Knapp 400 Arbeitslose weniger - Arbeitslosenquote sinkt auf 10,9 Prozent

Arbeitsmarkt im Dezember 2022: Versöhnlicher Abschluss eines krisenbehafteten Jahres

Die Zahl der offiziell gezählten Arbeitslosen in Dortmund im Jahresvergleich - jeweils im Dezember.
Die Zahl der offiziell gezählten Arbeitslosen in Dortmund im Jahresvergleich – jeweils im Dezember. Grafik: Agentur für Arbeit Dortmund

Trotz der weiterhin sehr angespannten weltpolitischen Lage schließt das aktuelle Jahr auf dem heimischen Arbeitsmarkt mit einer guten Entwicklung ab. Zum Jahresende sinkt die Arbeitslosigkeit wieder unter die 11-Prozent-Marke. Im Vergleich zum Vormonat verzeichnen die Agentur für Arbeit und das Jobcenter knapp 400 Arbeitslose weniger. Die Arbeitsmarktentwicklung lässt sich immer weniger durch die Folgen der Corona-Pandemie beschreiben und wird aktuell durch die ukrainischen Kriegsflüchtlinge, Materialengpässe, Energiekrise sowie durch die Folgen der EU-weit verhängten umfangreichen wirtschaftlichen Sanktionen in Folge des Ukraine-Kriegs überlagert.

Die Arbeitslosigkeit sinkt wieder, liegt aber über dem Vorjahresniveau

„Unter Berücksichtigung aller Umstände ist das Jahr auf dem Arbeitsmarkt in Dortmund gut verlaufen. Zum Ende eines erneut sehr herausfordernden und krisenbehafteten Jahres ist die Arbeitslosigkeit weiter gesunken. Sie liegt aber noch deutlich über dem Vorjahresniveau“, kommentiert die Arbeitsagenturchefin Heike Bettermann die Lage auf dem Dortmunder Arbeitsmarkt.

Heike Bettermann ist Chefin der Agentur für Arbeit in Dortmund.

Dieser Zuwachs der Gesamtarbeitslosigkeit resultiert weitestgehend aus Zugängen im Jobcenter. Hier werden seit Anfang Juni die aus der Ukraine geflüchteten Menschen betreut. Der Fokus der vergangenen Wochen lag zunächst in der Sicherstellung des Lebensunterhaltes und der Kinderbetreuung, der Anerkennung von Schul- und Berufsabschlüssen sowie im Spracherwerb. Schritt für Schritt unterstützen wir nun bei der Vermittlung in Beschäftigung, Qualifizierung und Weiterbildung

„Für Januar rechnen wir mit einem jahreszeitlich bedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Es wird im neuen Jahr wieder viele Herausforderungen geben. In jedem Fall wird uns aber das Fachkräfteproblem länger beschäftigen. Dem gilt es mit guten Qualifizierungsstrategien entgegen zu treten“, so Bettermann weiter.

Auch die Zahl der Bedarfsgemeinschaften sinkt wieder

„Im Vergleich zum Vorjahr ist sowohl die Zahl der arbeitslosen Personen als auch der Bedarfsgemeinschaften, unter anderem aufgrund des Wechsels der ukrainischen Geflüchteten in die Betreuung des Jobcenters, angestiegen. Doch zum Jahresende zeigt sich der Arbeitsmarkt im Bereich der Grundsicherung robust mit positiven Tendenzen“, ergänzt Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin des Jobcenters Dortmund.

Dr. Regine Schmalhorst ist Geschäftsführerin des Dortmunder Jobcenters.
Dr. Regine Schmalhorst ist Geschäftsführerin des Dortmunder Jobcenters. Foto: Alexander Völkel für nordstadtblogger.de

Die Zahl der Arbeitslosen, die vom Jobcenter betreut werden, ist im Dezember erneut zurückgegangen. Im Vergleich zum November verzeichnet das Jobcenter 387 als arbeitslos gemeldete Personen weniger. Darunter sind auch 114 ehemals Langzeitarbeitslose.

„Dies ist ein positives Zeichen, denn im Dezember konnten Kundinnen und Kunden des Jobcenters wieder von dem Weihnachtsgeschäft profitieren und eine Beschäftigung aufnehmen. Auch die Zahl der von uns betreuten Bedarfsgemeinschaften hat sich um 111 verringert. Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr an diese gute Entwicklung anknüpfen können. Durch das Bürgergeld werden wir noch stärker auf Qualifizierung, Weiterbildung und Coaching setzen, um mehr Menschen in dauerhafte Beschäftigung begleiten zu können“, so Schmalhorst.

Erneuter Rückgang der Arbeitslosigkeit im Dezember

Im Dezember wurden 34.892 Menschen in Dortmund arbeitslos gezählt. Damit ist die Gesamtzahl im Vergleich zum Vormonat um 385 Personen oder 1,1 Prozent gesunken, sie liegt gegenüber dem Vorjahr jedoch um 3,4% (+1.133 Personen) höher. Die Arbeitslosenquote für alle bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Arbeitslosen sinkt auf 10,9 Prozent (Dezember 2021: 10,5 Prozent).

Die Arbeitslosenquote für alle bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Arbeitslosen sinkt auf 10,9 Prozent (Dezember 2021: 10,5 Prozent). Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Arbeitslosigkeit ist kein starrer Block. Vielmehr herrscht durch die Zu- und Abgänge in bzw. aus Arbeitslosigkeit viel Bewegung. In der Stadt Dortmund wurden im Dezember 5.376 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos registriert. 1.459 Personen davon kamen aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt. Das sind 29 Personen weniger als im Vormonat.

5.792 meldeten sich im Dezember bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter aus der Arbeitslosigkeit ab. Von ihnen beendeten 1.242 Menschen ihre Arbeitslosigkeit wegen der Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt. Das sind 114 Personen weniger als im Vormonat.

Doch das sind nicht alle Menschen, die arbeitslos sind: In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen erfasst, die nicht als arbeitslos im Sinne der Sozialgesetzbücher (SGB III und SGB II) gelten, weil sie beispielsweise wegen der Teilnahme an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnlicher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.  Die Unterbeschäftigung ist in diesem Monat marginal gestiegen. Insgesamt sind im Dezember 47.225 Personen in der Unterbeschäftigung registriert. Das sind im Vergleich zum Vormonat zehn Personen mehr.

Viele Ukrainer:innen starten mit dem Spracherwerb – Jugendarbeitslosigkeit sinkt leicht

Im Jugendberufshaus arbeiten Arbeitsagentur, Jobcenter und Stadt Dortmund Hand in Hand.
Im Jugendberufshaus arbeiten Arbeitsagentur, Jobcenter und Stadt Dortmund Hand in Hand. Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Seit dem 1. Juni haben alle geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainer die Möglichkeit, in den Jobcentern einen Antrag auf Grundsicherung für Arbeitssuchende zu stellen. Im Berichtsmonat Dezember waren im Jobcenter Dortmund 1.735 Ukrainerinnen und Ukrainer arbeitslos gemeldet. Im November waren es 1.854 Personen.

Ursächlich für den Rückgang sind die beginnenden Sprachkurse. Denn für die Arbeitsmarktintegration ist vor allem das Erlernen der deutschen Sprache wichtig.

Die Jugendarbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat auf 8,9 Prozent gesunken. Im Dezember waren damit 2.979 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 20 Personen weniger als im Vormonat. Damit liegt die Jugendarbeitslosigkeit aber weiterhin noch deutlich über Vorkrisenniveau. Im Dezember 2019 waren 2.664 Jugendliche unter 25 Jahren in Dortmund arbeitslos gemeldet.

Arbeitskräftenachfrage zum Jahresausklang wieder leicht gestiegen

Im November ist die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen. Der Agentur für Arbeit wurden im aktuellen Berichtsmonat 741 neue Stellen gemeldet. Das sind 108 Stellen mehr als im November aber 270 weniger Stellenmeldungen als im Vorjahresmonat.

Der aktuelle Stellenbestand hat sich mit 4.462 offenen Stellen im Vergleich zum Vormonat deutlich verringert. Im Jahresvergleich liegt er mit einem Minus von 393 Stellen auch deutlich niedriger als im Dezember des Vorjahres. Die meisten der Agentur für Arbeit gemeldeten offenen Stellen sind in den Berufsgruppen Lagerwirtschaft, Verkauf, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Altenpflege.

Alle Zahlen und Fakten gibt es als PDF zum Download: Arbeitsmarktreport_Dezember_2022

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Die nächsten Veranstaltungen von BiZ und Jugendberufshaus Dortmund (PM)

    In der kommenden Woche informiert das BiZ gemeinsam mit dem Jugendberufshaus Dortmund zu folgenden Themen:

    Mittwoch, 18. Januar 2023 – Beginn 17:00 Uhr – digital
    Schulische Möglichkeiten nach der 10. Klasse

    Am 18.01.2023 lädt die Berufsberatung alle interessierten Eltern zu einem digitalen Elternabend ein. Die Veranstaltung startet um 17:00 Uhr. Es geht um die Fragestellung, wie Eltern ihr Kind bei der Anmeldung für einen weiteren Schulbesuch unterstützen können. Unter anderem werden folgende Fragen beantwortet:
    Wie läuft die Anmeldung für einen weiteren Schulbesuch?
    Wann muss sich mein Kind für einen weiteren Schulbesuch anmelden?
    Welche weiterführenden Schulen gibt es in Dortmund?

    Den Link zur Teilnahme erhalten Sie hier:
    Telefon: 0231 842 9860 
    Mail: berufsberatung@jbh-do.de
    Internet: http://www.jugendberufshaus-dortmund.de

    Donnerstag, 19. Januar 2023, Beginn 15:30 Uhr – in Präsenz (BiZ, Steinstraße 39)
    Ausbildung und Duales Studium bei der Bundesagentur für Arbeit

    Du suchst einen Beruf, in dem du Menschen voranbringen und durch deine Hilfe unterstützen kannst? Du möchtest deine Ausbildung oder dein Studium in einem systemrelevanten Beruf absolvieren? Bei uns kannst du wirklich etwas bewegen!

    Die Bundesagentur für Arbeit, kurz „BA“, ist die größte Dienstleisterin für den deutschen Arbeitsmarkt. Wir bringen Menschen und Arbeit zusammen. Dafür vermitteln und beraten wir Arbeits- und Ausbildungssuchende, unterstützen Unternehmen bei der Mitarbeiter- und Fachkräftesuche und erbringen viele weitere Leistungen.

    Frau Storz und Herr Nietzke aus dem Personalbereich der Arbeitsagentur Dortmund informieren über die Dualen Studiengänge sowie über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Bundesagentur für Arbeit

    Die Veranstaltung findet in Präsenz statt – Interessierte sind herzlich eingeladen!

    Agentur für Arbeit Dortmund
    Steinstraße 39
    44147 Dortmund

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen