16. Regionales Bildungsforum „Eltern und pädagogische Fachkräfte gemeinsam für gute Bildung“

Zur 16. Auflage ihrer erfolgreichen Dialogreihe „Regionales Bildungsforum“ laden die Dortmunder Bildungskommission und das Regionale Bildungsbüro wieder interessierte Dortmunderinnen und Dortmunder ein. Unter dem Titel „Eltern und pädagogische Fachkräfte gemeinsam für gute Bildung“ knüpft die Veranstaltung an die vor einem Jahr angebotene Entwicklungswerkstatt „Eltern als Bildungspartner/-innen“  an und setzt den Dialog zwischen Eltern, Erziehern, Sozialarbeitern, Lehrkräften und Vertretern unterschiedlicher Institutionen gezielt fort.

Das Regionale Bildungsforum findet am 27. Februar 2014 im Rathaus statt

Bildungsforum

Das Bildungsforum am Donnerstag, 27. Februar, ab 17 Uhr im Rathaus am Friedensplatz, Saal Westfalia, wird als World Café organisiert und versteht sich als kommunikativer Ort für interessante Gespräche in kleinen Runden. Der Eintritt ist kostenlos. Die Begrüßung und das Schlusswort übernimmt Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Eltern, Erzieher, Sozialarbeiter und Lehrkräfte wollen, dass Kinder und Jugendliche ihre individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen bestmöglich entfalten können. Da liegt es nahe, partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Im Zentrum steht die Frage, wie kann die Partnerschaft zwischen Eltern und Fachleuten zum Nutzen aller gestaltet werden? Es gibt gesetzlich verankerte Mitwirkungsrechte von Eltern an Schulen und in Kitas. Wie können Eltern ihre Möglichkeiten besser nutzen? Wie können sich Eltern darüber hinaus aktiv in Kitas und Schulen einbringen? 

Elterncafés als Ort der Kommunikation und Begegnung

Als gutes Angebot gelten Elterncafés. Sie sind ein Ort der Kommunikation und Begegnung mit pädagogischen Fachkräften. In dem Bildungsforum können sich Mütter und Väter mit der Projektleiterin der Elterncafés in der Nordstadt Pia Tendeng austauschen. Besonders in den Übergängen, wenn die Kinder von der Kita in die Grundschule, von der Grundschule in die weiterführende Schule oder von der Schule in die Arbeitswelt wechseln, stehen Eltern vor Entscheidungen, brauchen Beratung und Unterstützung. Hier ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit besonders wichtig.

Kausa will Eltern mit Migrationshintergrund über die Chancen der betrieblichen Ausbildung beraten

Über ein gutes Beispiel im Übergang Schule – Arbeitswelt können sich die Eltern mit Aysun Tekin von der KAUSA-Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration austauschen. Ziel von KAUSA ist es, Eltern mit Migrationshintergrund über die Chancen der betrieblichen Ausbildung zu beraten. Das neue Dienstleistungszentrum Bildung soll als zentrale Anlaufstelle für Fragen rund um das Thema Bildung entwickelt werden. Orientiert an der Lebensbiografie von Kindern und Jugendlichen, werden hier Beratung und Unterstützung zu möglichen Bildungswegen in Dortmund angeboten. Wie wünschen sich Eltern diese Beratung?

Info und Anmeldung:

Interessierte werden um Anmeldung gebeten. Per E-Mail oder Fax an: Stadt Dortmund, Regionales Bildungsbüro, Andrea Meyer, E-Mail: andreameyer@stadtdo.de, Fax: (0231) 50-2 74 09.

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen