Nordstadtblogger

Poetry meets Regenbogen in Dortmund: Erstmals findet ein Benefiz-Slam für sexuelle Vielfalt im Taranta Babu statt

Queer SlamFür sexuelle Vielfalt und gegen Sexismus – unter diesem Motto findet am Montag, 12. Oktober, im Taranta Babu der erste Dortmunder Queer Slam um 18.30 Uhr (Einlass 18 Uhr) statt.

Sieben Poet*innen treten  an

Bei dieser Veranstaltung treten sieben Poet*innen mit thematisch passenden,  selbstgeschriebenen Texten auf. Mit dabei ist u.a. Sven Hensel, Gewinner der U20 NRW-Meisterschaften im Poetry Slam.

Organisiert wird der Abend vom Jugendzentrum Sunrise, welches im Fritz-Henßler Haus schwulen, lesbischen, bisexuellen und transidenten Jugendlichen nicht nur einen geschützten Raum und Beratung bietet, sondern auch Freizeitaktivitäten organisiert.

Schreibwerkstatt im Fritz-Henßler-Haus ging voraus

Im Vorfeld des Poetry Slams fand dort eine Schreibwerkstatt statt, die Jugendliche an Poetry Slam herangeführt hat. Der Queer Slam wird  nicht nur erfahrenen Slammern eine Bühne bieten, sondern auch Teilnehmern der Schreibwerkstatt die Möglichkeit geben, ihre Texte einem Publikum zu präsentieren.

Der Eintritt ist frei. Alle gesammelten Spenden gehen an das Sunrise.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen