Nordstadtblogger

Polizei löste illegale Techno-Party auf dem HSP-Gelände auf – Gartenfete endet nach Widerstand in Polizeigewahrsam

Die Polizei beendete die illegalen Partys – für fast 30 Leute hat das ein juristisches Nachspiel. Symbolbilder: Alex Völkel

Zwei illegale Partys wurden am Pfingst-Wochenende von der Polizei aufgelöst. Die größere war eine illegale Techno-Party auf dem ehemaligen HSP-Gelände. Der Wachschutz hatte die Polizei gerufen.

Sicherheitsdienst machte die Polizei um 5.50 (!) Uhr auf die Party aufmerksam

Allen öffentlichen Appellen zum Infektionsschutz zum Trotz musste die Dortmunder Polizei in den frühen Morgenstunden am 22.05.2021 eine Techno-Party in einer ehemaligen Werkshalle sprengen – mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen waren die Folge.

Der Hinweis eines Sicherheitsunternehmens brachte die Einsatzkräfte gegen 5.50 Uhr zu einer Werkshalle auf dem ehemaligen Hoesch-Gelände an der Rheinischen Straße in Dortmund. 

Bei Eintreffen der Beamt*innen war lautstark Techno-Musik zu hören – offensichtlich eine illegale Musik-Veranstaltung mit mindestens rund 50 Beteiligten. 

Dieselaggregat und Lautsprecher beschlagnahmt

Dass ihr Verhalten nicht den Normen entspricht, war den Feierwütigen sehr wohl bewusst: Als sie die Einsatzkräfte bemerkten, flüchteten die Allermeisten in alle Himmelsrichtungen.

Jedoch endete der Fluchtversuch nicht in allen Fällen erfolgreich: Gegen 25 Personen erstattete die Polizei Anzeigen wegen Verstoßes gegen die geltenden Infektionsschutzregelungen, darüber hinaus Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und in zwei Fällen Strafanzeige wegen Verstoßes gegen des Betäubungsmittelgesetz. 

Bei zwei Techno-Jüngern wurden verdächtige Pulver und andere Substanzen sichergestellt. Im Keller der Halle beschlagnahmte die Polizei zusätzlich einen Dieselgenerator und mehrere Lautsprecher, was den Initiatoren dieser Party vielleicht besonders weh tun könnte.

Einsatzkräfte attackiert: Gartenparty endet im Polizeigewahrsam

Der Hinweis eines Zeugen wegen Ruhestörung am Wischlinger Weg in Dortmund führte in den späten Abendstunden des 23.05.2021 zu massiven Auseinandersetzungen zwischen den Störern und der Polizei. Vier tatverdächtige Männer wurden festgenommen, aber auch vier Einsatzkräfte der Polizei dabei verletzt.

Sehr lautstark und mit viel Alkohol und natürlich unter Missachtung sämtlicher noch geltender Vorschriften der Corona-Schutzverordnung feierten die Männer in einer Gartenlaube am Wischlinger Weg. So laut, dass ein Zeuge die Polizei wegen Ruhestörung alarmierte.

Die Einsatzkräfte der Polizei trafen bereits vor der Gartenlaube auf erheblich angetrunkene und äußerst aggressive Dortmunder im Alter von 25 bis 35 Jahren. Die Aufforderung, sich auszuweisen, beantworteten die Männer mit der Androhung von Schlägen und weiterem sehr aggressiven Verhalten. 

Vier Beamte wurden leicht verletzt

Einer der Tatverdächtigen griff sich einen Besenstiel und drohte den Polizeibeamten mit einem Angriff. Mit weiteren Unterstützungskräften und unter Einsatz von Pfefferspray konnten die Beamtinnen und Beamten der Dortmunder Polizei die Widerstände brechen.

Die vier Dortmunder wurden festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt. Sie erwartet Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen tätlichen Angriffs. 

Darüber hinaus werden Anzeigen wegen der Verstöße gegen die CoronaSCHVO und die dementsprechenden Bußgeldverfahren eingeleitet. Vier Polizeibeamtinnen und -beamte wurden im Rahmen des Einsatzes leicht verletzt, sie verblieben jedoch dienstfähig.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen