Nordstadtblogger

Vortrag beim Islamseminar: „Festmahl am Himmelstisch. Wie Mahl feiern Juden, Christen und Muslime verbindet“

Der Seder-Teller gehört traditionell zum Essen am Sederabend - dem Auftakt des Pessachfestes der Juden.

Der Seder-Teller gehört traditionell zum Essen am Sederabend – dem Auftakt des Pessachfestes der Juden.

Der Interreligiöse Dialog steht am Mittwoch, 21.September, 19.30 Uhr, im Reinoldinum, Schwanenwall 34, im Mittelpunkt des Islamseminars: Juden feiern Pessach, Christen Ostern, und Muslime bitten Gott, einen Tisch vom Himmel zu senden (Koran, Sure 5), an dem die Gläubigen Platz nehmen.

„Mahl zu feiern“ als enge Verbindung zwischen den drei großen Religionen

Das „Mahl zu feiern“ stiftet also eine enge Verbindung zwischen den drei großen Religionen. In seinem Vortrag „Festmahl am Himmelstisch. Wie Mahl feiern Juden, Christen und Muslime verbindet“ beschreibt Prof. em. Dr. Karl-Josef Kuschel diese bisher kaum gesehene Verbindung.

Wenn Christen das österliche Mahl feiern, sind auch die anderen Religionen gegenwärtig, so Kuschels These, die er durch historische und systematische Argumentation belegen kann, ohne die anderen Religionen zu vereinnahmen.

Das Islamseminar ist eine gemeinsame Initiative des Evangelischen Kirchenkreises, des Katholischen Forums und Dortmunder Moscheevereinen.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Vortrag beim Islamseminar: „Festmahl am Himmelstisch. Wie Mahl feiern Juden, Christen und Muslime verbindet“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen