Pokal-Fieber in den AWO-Werkstätten: Borussia Dortmund stellte die DFB-Trophäe in Lindenhorst aus

In den AWO-Werkstätten gibt es viele BVB-Fans - und die Begeisterung entsprechend groß.
In den AWO-Werkstätten gibt es viele BVB-Fans – und die Begeisterung entsprechend groß. Fotos (3): Oliver Schaper

Weil die BVB-Fans dieses Jahr nicht zum Pokal-Gucken an den Borsigplatz kommen konnten, kommt jetzt der DFB-Pokal zu den Menschen. Zu den Einrichtungen und Vereinen, denen Borussia anbot, die Trophäe in ihren Räumen zu zeigen, gehörten auch die Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt Dortmund (WAD) an der Lindenhorster Straße. Und so begann diese Woche für die dort arbeitenden Frauen und Männer mit der Nachricht: „Im kleinen Speisesaal zeigt Borussia zurzeit den Pokal. Alle dürfen kommen und sich mit diesem wertvollen Stück fotografieren lassen.“ Das ließ sich niemand zweimal sagen, auch die AWO-Vorsitzende Anja Butschkau nicht, und die Schlange vor dem Raum wurde am Montag zwei Stunden lang kaum kürzer.

Pokal geht auf Rundreise durch Dortmund – Mitarbeiter*innen konnten sich mit ihm fotografieren lassen

„Der Verein hat bei dieser Aktion vor allem an die Menschen gedacht, die sonst eher nicht zu Großveranstaltungen gehen“, sagt Henrike Struck aus dem Leitungskreis der WAD, die dieses Angebot sehr zu schätzen weiß. Seit Jahrzehnten besteht der ein oder andere Kontakt zwischen dem BVB und der Werkstatt. 

Die Mitarbeiter*innen konnten sich mit der Trophäe ablichten lassen.

So sagten die Verantwortlichen wie Henrike Struck auch sofort „ja“, als der BVB das Kommen des Pokals ankündigte. „Bis heute Morgen musste die Ankunft geheim bleiben, damit sich nicht plötzlich die Fans außerhalb der Werkstatt auf dem Gelände drubbeln“, so WAD-Leiter Dr. Klaus Hermansen zu dem überraschenden Wochenauftakt.

Während die beiden Mitarbeiter der Agentur Neovaude, die die Rundreise für den Dortmunder Ballspielverein organisiert, in Ruhe stets ein Auge auf den Wanderpokal in seinem Glaskasten haben, blicken Thomas Kiesow und Katja Brinkmann vom Sozialen Dienst der WAD in die gleiche Richtung, aber sekündlich durchs Objektiv oder wechselnde Smartphone-Displays. 

Niemand von den Werkstatt-Beschäftigten will nur so an dem Pokal vorbeidefilieren, alle wollen ein Foto von sich und dem 5,7 Kilogramm schweren Pott aus vergoldetem Silber, besetzt mit Edelsteinen wie dem Turmalin und graviert mit den Namen der Vereine, die seit 1935 den Pokalwettbewerb gewannen.

Schnappschüsse sollen später AWO-intern online präsentiert werden

Am Sockel des Pokals sind die Namen der Mannschaften eingraviert, die den Titel seit 1935 errungen haben. Foto: Susanne Schulte

Dieser Pokal, der jetzt in Dortmund auf Rundreise ist, entstand erst 1964. Die erste Mannschaft, die ihn hochhielt, war 1965 – Borussia Dortmund. Die Vorgänger-Trophäe, die von 1935, steht heute im Fußballmuseum in Dortmund.

Diese Details sind interessant zu wissen, wichtig war am Montagvormittag für die Werkstatt-Mitarbeitenden jedoch nur ein gelungenes Foto von sich selbst und dem Pokal.

Wer Katja Brinkmann kein Handy in die Hand drücken konnte, für den machte Thomas Kiesow das Bild mit seiner Kamera. Im internen Netz werden später alle Schnappschüsse zu sehen sein. Alle, die allein posierten, durften die Maske abnehmen, wer sich mit Freund oder Freundin verewigen lassen wollte, musste den Mundschutz tragen. 

Dass womöglich nicht alle Beschäftigten in den zwei Stunden an ihr Foto mit dem Pokal kommen, machte Birgit Blanck vom Sozialen Dienst keine Sorgen. „Das disziplinierte Warten hat beim Impfen auch geklappt.“

AWO-Vorsitzende Anja Butschkau und Klaus Hermansen, Leiter der Eingliederungshilfe und Werkstattleiter mit dem Pokal.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen