Nordstadtblogger

Acht E-Golfs angeschafft: Umstellung auf E-Mobilität und emissionsärmere Antriebe bei der EDG Dortmund geht weiter

Die EDG-Geschäftsführer Klaus Niesmann und Frank Hengstenberg präsentierten die neuen Elektrofahrzeuge.

Die Umstellung der Fahrzeugflotte auf abgasärmere und lokal emissionsfreier Antriebssysteme bei der EDG geht weiter. Doch vor allem bei den großen Fahrzeugen ist dies ein langsamer Prozess – denn bei einem Fuhrpark von insgesamt 358 Fahrzeugen geht es hier um millionenschwere Investitionen. 

Die ersten Elektrofahrzeuge kamen bereits 2008 bei der EDG zum Einsatz

Deutlich preiswerter ist das bei den Autos im Fuhrpark: Die EDG verfügte bereits seit August 2017 über vier VW-Golfs mit Elektroantrieb. Nun kommen noch einmal vier VW-Golf mit Elektroantrieb hinzu. Damit modernisiert die EDG ihren Fuhrpark weiter – insgesamt gehören nun 13 Elektro-Fahrzeuge dazu. 

Insgesamt zählt der EDG-Fuhrpark in Dortmund nun schon 13 Elektro-Fahrzeuge. Fotos: Alex Völkel

Bereits seit 2008 setzt die EDG vier Elektrofahrzeuge für die Leerung der Straßenpapierkörbe in der Innenstadt ein. Diese Fahrzeuge wurden 2015 und 2016 durch neuere ersetzt. Seit 2013 wird außerdem ein Smart mit Elektroantrieb für Straßenkontrollen im Dortmunder Stadtgebiet genutzt. 

„Klimaschutz gehört zu unseren erklärten Unternehmenszielen, deshalb werden wir nun jährlich mindestens vier weitere konventionelle Pkw unseres Fuhrparks durch Elektrofahrzeuge ersetzen“, betonte EDG-Geschäftsführer Klaus Niesmann schon damals. 

„Durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen leisten wir, als kommunales Unternehmen, einen Beitrag zur Verbesserung der Umweltbilanz“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung. Die vier neu angeschafften Elektro-Golfs werden unter anderem den MitarbeiterInnen im Außendienst zur Verfügung stehen. 

Elektromobilität ist ein wichtiger Bestandteil des Handlungsprogramms „Klimaschutz 2020“ der Stadt Dortmund. Die EDG reiht sich in diesen Masterplan ein und legt nicht nur bei abfallwirtschaftlichen Tätigkeiten Wert auf Ressourcen- und Klimaschutz, sondern auch bei der Fahrzeugauswahl. 

EDG-Müllfahrzeuge werden im Durchschnitt alle acht Jahre ausgetauscht

Ein Müllfahrzeug der EDG wird im Durchschnitt nach acht Jahren gegen ein neues Modell ausgetauscht.

Insgesamt 358 Fahrzeuge zählen zum Fuhrpark der EDG, 217 davon werden bei der Abfallentsorgung und Straßenreinigung sowie im Winterdienst eingesetzt. Hier setzt das städtische Unternehmen konsequent auf Modernisierung. 

2011 gehörten nur 40 Prozent der EDG-Fahrzeuge den besten Euro-Norm-Klassen fünf und sechs an. Heute sind es bereits 76 Prozent. Damit ist die EDG schon jetzt besser aufgestellt wie viele andere Kommunen und Unternehmen. Doch noch schneller ist eine Umstellung kaum möglich: Müllfahrzeuge sind rund acht Jahre im Einsatz, bevor sie ausgetauscht werden. 

„Sie werden turnusmäßig erneuert“, macht Frank Hengstenberg deutlich. Die Fahrzeuge früher auszutauschen wäre eine unwirtschaftliche Handlung“, so der EDG-Geschäftsführer. Dies würde dann von den Aufsichtsbehörden kritisiert – schließlich gehe es hier um den Einsatz von Gebührengeldern der Bürgerinnen und Bürger. Daher wird die Flotte schrittweise erneuert – immer zu den dann neusten technischen Bedingungen. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen