Nordstadtblogger

12,6 Prozent Arbeitslosenquote: Die Zeichen auf dem Dortmunder Arbeitsmarkt stehen bereits auf Sommerpause

Dortmunder Arbeitsmarktzahlen im Juni 2015Die Zeichen am Dortmunder Arbeitsmarkt stehen bereits auf Sommerpause. Die Arbeitslosigkeit stieg im Juni marginal um 0,1 Prozentpunkte an. Das geht aus dem Arbeitsmarktbericht für Dortmund hervor.

Arbeitsagentur sieht weiterhin positive Gesamteinschätzung

Astrid Neese ist Chefin der Arbeitsagentur Dortmund

Astrid Neese ist Chefin der Arbeitsagentur Dortmund

„Erfahrungsgemäß ist in den nächsten zwei Monaten wegen Ferien und Urlaubszeit mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit zu rechnen. An der positiven Gesamteinschätzung ändert dies aber nichts. Die Arbeitslosenzahlen liegen wie auch schon in den Vormonaten unter Vorjahresniveau“, sagt Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund, zur aktuellen Situation auf dem Dortmunder Arbeitsmarkt.

Unbeeinflusst von der Sommerpause zeigte sich die Stellensituation: „Der Dortmunder Arbeitsmarkt bietet mit rund 5.300 offenen Stellen weiterhin Perspektiven. Allein im Juni sind der Agentur 1.351 Stellen neu gemeldet worden. Dies verdeutlicht die bestehende und wachsende Nachfrage nach Fachkräften“, so Neese.

Doch erfahrungsgemäß herrsche in den Sommermonaten bei den Einstellungen eher Zurückhaltung. Für viele dieser Stellen stünden gut qualifizierte Kräfte zu Verfügung.

„Doch auch dort, wo auf den ersten Blick Anforderungs- und Bewerberprofil nicht zu einhundert Prozent übereinstimmen, bieten sich Chancen, wenn Unternehmen offen sind für Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote. Unsere Mitarbeiter aus dem Arbeitgeber-Service beraten hier gerne und stellen die Fördermöglichkeiten vor“, betont die Agenturchefin. (Kontakt zum Arbeitgeber-Service: 0800 4 5555 20 – Anruf kostenlos)

Arbeitslosigkeit und Arbeitslosenquoten

Im Juni waren 37.814 Menschen arbeitslos gemeldet. Davon waren 6.528 Personen bei der Arbeitsagentur und 31.286 beim Jobcenter Dortmund registriert. Damit hat die Gesamtzahl der Arbeitslosen in der Stadt im Vergleich zum Vormonat um 47 Personen oder 0,1 Prozent zugenommen. Im Vorjahresvergleich liegt die Arbeitslosigkeit um 355 Personen oder 0,9 Prozent niedriger.

Die Arbeitslosenquote für alle bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Arbeitslosen stieg im Juni um 0,1 Prozentpunkte auf 12,6 Prozent. Damit lag die Arbeitslosenquote weiterhin unter Vorjahresniveau (12,8 Prozent). Die spezielle Arbeitslosenquote für die Agentur liegt bei 2,2 Prozent und für das Jobcenter bei 10,4 Prozent.

Entwicklung nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Mai 2015 um 9 Personen oder 0,1 Prozent auf aktuell 6.528 Personen. Auffällig ist, dass die Arbeitslosigkeit ausschließlich bei den Männern zurückging. Während ihre Zahl um 42 Personen oder 1,1 Prozent auf 3.834 Personen zurückging, stieg die Arbeitslosigkeit bei den Frauen um 51 Per- sonen oder 1,9 Prozent auf 2.694 Personen.

Frank Neukirchen Füsers, Geschäftsführer des Jobcenter Dortmund

Frank Neukirchen Füsers, Geschäftsführer des Jobcenter Dortmund

Die Jugendarbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Vormonat um 11,2 Prozent (+79) auf insgesamt 785 Personen angestiegen. Ursächlich hierfür sind die früheren Termine der Abschlussprüfungen zwei- und dreijähriger Ausbildungen. Trotz des Anstiegs liegt die Zahl weiterhin unter den Vorjahreswerten. Im Juni 2014 waren 840 junge Menschen arbeitslos gemeldet. In diesem Juni sind es 6,5 Prozent weniger.

Das Jobcenter Dortmund, das für die Betreuung der Arbeitslosen im Rechtskreis des Zweiten Sozialgesetzbuches (SGB II) zuständig ist, meldet ebenfalls einen marginalen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Waren im Mai 31.248 Personen arbeitslos gemeldet, so sind es im Juni 31.286 Personen, 38 oder 0,1 Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr fällt die Arbeitslosigkeit in der Grundsicherung um 8 Personen niedriger – ohne prozentuale Veränderung – aus.

„Der Juni 2015 verlief im Rechtskreis SGB II stabil“ so Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer des Jobcenters Dortmund. „Größere, insbesondere negative Ent- wicklungen, waren bei keiner Personengruppe zu verzeichnen. Beim Abgang in Erwerbstätigkeit am 1. Arbeitsmarkt verlief die Entwicklung positiv. Mit 801 Perso- nen meldeten sich hier 107 Personen mehr ab als im Vormonat“

Der Dortmunder Arbeitsmarkt: Zu- und Abgänge 

In der Stadt Dortmund wurden im Juni 6.181 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos registriert. Das sind 657 Personen mehr als im Vormonat. Davon kamen 1.356 Personen aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt (Vormonat: 1.405).

6.174 Personen meldeten sich im zurückliegenden Monat bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter aus der Arbeitslosigkeit ab (Vormonat: 6.020). Davon konnten 1.428 Menschen wegen der Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt ihre Arbeitslosigkeit beenden (Vormonat: 1.353).

Arbeitskräftenachfrage

Im Juni meldeten die Dortmunder Unternehmen dem Arbeitgeber-Service 1.351 Stellen zur Besetzung (davon 1.244 sozialversicherungspflichtige Stellen). Das sind 34 Stellen oder 2,6 Prozent mehr als im Mai, aber 219 Stellen oder 13,9 Prozent weniger Stellenzugänge als im Juni 2014.

Derzeit stehen 5.303 Stellen zur Besetzung offen, das sind 21 Stellen oder 0,4 Prozent mehr als im Vormonat, und 817 Stellen oder 18,2 Prozent mehr als im Juni 2014.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen