Nordstadtblogger

Aktion gegen Armut und Ausgrenzung – Stadtrundgang: Armut und Obdachlosigkeit im Dortmunder Norden

Zeichen gegen die Armut: ein acht Meter langes Banner entrollten die Teilnehmer der Schwerpunktveranstaltung zur Themenwoche "Armut in Dortmund" der evangelischen Kirche in Dortmund-Lünen-Selm am Samstag, 22.November 2014 vor der Pauluskirche an der Schützenstraße.

Zeichen gegen die Armut:Ein Banner entrollten die Teilnehmer der Themenwoche „Armut in Dortmund“ .

Um Armut in Dortmund und was man dagegen tun kann ging es bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund, der Diakonie und Kirchengemeinden in der Pauluskirche. Mit einer Aktion vor der Pauluskirche setzten die Teilnehmenden gemeinsam gegen Ausgrenzung und Armut ein Zeichen.

Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussion diskutierten Handlungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger

Rundgespräch bei der Schwerpunktveranstaltung zur Themenwoche "Armut in Dortmund" der evangelischen Kirche in Dortmund-Lünen-Selm am Samstag, 22.November 2014 in der Pauluskirche an der Schützenstraße. Manfred Stankewitz (Stadt Dortmund), Jutta Reiter (DGB u. Bündnis Soziale Stadt), Pfarrer Friedrich Stiller, Superintendent Ulf Schlüter, Prof. Heinrich Grosse (Sozial-wissenschaftliches Institut der EKD), Bernd Büscher (KANA-Suppenküche), Prof. Ernst-Ulrich Huster (Ev. Fachhochschule Bochum)

Manfred Stankewitz, Jutta Reiter, Friedrich Stiller, Ulf Schlüter, Prof. Heinrich Grosse, Bernd Büscher und Prof. Ernst-Ulrich Huster.

Bei der Veranstaltung hielten Sozialdezernentin Birgit Zörner („Die soziale Lage in Dortmund“), Prof. Ernst-Ulrich Huster („Armut in einem reichen Land?“) und Prof. Heinrich Grosse („Kirchengemeinden gegen Armut“) Kurzvorträge. Anschließende Workshops behandelten Themen wie „Kinderarmut“, „Armut und Reichtum“ oder „Soziale Projekte in Kirchengemeinden“.

Die abschließende Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit den Handlungsmöglichkeiten von Bürgern, Stadt und Kirche bei der Überwindung von Armut. Es diskutieren u.a. Jutta Reiter (DGB), Manfred Stankewitz (Sozialdezernat), Bernd Büscher (Suppenküche Kana) und Pfarrer Friedrich Stiller (Ev. Kirchenkreis). Superintendent Ulf Schlüter moderiert.

Am Donnerstag geführter Stadtrundgang zu „Armut und Obdachlosigkeit“

Die Aktionsreihe „Armut in Dortmund“ der Vereinigten Kirchenkreise gehen weiter. Um „Armut und Obdachlosigkeit“ geht es bei einem geführten Stadtrundgang durch die Dortmunder Nordstadt am Donnerstag, 27. November ab 17 Uhr. Treffpunkt ist die Zentrale Beratungsstelle für Wohnungslose (ZBS), Rolandstraße 10.

Ausgehend von der ZBS führt der Rundgang zur Bahnhofsmission, zum Nordmarkt und zur ökumenischen Anlaufstelle für EU-Zuwanderer an der Bornstraße. Gesprächspartner sind Mitarbeitende des Diakonischen Werks. Um Anmeldung 0231 8494-108 wird gebeten.

 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Aktion gegen Armut und Ausgrenzung – Stadtrundgang: Armut und Obdachlosigkeit im Dortmunder Norden

  1. Nordstadtjunge64 keiner Partei zugehörig

    Dann hoffe ich mal, dass diese geführte Wanderung zu den Randgruppen unserer Gesellschaft nicht zum Slumtourismus führt ( für Leute, die sich sonst nicht in die Nordstadt wagen)
    Nach dem Motto “ Warum denn nach Kalkutta fahren, können wir auch zu Hause haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen