Nordstadtblogger

„MissionArt“ geht in die zweite Runde – Große Kunstauktion für die Mitternachtsmission startet am 23. Juni im Verdi-Haus

Zahlreiche ehrenamtliche HelferInnen sorgten 2017 für einen reibungslosen Ablauf. Archivfoto: Bettina Brökelschen

Von Heike Becker-Sander

Der Erfolg der ersten „MissionArt“-Versteigerung im vergangenen Jahr ließ eigentlich gar keine andere Entscheidung zu: Das muss unbedingt wiederholt werden! 2017 wurden 40 gespendete Kunstwerke zugunsten des Fördervereins der Dortmunder Mitternachtsmission im Verdi-Haus versteigert. Der Erlös von 6.500 Euro kam der Arbeit der Dortmunder Mitternachtsmission zugute, die sich vor allem um die Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution kümmert.

34 KünstlerInnen aus Frankreich und Deutschland spenden Kunstwerke

Mit dieser Summe konnten Hilfsaktionen für betroffene Frauen und Jugendliche fortgesetzt und Unterstützung in Einzelfällen geleistet werden. Die Mitternachtsmission, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert, ist weiterhin zu großen Teilen auf Spenden angewiesen, um ihre Arbeit finanzieren zu können.

Am Samstag, 23. Juni 2018, ab 11 Uhr, ist es nun soweit. „MissionArt“ geht in die zweite Runde und wieder ist es die Dortmunder Autorin und Künstlerin Gabriella Wollenhaupt, die die Fäden in der Hand hält und die Künstlerinnen und Künstler aus Frankreich und Deutschland für eine Spende gewinnen konnte. Gabriella Wollenhaupt, unter anderem bekannt durch ihre „Grappa“-Krimis, hatte auch die Idee zur ersten Versteigerungs-Aktion im letzten Jahr.

In diesem Jahr machen 34 KünstlerInnen mit. Viele von ihnen waren schon bei der Auftaktveranstaltung 2017 dabei und konnten sich vor Ort überzeugen, wie engagiert und begeistert Dortmunds Kunstkenner sich für die Ersteigerung ihrer Werke ins Zeug legten. Wollenhaupt ist sich sicher, dass das Angebot auch in diesem Jahr top ist: „Bei dem hohen künstlerischen Niveau und den unterschiedlichen Formaten der angebotenen Werke bleibt hoffentlich kein Wunsch offen.“

Ehrenamtliche Helfer und Organisationen machen Auktion erst möglich

Viele ehrenamtliche Helfer und gleich mehrere Organisationen unterstützen die Kunst-Auktion „MissionArt“. So ist der Gemeinnützige Verein „Ostwall 7 bleibt“ wieder als Veranstalter im Boot. Die Gewerkschaft Verdi stellt wie im letzten Jahr ihre Räumlichkeiten am Königswall 36 (gegenüber dem Hauptbahnhof) zur Verfügung und auch Auktionator Friedu Fuß ist wieder in Aktion.

Der Kommunalpolitiker und Kunstsammler versteht es, in unnachahmlicher Weise Versteigerung und Entertainment zu verbinden. Wieder gibt es zur Auktion einen edel gestalteten Katalog, den die Dortmunder Künstlerin Bettina Brökelschen entworfen hat.

Mitmachen bei der Versteigerung am 23. Juni kann jeder. Für die einzelnen Werke sind Mindestpreise festgelegt. Die weiteren Gebote erfolgen in 10-Euro-Schritten. Der Meistbietende erhält das entsprechende Werk sofort und nur gegen Bargeld. Spendenquittungen können ausgestellt werden. Vorbesichtigung ab 10 Uhr in den Verdi-Räumen am Königswall 36.

Beginn ist um 11 Uhr. Begrüßt werden die Gäste von Jutta Geißler-Hehlke, Vorsitzende des Fördervereins Mitternachtsmission Dortmund, und Organisatorin Gabriella Wollenhaupt.

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

Großer Erfolg bei der Kunstauktion „MissionArt“ – Über 6000 Euro für die Mitternachtsmission Dortmund erlöst

„MissionArt“ – Kunstauktion für die Mitternachtsmission Dortmund: Bundesweit machen über 40 KünstlerInnen mit

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen