkundet (22.15 Uhr). Ein besonderes Highlight ist zudem das Konzert von Johannes Groß, Gründer der German Tenors und einer der letzten großen Heldentenöre Deutschlands (19 / 21 Uhr).  Im Union Gewerbehof ist Theater in Gebärdensprache zu erleben: Im Stil der Commedia dell’arte gibt es das Stück „Colombina rettet die Welt“ zu erleben (17 / 19 / 21 Uhr)  Das Heimatmuseum Lütgendortmund hat u.a. BierbrauVorführungen, Fackelführungen oder eine Mitmach-Aktion zum Wollespinnen im Angebot.  Im Dortmunder U warten zahlreiche Workshops, Führungen und Aktionen u.a. zum DEW21 Kunstpreis 2020 auf die Besucher*innen (16 bis 22 Uhr).

    Tickets für die einzelnen Veranstaltungen gibt es nur online unter http://www.dortmunderdewmuseumsnacht-tickets.de Insgesamt laufen an rund 30 Spielstätten etwa 300 Veranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen