Neue „nordwärts“-KunstºOrte digital und kreativ entdecken

Neue „nordwärts“-KunstºOrte ab Ostern digital und kreativ entdecken. Collage: Stadt Dortmund
Neue „nordwärts“-KunstºOrte ab Ostern digital und kreativ entdecken. Collage: Stadt Dortmund

Ab Ostersamstag legt das Projekt „nordwärts“ ein ganz besonderes Ei ins digitale Nest: Gemeinsam mit Kunstpädagogin Simone “Simi” Sonnentag setzt das Projektteam „nordwärts” seine KunstºOrte-Videos und damit das Geschichtenerzählen zu weiteren spannenden und überraschenden Orten im nördlichen Dortmund fort.

Ziel: Neugierde wecken und zu einem späteren Kennlernen der Orte einladen

Bereits im letzten Jahr hat das kreative Angebot viele Kinder begeistert. Mehrere hundert potentielle Künstler*innen haben sich an der digitalen Aktion beteiligt und eigene Kunstwerke erstellt (Link dazu am Ende des Artikels).

Inspiriert von den jeweiligen KunstºOrten und Techniken großer Künstler*innen leitet Simone Sonnentag dazu an, kinderleicht das eigene Gemälde zu gestalten. Mit der Aktion wollen wir die  die Neugierde zu den vorgestellten KunstºOrten wecken und zu einem späteren Kennlernen der Dortmunder Schönheiten einladen. Natürlich erst dann, wenn es die derzeitige Corona-Lage wieder erlaubt.

„Im Moment steht der Spaß am Ausprobieren und die Einladung zu einer abwechslungsreichen Beschäftigung, bei der die Kinder ganz nebenbei noch einiges über ihre Stadt lernen können, im Vordergrund“, erläutert die Leiterin des Projekts Michaela Bonan zum Hintergrund der Aktion. Das zum Mitmachen und Loslegen benötigte Material ist in der Regel (selbst im Lockdown) bereits im Haushalt vorhanden und muss nicht erst besorgt werden.

Sechs neue KunstºOrte im nördlichen Dortmund

Diesmal haben es der Kunstpädagogin Simone Sonnentag und dem “nordwärts”-Maskottchen Nordbert besonders die Museen und ein weiterer spannender Erlebnisraum im Norden angetan. Drei Mal im Monat geht es online (Link siehe oben). An Ostersamstag, den 03. April 2021 startet die Aktion am Westfälischen Schulmuseum in Dortmund-Marten mit lustiger Buchstabenkunst, inspiriert vom spanischen Maler Pablo Picasso.

Das Naturmuseum Dortmund  Foto: Leopold Achilles

Weitere KunstºOrte-Videos gibt es dann in den darauf folgenden Wochen:

  • 10.04.2021: Naturmuseum in der Innenstadt mit Dinos im Stil von Otmar Alt
  • 17.04.2021: Nahverkehrsmuseum in Dortmund-Nette und „Mein Foto im Kunstwerk“
  • 01.05.2021: Big Tipi in der Erlebniswelt Fredenbaum mit einem Suchbild des Tipi in Kandinsky Bildlandschaft “Murnau”
  • 08.05.2021: Binarium – Museum für persönliche Computer und Videospielkonsolen mit “Pixel- Art”
  • 15.05.2021: Hoesch-Museum und Stahlkunst mit Alufolie

Die zu Hause entstandenen kreativen und bunten Werke sollen auch nachhaltig für andere sichtbar werden und zur Nachahmung einladen. Simone Sonnentag und das Projekt “nordwärts” freuen sich daher über jedes Foto der entstandenen Kunstwerke, das auf ihrer Internetseite unter www.simonesonnentag.de/nordwaerts per Upload-Button hochgeladen wird.

Wie schon bei der ersten Aktion wird es auch dieses Mal im Anschluss an die Aktion eine digitale Bildergalerie geben, die alle eingereichten Fotos auf der Internetseite des Beteiligungsprojektes “nordwärts” in Szene setzt.

Und sobald es Lockerungen zulassen, können all die spannenden Erlebnisräume im nördlichen Dortmund natürlich auch direkt vor Ort wieder von den vielen großen und kleinen Künstler*innen besucht werden. Hierfür hat Nordbert noch einen besonderen Geheimtipp parat: Folge den Routen für Kids unter   https://dortmund-nordwaerts.de/highlights/erlebnisrouten/

Link zur Aktion: https://dortmund-nordwaerts.de/aktionsjahr-2020-2021/formate-mit-abstand/Kunstorte

Sieben Stadtbezirke sind in „Nordwärts“ ganz oder teilweise einbezogen. Karte: Stadt Dortmund
Sieben Stadtbezirke sind in „Nordwärts“ ganz oder teilweise einbezogen. Karte: Stadt Dortmund

Mehr zu „nordwärts“:

„nordwärts“ ist ein in 2015 begonnenes und auf zehn Jahre angelegtes Beteiligungsprojekt.

Das Projektgebiet umfasst knapp 46 Prozent der Dortmunder Stadtfläche und gut 42 Prozent der rund 601.000 Einwohner*innen.

Sieben von zwölf Dortmunder Stadtbezirken gehören zu „nordwärts“: Eving, Huckarde, Innenstadt-Nord, Mengede, Scharnhorst und Teile von Innenstadt-West und Lütgendortmund.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Digitale Aktion KunstºOrte "nordwärts" - Ausstellung ist online (PM)

    Digitale Aktion KunstºOrte “nordwärts” – Ausstellung ist online

    Das Beteiligungsprojekt “nordwärts” hat am 15. Juni die digitale Ausstellung zum Online-Kunstprojekt ´KunstºOrte “nordwärts”` gestartet. Mit Schulmuseum, Naturmuseum, Nahverkehrsmuseum, Binarium, Hoesch Museum und Big Tipi gab es wieder spannende KunstºOrte 2021 zu entdecken. Dabei sind viele kreative Kunstwerke entstanden, die nun unter https://dortmund-nordwaerts.de/galerie/bilderstrecken/bilder-aktion-kunstorte-2021/ digital ausgestellt werden.

    Die Aktion war auch in diesem Jahr sehr beliebt: Die YouTube-Videos mit Kunst- und Medienpädagogin Simone Sonnentag wurden mehr als 1.200 Mal aufgerufen. Pandemiebedingt gab es diesmal zwar keine „Kunstglückstüten“ an den einzelnen KunstºOrten, dennoch waren die Kinder mit Spaß und Eifer dabei. So fand z.B. Julia (5 Jahre): „Das war ein witziger kleiner Zeitvertreib…“. und Biene und Sophie (7 und 9 Jahre) kommentierten, vermutlich mit Unterstützung ihrer Eltern: „Die Mädchen hatten Spaß und unser nächster Ausflug? Natürlich zum Big Tipi“. Dass das Mitmachen ganz einfach war, zeigt Paulina (5 Jahre), die über ihre Skulptur stolz sagt: „Ich habe einen Mensch gemacht. Ganz alleine.“ Und auch Max (7 Jahre) mit seinem „Fußballer auf dem Rasen“ findet schlicht: “War super“.

    “nordwärts” bedankt sich bei allen Einsender*innen. „Es ist toll, dass unser digitales Angebot so gut und mit so viel Freude angenommen wurde und wir viele kreative Bilder von den vorgestellten Kunstwerken für unsere Online-Ausstellung bekommen haben“, so Michaela Bonan, Leiterin des Projektes “nordwärts”. „Uns liegt es sehr am Herzen, möglichst viele Dortmunder*innen dazu zu motivieren, sich mit den spannenden Orten im nördlichen Dortmund zu beschäftigen und diese kennenzulernen. Wir können uns sehr gut vorstellen, mit einer weiteren KunstºOrte-Aktion das ländliche Dortmund im Norden vorzustellen, z.B. die Lernbauernhöfe mit ihren tollen Angeboten für Kinder und Familien.“

    Wer sich die Videos zu den KunstºOrten 2020 und 2021 noch einmal ansehen und ein eigenes Kunstwerk erstellen will, findet diese auf der “nordwärts”-Internetseite. Apropos Kunstwerk: Auch das “nordwärts”-Malbuch wird in Kürze in seiner zweiten Version wieder verfügbar sein und kann unter nordwaerts@dortmund.de, Betreff „Malbuch“, angefordert werden.

    “nordwärts” will mit seiner Kampagne „Mit Abstand die schönsten Orte entdecken!“ die Teilhabe, das Miteinander und Beteiligung in den nördlichen Stadtbezirken – auch unter den in den letzten Monaten erschwerten Umständen – ermöglichen.

    Hintergrund:

    “nordwärts” ist ein in 2015 begonnenes und auf zehn Jahre angelegtes Beteiligungsprojekt. Das Projektgebiet umfasst knapp 46 Prozent der Dortmunder Stadtfläche und gut 42 Prozent der rund 603.600 Einwohner*innen. Sieben von zwölf Dortmunder Stadtbezirken gehören zu “nordwärts”: Eving, Huckarde, Innenstadt-Nord, Mengede, Scharnhorst und Teile von Innenstadt-West und Lütgendortmund.

  2. "nordwärts"-KunstºOrt Umweltstation Hof Emscher Auen (PM)

    Eine weitere Aktion der KunstºOrte “nordwärts”, startet am Samstag, 16. Oktober.

    Inspiriert von der Wasserlandschaft rings um die Umweltstation am Hof Emscher Auen (ehem. Hof Emschertal), sowie vom berühmten niederländischen Expressionisten Vincent van Gogh, leitet Simone „Simi“ Sonnentag passend zum Thema „Wasser“ mit Aquarell-/ Wasserfarben, Öl-/Wachsstiften und Klebestift online unter https://dortmund-nordwaerts.de/aktionsjahr-2020-2021/formate-mit-abstand/Kunstorte zu einem farbenprächtigen Kunstwerk an.

    Eine ganz besondere Aktion gibt es dann am Sonntag, 17. Oktober, direkt an der Umweltstation, Rittershoferstraße 170, 44577 Castrop-Rauxel. In Kooperation mit der Pfadfinder-gruppe ‘Die Falken’ wird das KunstºOrte-Video zur Umweltstation um etwa 15 Uhr per Beamer gezeigt.
    Im Vorfeld werden ab 14 Uhr insgesamt fünfzehn kostenlose Kunstglückstüten verteilt. Wer möchte, kann dann direkt mit seinen Kunstmaterialien loslegen: Tische und Stühle sowie Wasser stehen bereit, damit die kleinen Künstler*innen vor Ort aktiv werden können.

    Hinweis: Da der Hof nicht direkt mit dem Auto angefahren werden kann, wird geraten, sich vorab über die Anreise per Rad oder zu Fuß zu informieren.

    Weitere KunstºOrte-Videos gibt es dann in den darauf folgenden Wochen:

    • 23.10.2021: Lernbauernhof Schulte Tigges
    • 30.10.2021: Obstbaummuseum (Streuobstwiese)*
    • 06.11.2021: Rotwildgehege Süggel-Wald*

    * Da sich die Aktion aktuell in der Planung befindet, informiert Euch/informieren Sie sich bitte vorab auf unserer Internetseite, ob es vor Ort Kunstglückstüten geben wird.

    Die entstandenen kreativen und bunten Werke sollen auch diesmal präsentiert werden und zur Nachahmung einladen. Daher freuen sich Frau Sonnentag und das Projekt “nordwärts” über jedes Kunstwerk-Foto, das unter http://www.simonesonnentag.de/nordwaerts per Upload-Button hochgeladen wird. Wie schon bei den ersten beiden Aktionen werden alle eingereichten Fotos auf der Internetseite des Beteiligungsprojektes “nordwärts” ab Mitte November 2021 in einer digitalen Bildergalerie in Szene gesetzt.

    Die spannenden Erlebnisräume im nördlichen Dortmund können natürlich auch unabhängig von der Aktion besucht werden. Hierfür hat “nordwärts” die Routen 8a bis 8i für Kids unter https://dortmund-nordwaerts.de/highlights/erlebnisrouten/ zusammengestellt.

  3. "nordwärts"-KunstºOrt Lernbauernhof Schulte-Tigges (PM)

    Am Samstag, 23. Oktober 2021, gibt es eine neue Onlinefolge der KunstºOrte “nordwärts” unter https://dortmund-nordwaerts.de/aktionsjahr-2020-2021/formate-mit-abstand/Kunstorte. Inspiriert vom Landleben, den tollen Angeboten des Lernbauernhofes Schulte-Tigges sowie vom berühmten Expressionisten Paul Klee leitet Simone „Simi“ Sonnentag dazu an, Bauernhof-Tiere als Einlinienzeichnungen aufs Papier zu bringen.

    Der Lernbauernhof Schulte-Tigges ist ein Mitmachbauernhof rund um die Themen Landwirtschaft, Ernährung, Natur und Umwelt. Für Kinder und Jugendliche, Familien, Kindergärten und Schulklassen gibt es vielfältige Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden und dadurch spielerisch und erlebnisreich Kompetenzen zu fördern. Dabei ist der Hof als „Einrichtung Bildung für Nachhaltige Entwicklung NRW“ zertifiziert. Eine Übersicht aller Angebote, Termine, Programme und was der Hof sonst noch so bietet gibt es unter https://www.lernbauernhof-schultetigges.de/angebotetermine.html.

    Daneben wird im Rahmen einer Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) Gemüse für knapp 250 Haushalte in und um Dortmund angebaut – saisonal, regional und nachhaltig. Hier gibt es voraussichtlich zum kommenden Wirtschaftsjahr wieder freie Plätze. Wer sich an dem solidarischen, innovativen Projekt beteiligen möchte, meldet sich gerne unter kontakt@solawi-dortmund.org – am besten unbedingt bis zum 28.10.2021, da an diesem Tag die sogenannte Bieterrunde, der wichtigste Termin im Solawi-Jahr, stattfindet.

    In den kommenden Wochen möchten euch Nordbert und „Simi“ noch zwei weitere KunstºOrte-Videos ans Herz legen:
    30.10.2021: Obstbaummuseum (Streuobstwiese)*
    6.11.2021: Rotwildgehege Süggel-Wald*
    * Da sich die Aktion aktuell in der Planung befindet, informieren Sie sich bitte vorab auf unserer Internetseite, ob es vor Ort Kunstglückstüten geben wird.

    Die entstandenen kreativen und bunten Werke sollen auch diesmal präsentiert werden und zur Nachahmung einladen. Daher freuen sich Simone Sonnentag und das Projekt “nordwärts” über jedes Kunstwerk-Foto, das unter http://www.simonesonnentag.de/nordwaerts per Upload-Button hochgeladen wird. Wie schon bei den ersten beiden Aktionen werden alle eingereichten Fotos auf der Internetseite des Beteiligungsprojektes “nordwärts” ab Mitte November 2021 in einer digitalen Bildergalerie in Szene gesetzt.

    Die spannenden Erlebnisräume im nördlichen Dortmund können natürlich auch unabhängig von der Aktion besucht werden. Hierfür hat “nordwärts” die Routen 8a bis 8i für Kids unter https://dortmund-nordwaerts.de/highlights/erlebnisrouten/ zusammengestellt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen