Integration aus Sicht der Zuwanderer

Europazentrum der Auslandsgesellschaft
Die Veranstaltungen finden in der Auslandsgesellschaft statt. Foto: Alex Völkel

Zwei interessante Veranstaltungen zum Thema „Zuwanderung und Integration“ gibt es im Oktober in der Auslandsgesellschaft NRW.

Die neuen Deutschen – Integration aus Sicht der Kinder von Zuwanderern

Tierza Haase
Tierza Haase liest in der Auslandsgesellschaft. (Archivfoto: Alex Völkel)

Tirzah Haase  wird aus „Wir neuen Deutschen – Wer wir sind, was wir wollen“ rezitieren. Fast 16 Millionen Menschen in Deutschland haben einen sogenannten Migrationshintergrund. Egal, ob sie hier geboren wurden oder zugewandert sind – die meisten von ihnen bekommen immer wieder zu spüren, dass sie vielleicht alles Mögliche sind, nur eines nicht: Deutsche.

Doch was heißt das heute überhaupt, deutsch zu sein? 
Alice Bota, Khuê Pham und Özlem Topçu stammen aus Einwandererfamilien. In ihrem Buch „Wir neuen Deutschen – Wer wir sind, was wir wollen“ (2012) erzählen sie von einem Lebensgefühl jenseits eindeutiger Zugehörigkeiten: Das der neuen Deutschen. Kann die deutsche Gesellschaft diese Haltung als Angebot begreifen und annehmen? Werden sich die Menschen auf eine gemeinsame Zukunft einlassen?

Der Gesprächsabend findet am Montag, 14. Oktober, um 19 Uhr in der Auslandsgesellschaft statt. Der Eintritt ist frei.Veranstalter ist „Integration mit aufrechtem Gang (IMAG)“. Um Anmeldung wird beten: Tel. 0231 8494-373, rgv@vkk-do.de.

„Dortmund international und weltoffen – Nord trifft Süd“ 


„Dortmund international und weltoffen – Nord trifft Süd“ heißt es am Mittwoch, 16. Oktober, um 18.30 Uhr. Dazu laden die Auslandsgesellschaft NRW und der Planerladen e.V. – unterstützt von MIA-DO, dem kommunalen Integrationszentrum Dortmund.

In Dortmund leben Menschen aus 172 Nationen. Vereine unterschiedlichster Art prägen die Kultur des Zusammenlebens in der Stadt und in den Stadtteilen. Wir möchten diese Kultur sichtbarer machen, Neues und Altbewährtes vorstellen, Begegnungen zwischen den Menschen ermöglichen. Die Veranstaltung gibt Bürgerinnen und Bürgern die Chance, alltägliche und besondere Projekte in Dortmund kennenzulernen.

An diesem Abend haben Senioren das Wort. Viele Seniorinnen und Senioren sind auch in ihrem (beruflichen) Ruhestand aktiv. Mit ihrem sozialen, politischen, künstlerischen und kulturellen Engagement prägen sie die Stadtteilkultur und leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Teilhabe in der Gesellschaft. In fast jedem Stadtteil gibt es Gruppen von Seniorinnen und Senioren, die sich in vielfältigster und bedeutsamer Weise einbringen. Aus dem Vereinsleben berichten Vertreterinnen und Vertreter der Frauentanzgruppe „Golden Swinging“ des DKH, der ZWAR-Gruppe Hoesch II, des Seniorenbeirats, des Vereins für Internationale Freundschaften e.V. Und von DOTEV e.V. – Türkischer Elternverein in Dortmund.

Infos und Anmeldung im Planerladen (www.planerladen.de, Tel. 2031 8820700, konflikt@planerladen.de) und bei der  Auslandsgesellschaft NRW (www.agnrw.de Tel. 0231 83800-41, eberhardt@agnrw.de). Der Eintritt ist frei. Es gibt einen kleinen Imbiss.

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen