Nordstadtblogger

Lebenszufriedenheit jenseits des materiellen Konsums: „Erste Dortmunder Nachhaltigkeitskonferenz“ im Kulturort Depot

„Rethinking“ things – unser Leben auf dem Planeten anders betrachten, um es/ihn zu retten. Fotos: Luisa Gehnen

Der Kulturort Depot und der Verein Die Urbanisten haben von 2016 bis 2018 das Upcycling Festival Trash Up! erfolgreich veranstaltet und sich dort auf vielfältige Art und Weise mit den Themen „Nachhaltigkeit“ und kritischem „Konsumverhalten“ auseinandergesetzt. Spielerisch, nicht moralisierend, d.h. ohne erhobenen Zeigefinger auf die immer brennenderen ökologischen, sozialen und ökonomischen Fragen der Zukunft einzugehen – stieß auf großes Interesse. Mit der am Donnerstag, den 26. September, in derselben Location stattfindenden Nachhaltigkeitskonferenz sollen diese Inhalte weiterverfolgt und vertieft werden.

„Vom gestressten Konsumenten zum guten Leben – wie kann der Wandel gelingen?“

Die Erste Dortmunder Nachhaltigkeitskonferenz im Depot wird einerseits das Offene und Laborhafte von Trash Up! konsequent weiterführen. Andererseits öffnet sie sich weiteren Themenschwerpunkten im Zusammenhang mit dem viel umfassenderen Begriff der Nachhaltigkeit.

___STEADY_PAYWALL___

Die Konferenz lädt alle Menschen, Initiativen und Unternehmen dazu ein, mit ExpertInnen und Aktiven im Plenum und in Arbeitsgruppen zu Themenfeldern wie urbane Zukunftsfragen, Klimaschutz und Systemwechsel zu diskutieren.

Und darüber, wie Umsetzungen denkbar wären: „Vom gestressten Konsumenten zum guten Leben – wie kann der Wandel gelingen?“ Bzw., umgekehrt: Was passiert, wenn wir unseren Alltag weiter leben wie bisher. Die Organisationsweise der Konferenz gibt Netzwerken, dem direkten Ausprobieren von Ideen oder auch einfach „utopischen“ Gedanken einen Raum.

Psychologie der Nachhaltigkeit – über psychische Ressourcen zur Förderung nachhaltiger Lebensstile

Trash Up! hat es sich zum Ziel gemacht, die Diskussion um Nachhaltigkeit möglichst breit zu führen und freut sich zum Beispiel mit den Workshops zum Thema „Psychologie der Nachhaltigkeit. Psychische Ressourcen zur Förderung nachhaltiger Lebensstile“, vernachlässigtes Thema der Nachhaltigkeitsforschung aufzugreifen.

Umweltpsychologe Prof. Dr. Marcel Hunecke behandelt für uns Fragen wie: Wie und wodurch erlangen wir Lebenszufriedenheit jenseits von materiellem Konsum und Wirtschaftswachstum? Und wie lässt sich das Wissen über die Ursachen des subjektiven Wohlbefindens für die Förderung nachhaltiger Lebensstile nutzen?

In weiteren Workshops beschäftigen sich ExpertInnen und TeilnehmerInnen zum Beispiel mit der aktuellen politischen Debatte um ein faires Lieferkettengesetz, damit StadtbewohnerInnen ihren Lebensraum eigenverantwortlich mitgestalten können. Oder damit, wie BürgerInnen die eigene Heimatstadt zur Nachhaltigkeit verpflichten können.

Die Arbeits- und Diskussionsergebnisse der diesjährigen Konferenz werden gemeinsam mit den Beteiligten zusammengefasst und sollen in die Weiterentwicklung des zukünftigen Trash Up! eingehen.

Weitere Informationen:

  • Termin: Donnerstag, den 26. September 2019, von 09:30 – 17.00 Uhr
  • Anschließender Ausklang in post-industriellem Ambiente
  • Teilnahmegebühr Konferenz: 15,00 € pro Person (inkl. Mittagssnack). Eine ermäßigte Teilnahmegebühr ist möglich.
  • Ort: Halle und weitere Räume im Kulturort Depot, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund, Tel: 0231-900 806
  • Mail: kontakt@trashup-dortmund.de
  • Flyer der Nachhaltigkeitskonferenz; hier:
  • Anmeldung und nähere Infos; hier:

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

„Trash Up!“- Upcycling-Festival im Depot Dortmund gestartet: Viele Workshops und Mitmachaktionen

Drittes „Trash Up!“- Upcycling-Festival in der Nordstadt liefert Denkanstöße zum Umdenken in der Wegwerfgesellschaft

„Trash Up!“ in Dortmund: Das Upcycling-Festival im Depot zeigt innovative Zugangsweisen zur „Nachhaltigkeit“

Aus alt wird neu: Beim zweiten Trash Up! Festival in Dortmund werden die Möglichkeiten des Upcyclings gezeigt

Endlich ist es soweit: „Innovative Citizen“ startet im Dortmunder U – Festival für eine demokratischere Technik

„Innovative Citizen“ – Festival für Freunde von Technik und Innovation zum vierten Mal im und am Dortmunder U

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen