Studierende der WAM-Medienakademie präsentieren das 19. XXS-Kurzfilmfestival im Roxy-Kino in der Nordstadt

Am Samstag ist es wieder soweit: das XXS-Kurzfilmfestival in Dortmund lockt Filmbegeisterte ins Roxy-Kino in der Nordstadt. Studierende der WAM Medienakademie haben aus 300 Filmen eine Auswahl getroffen: Fotos: XXS-Festival

Egal ob romantische Liebesfilme, packende Thriller, Nerven aufreibende Horror- Schocker oder Komödien und witzige Animationsfilme – beim Kurzfilm sind thematisch keine Grenzen gesetzt, nur kurz muss er sein. Jedes Jahr werden Kurzfilme von Filmstudenten, Hobbyfilmern und jungen Filmschaffenden eingereicht – aber nur die zehn besten Kurzfilme werden für das XXS Dortmunder Kurzfilmfestival ausgewählt. Das 19. XXS-Festival findet am kommenden Samstag, 26. Oktober 2019, im Roxy-Kino in der Münsterstraße in der Dortmunder Nordstadt statt. Der Einlass wird ab 19 Uhr beginnen.

Filme aus der ganzen Welt kämpfen um den „kleinen Filmpreis“ in Bronze, Silber und Gold

Organisiert wird das Festival von Studierenden der Medienakademie WAM (Fachbereich Kultur- und Eventmanagement und Marketingmanagement). Die Moderation des Abends übernehmen Studierende des Fachbereiches TV- und Radiojournalismus/Moderation.

___STEADY_PAYWALL___

Die  italienische Produktion „Il Tratto“ erzählt die Geschichte des einsamen Frederico.

Auch in diesem Jahr sind Filme aus der ganzen Welt vertreten und die Filmauswahl (über 300 Filme wurden eingereicht) ist den Studierenden alles andere als leicht gefallen. Jedes Genre ist vertreten und die ZuschauerInnen können überrascht sein, was die jungen Filmschaffenden – Filmstudenten und Hobbyfilmer – dieses Jahr wieder an Filmmaterial auf die Beine gestellt haben.

Die harte Arbeit der FilmemacherInnen wird natürlich belohnt. Aus den zehn nominierten Kurzfilmen werden am Abend die besten drei Kurzfilme mit dem „kleinen Filmpreis“ in Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet. Ein diesjähriges Special, das besonders die Musikbegeisterten ansprechen dürfte, ist die musikalische Untermalung im Kino. 

Sowohl vor, während als auch nach der Veranstaltung werden im Foyer sanfte Töne des bekannten Street-Pianisten Petar Miocic aus Dortmund erklingen. An der Abendkasse wird ein Ticket 9 Euro kosten. Wer möchte kann ein Ticket zum Preis von 11,21 Euro incl. Vorverkaufsgebühren vorbestellen. Der Link befindet sich im Anhang des Artikels.

Drei Beispiele für die ausgewählten internationalen Filmproduktionen

„Il Tratto“: Eine italienische Produktion mit englischen Untertiteln, die sich mit den Themen Rassismus, Menschenrechte und Immigration auseinandersetzt. Die Story handelt von Frederico, einem introvertierten und einsamen Kind. Ein Treffen mit einem Künstler aus dem Senegal hilft ihm, sein Talent zu entdecken und zu lernen, andere als das zu sehen, was sie sind. Es entsteht eine einzigartige Freundschaft, die auf Unterschieden beruht und zeigt, dass gleiche Interessen und das aufeinander Zugehen Grenzen überwinden können. Il Tratto ist von der FSK ab 12 Jahren freigegeben.

Szenenbild aus dem chilenischen Animationsfilm „La Chica del Vestido Rojo y Sombrero Amarillo“.

Auch mit dabei ist ein chilenischer Animationsfilm mit dem Titel „La Chica del Vestido Rojo y Sombrero Amarillo“. Erzählt wird die Geschichte von Pablo, dem sich jede Nacht in seinen Träumen eine mysteriöse Frau in rotem Kleid in die Arme wirft. Das Problem hierbei ist seine Frau, die er dennoch über alles liebt. Was hat es mit der „Unbekannten“ auf sich und wie tief muss Pablo in die Vergangenheit zurückdenken um eine Verknüpfung mit ihr herstellen zu können. Der Film ist komplett dialogfrei und wird von der FSK ebenfalls ab 12 Jahren empfohlen. 

„Miedos“ ist eine spanische Produktion mit englischen Untertiteln, die den Genres Fiktion, Kinder, Horror, Sozial zugeordnet wurde. Kurz bevor sie schlafen geht, schleichen sich schreckliche Ängste in das Schlafzimmer eines kleinen Mädchens. Ihr Vater versucht geduldig sie zu beruhigen, aber die Dunkelheit und das Unbekannte sind viel mächtiger und gefräßiger. Lastet ein Fluch auf ihr? Hat die Vergangenheit etwas damit zu tun? Der Film wurde von der FSK ab 16 Jahren freigegeben.

Ein weiteres diesjähriges Special, das besonders die Musikbegeisterten ansprechen dürfte, ist die musikalische Untermalung im Kino. Sowohl vor, während als auch nach der Veranstaltung werden im Foyer sanfte Töne des bekannten Street-Pianisten Petar Miocic aus Dortmund erklingen.

Jurymitglieder bringen jahrelange Erfahrung aus dem Filmgeschäft mit sich

Die drei diesjährigen Jurymitglieder sind seit Jahren im Filmgeschäft tätig: Volkan Isbert, Heinz Dietz und Kerstin Thielemann. Der 30-jährige Schauspieler Volkan Isbert hat bereits in zahlreichen Kurzfilmen mitgewirkt und ist vor allem durch die Hauptrolle in der Serie „Alles was zählt“ bekannt geworden. Zuletzt spielte er eine Episodenhauptrolle in der TV-Serie „Familie Dr. Kleist“.

Die Jurymitglieder Volkan Isbert, Kerstin Thielemann und Heinz Dietz.

Der Kölner Regisseur Heinz Dietz  ist seit vielen Jahren erfolgreich im Bereich Film- und Fernsehproduktion tätig. Er führte Regie für bekannte deutsche Serien wie „Alarm für Cobra 11“, „Hinter Gittern“, „Countdown“ und „Heldt“, sowie bei mehreren TV-Produktionen wie „Turbo und Tacho“, „6 Richtige und ich“ und „Die Bergretter“.

Heinz Dietz erhielt Auszeichnungen für seine Arbeit. Den deutschen Comedypreis gewann 2007 die Serie „Kinder Kinder“ als beste Serie. Mit „Alarm für Cobra 11“ gewann er zweimal den Taurus-Stunt-Award USA für die beste ausländische Produktion.

Die Schauspielerin Kerstin Thielemann spielte in Serien wie „Pastewka“, „Alarm für Cobra 11“, „Der letzte Bulle“ und vielen weiteren erfolgreichen deutschen Filmproduktionen mit. Bekannt wurde Kerstin Thielemann durch die Comedyserie „Nikola“, wofür die Serie sowohl den Grimme-Preis, als auch den Deutschen Fernsehpreis gewann. Außerdem arbeitet Sie als Schauspielcoach und bringt eine Menge an Erfahrungen mit. 

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

  • Tickets gibt’s hier
  • www.xxs-filmfestival.de
  • www.roxykino.com
  • www.wam.de
  • Veranstalter des XXS Dortmunder Kurzfilmfestivals ist der Verein Bildrausch e.V. mit Sitz in der Bornstraße 241-243, 44145 Dortmund
  • Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Dortmunder Stadtwerke DSW21
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen