Nordstadtblogger

Bio-Weihnachtsbaumverkauf vom Öko-Netzwerk Dortmund – Klimaneutrale Lieferung per Lastenfahrrad möglich

Zum bereits sechsten Mal bietet das ÖkoNetzwerk einen Bio-Weihnachtsbaumverkauf an. Wer möchte kann sich seinen Baum dank der Unterstützung von VeloKitchen per Lastenfahrrad klimaneutral liefern lassen.

Nicht alle Jahre wieder aber immerhin schon zum sechsten Mal findet der Bio-Weihnachtsbaumverkauf des ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. am Samstag, den 15. Dezember 2018, von 10 bis 13 Uhr auf dem überdachten Platz vor der Nicolaikirche in der Lindemannstraße 50 statt. Obwohl wir unseren Tannenbaum nicht essen, macht der Verzicht auf Pestizide und chemische Dünger auch beim Anbau von Tannenbäumen Sinn. Das zwischen den Tannen wachsende Gras wird bei Stefan Lüdenbach in Engelskirchen, von dem die Bioland-Bäume kommen, beispielsweise von Schafen abgefressen. Ein Bio-Baum dünstet daher keine Pestizide aus und schont das Trinkwasser vor Nitraten.

Überschuss aus dem Bio-Weihnachtsbaumverkauf dient dem guten Zweck

___STEADY_PAYWALL___

Die VeranstalterInnen bitten um Vorbestellungen.

Abgerundet wird der Verkauf mit dem klimaneutralen Lieferservice in den näheren Umkreis, unterstützt von VeloKitchen mit den Lastenrädern von Dein RUDOLF. Dazu gibt es Informationsmaterial zu den einzelnen Branchen des Öko-Netzwerkes.

Die VeranstalterInnen bitten um Vorbestellung der Nordmanntannen. Diese sind bei vier Mitgliederbetrieben des ÖkoNetzwerks möglich: Kornhaus Naturkost, FairBleiben, Eva Naturfriseur und Weinblatt. Die Kontaktdaten finden die LeserInnen im Anhang des Artikels.

Die Mitglieder des ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. engagieren sich ehrenamtlich am Adventssamstag: Der Überschuss ging als Spende in den ersten Jahren an „Gasthaus statt Bank“, Bodo e.V., Frauen helfen Frauen und in eine Streuobst-Baumpflanz-Aktion in Dortmund. Zur Förderung des ökologischen Gedankens wurde die Filmreihe „GREEN MOVIES – Kino & mehr“ im Jahr 2017 gestartet.

„Green Movies“ sensibilisieren unterstützend für die Nachhaltigkeitsthematik

An den ersten drei Dienstagen im Oktober werden drei unterhaltsame wie nachdenkliche Filme aus den Bereichen Ökologie, zukunftsfähige Lebensweisen und faires Handeln gezeigt. Die Filme spiegeln auch die Tätigkeitsschwerpunkte der Mitgliedsbetriebe des Ökonetzwerks wieder: Energie, Lebensmittel, Mode, Gartenbau, Möbel, Holzbau, Design, Architektur – regional, vielfältig und fair. 

Im Anschluss daran kann bei einem kleinen Imbiss mit Mitgliedern des ÖkoNetzwerks und dem Kinoteam ausgiebig diskutiert werden. Das sweetSixteen-Kino engagiert sich seit seiner Gründung im Bereich der Nachhaltigkeit und Sozialen Verantwortung mit informativen Filmen und vielfältigen Kooperationsveranstaltungen. 2017 wurde die Filmreihe „GREEN MOVIES – Kino & mehr“ mit dem Siegel für Nachhaltige Projekte 2017 Agenda 21 Dortmund ausgezeichent.

Im ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. haben sich Betriebe zusammen gefunden, die genau die Produkte verkaufen oder die Dienstleistungen anbieten, die dazu führen, dass soziale und umweltschonende Produktionsmethoden gefördert, weniger Energie verbraucht und gesunde Produkte verarbeitet werden.

Öko-Netzwerk bietet regionalen Überblick zu nachhaltig und fair handelnden Betrieben

Das Öko-Netzwerk informiert und berät zum Thema Nachhaltigkeit und fairer Handel.

Das ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. dient sowohl dem Austausch zwischen den Betrieben als auch den verstärkten Werbe- und Vermarktungsmöglichkeiten durch gemeinsame Aktivitäten. Hierzu werden Werbeträger entwickelt, Messestände organisiert und Branchen übergreifende Aktionen durchgeführt.

Entstanden ist das ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. aus einem Projekt der Universität Dortmund heraus. StudentInnen des Fachbereichs Raumplanung haben das Konzept entwickelt, das Logo entworfen und die Gründungsbetriebe zusammengeführt.

Durch die strengen Aufnahmekriterien der Satzung des ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. besteht keine Möglichkeit für Trittbrettfahrer, die zwar in einem Einkaufsverzeichnis für ökologisch korrekte Produkte stehen möchten, deren Anteil an solchen Produkten am Gesamtsortiment jedoch nur gering ist.

Strenge Aufnahmekriterien – Keine Chance für TrittbrettfahrerInnen

Beispiele hierfür finden sich in vielen Bereichen. So ist es nicht möglich, nur ein Regal an Bioprodukten ins Ladenlokal zu stellen und damit dem ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. beizutreten. Wer seriös Bioprodukte kaufen möchte, tut dies im Naturkostfachhandel und wird dort durch fachlich fundierte Beratung belohnt. Wer ehrliche Solar- oder Energieberatung braucht, findet kompetente Adressen im ÖkoNetzwerk-Verzeichnis.

ÖkoNetzwerk Dortmund e.V.-Betriebe verbauen gesunde Materialien aus Vollholz oder Lehm und verkaufen Kleidung hergestellt nach nachweislich korrekten sozialen und ökologischen Standards. Die Iniative VeloKitchen ist eine ehrenamtliche betriebene Selbsthilfefahrradwerkstatt mit veganer Küche in Dortmund.

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Weitere Informationen:

Vorbestellungen bei den ÖkoNetzwerk Mitgliedern:

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

Im Oktober gibt’s wieder „Green Movies“ im sweetSixteen – ÖkoNetzwerk Dortmund bietet „grüne“ Alternativen

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen