Nordstadtblogger

„Wat Sache is“: Nordstadt-Gespräche in St. Joseph zu Hausbesetzungen, Salafismus und „Armutszuwanderung“

Leerstehende Kirche Sankt Albertus Magnus in der Enscheder Straße wurde besetzt

Die leerstehende Kirche Sankt Albertus Magnus in der Enscheder Straße wurde besetzt.

Die Veranstaltungsreihe „Wat Sache is“ greift aktuelle Themen aus der Nordstadt auf. Zusammen mit der Gemeinde St. Joseph laden die Pallottiner in der Nordstadt, die Katholische Stadtkirche und das Katholische Bildungswerk zu Gesprächen in das Gemeindehaus St. Joseph in der Münsterstraße ein.

Birgit Zoerner ist die erste Gesprächspartnerin 

Unter dem Stichwort „Zwischen Mythos und Wirklichkeit“ spricht Sozialdezernentin Birgit Zoerner am Dienstag, 24. Februar, um 19.30 Uhr über sogenannte Armutszuwanderung. Anschließend gibt es eine Diskussion.

Diskussion mit Mitgliedern der Initiative „Avanti!“

Um fehlenden Wohnraum und die Forderung „Leerstand mit Leben füllen“ geht es am 10. März um 19.30 Uhr bei einem Abend mit Mitgliedern der Initiative „Avanti!“. „Salafismus in Dortmund“ ist dann am 24. März um 19.30 Uhr das Thema der Referentin Jenny Vesper.

Der Eintritt ist frei. Im Anschluss besteht an jedem Abend die Möglichkeit zum Austausch.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “„Wat Sache is“: Nordstadt-Gespräche in St. Joseph zu Hausbesetzungen, Salafismus und „Armutszuwanderung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen