Schwerpunktaktion zur Verhinderung der Straßenprostitution

Das Ordnungsamt hat mit den Ordnungspartnern am Donnerstag 5 Uhr bis  Freitag,10 Uhr Schwerpunktaktionen zur Verhinderung der Straßenprostitution in der Dortmunder Nordstadt durchgeführt. Die Aktionen wurden durch die Polizei begleitet und unterstützt.

Insgesamt erhielten 20 Personen einen Platzverweis. Eine Prostituierte, die dem Platzverweis nicht nachkam, wurde in Polizeigewahrsam verbracht. Es gab zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen sowie acht Strafanzeigen gegen Prostituierte. Auch gegen Freier wurden neun Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Auto abgeschleppt und Gaststätte geschlossen

Während der Kontrollen fiel ein PKW in der Borsigstraße auf, in dem zwei übernachtende Personen angetroffen wurden. Das Fahrzeug war nicht mehr verkehrstauglich und wurde auf Veranlassung des Ordnungsamtes abgeschleppt. Die Insassen wurden mit einem Verwarngeld belegt. Auch ein Gaststättenbetrieb, der trotz Sperrzeit geöffnet hatte, fiel den eingesetzten Kräften auf. Die Gäste mussten den Betrieb verlassen, der Betreiber, gegen den noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wird, musste seinen Betrieb schließen.

Das Ordnungsamt weist darauf hin, dass auch in den kommenden Wochen Schwerpunkteinsätze durchgeführt werden.

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen