Nordstadtblogger

Kunstprojekt am Dortmunder U: Yoko Ono unterstützt die internationale Journalisten-Ausbildung in Dortmund

Das partizipative Kunstwerk „Add Color (Refugee Boat)“ von Yoko Ono ist vom 18. Oktober bis zum 17. November im Container am Dortmunder U zu sehen. Foto: Macedonian Museum of Contemporary Art/Thessaloniki

Yoko Ono stellt ihr partizipatives Kunstwerk „Add Color (Refugee Boat)“ zur Unterstützung der akademischen Lehre im Bereich internationaler Journalismus an der Technischen Universität Dortmund (TU) zur Verfügung. Anlass ist die Jahrestagung der European Journalism Training Association (EJTA), die das Erich Brost Institut für Internationalen Journalismus an der Technischen Universität (TU) Dortmund ausrichtet. Das partizipative Kunstwerk kann bei freiem Eintritt – offen von Freitag, 18. Oktober bis Sonntag, 17. November 2019, im Container unter dem U (Container auf dem Vorplatz des Dortmunder U) besichtigt werden.

Partizipatives Kunstwerk zu den Themen Flucht und Migration

Prof. Dr. Susanne Fengler, Wissenschaftliche Leiterin des Erich Brost Instituts für Internationalen Journalismus (EBI) an der TU Dortmund, dankt Yoko Ono „für dieses Geschenk an die internationale Journalismus-Ausbildung. Durch Ihre künstlerische Interpretation eröffnet das partizipative Werk den Journalistik-Studierenden einen neuen Zugang zum Verständnis eines der herausragenden Themen unserer Zeit – Migration und Flucht.“ In deutscher Übersetzung bedeutet der Titel des Werkes „Add Color (Refugee Boat)“: „Füge Farbe hinzu (Flüchtlings-Boot)“.

___STEADY_PAYWALL___

Blick in den Ausstellungsraum des Containers am U während der „Cartoons for Future“-Ausstellung im Sommer 2019. Foto: S. Fijneman

Das partizipative Kunstwerk wird anlässlich der Jahrestagung der European Journalism Training Assocation (EJTA) eröffnet. Die Konferenz an der TU Dortmund bringt rund 90 Journalismus-Ausbilder aus 30 europäischen und afrikanischen Ländern zusammen, die sich unter anderem über die Berichterstattung zu Migration und Flucht in verschiedenen Mediensystemen austauschen werden. 

Yoko Ono ist eine der einflussreichsten und zugleich umstrittensten Künstlerinnen der Gegenwart. Sie gilt als Wegbereiterin von künstlerischer Performance und Konzeptkunst. Geboren 1933 in Japan, lebt sie seit Jahrzehnten in New York. Ihre künstlerischen Arbeiten umfassen unter anderem Installationen, Filme, Performances, Zeichnungen und Texte. Ein zentrales Thema im Leben und Schaffen von Yoko Ono ist ihr Einsatz für den Frieden, für Feminismus und Umweltschutz. 

Einer der Schwerpunkte Yoko Onos ist das Leid der Menschen, die vor Kriegen und Unterdrückung fliehen. Zu ihren Hauptwerken gehören dabei „Freight Train“ (1999), das erstmals auf dem Schlossplatz in Berlin gezeigt wurde; „Add Color (Refugee Boat)“ (1960/2016), erstmals im Macedonian Museum of Contemporary Art in Thessaloniki ausgestellt; „Invisible People“ (2009-2017) mit der Premiere im Hotel Excelsior im Lido, Venedig, als Teil der „Open 20“. Jedes Werk ist spezifisch, aber folgt derselben grundlegenden Annahme.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Öffnungszeiten:
dienstags und mittwochs: 11 bis 18 Uhr,
donnerstags und freitags: 11 bis 20 Uhr,
samstags und sonntags: 11 bis 18 Uhr, montags geschlossen.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Kunstprojekt am Dortmunder U: Yoko Ono unterstützt die internationale Journalisten-Ausbildung in Dortmund

  1. Karin Beckmann

    ☺️ War heute da und hab mit Mühe noch Platz für meinen Beitrag gefunden, es ist eine tolle Idee, allerdings mittlerweile alles schon sehr voll und oft auch verschmiert, so dass man kaum noch was lesen kann, leider…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen