Nordstadtblogger

FOTOSTRECKE: Das war der Rosenmontagszug in Dortmund

Beim Rosenmontagszug in Dortmund spielte sogar das Wetter mit. Foto: Carmen Körner

Von Carmen Körner

Konfetti, Kamellen und Kostüme – das und vieles mehr gab es an diesem Rosenmontagsumzug in Dortmund. Trotz der erwarteten Kälte war die Stimmung gut und viele Närrinnen und Narren sangen ausgelassen mit. Zwischendurch kam sogar die Sonne durch.

Vom Prinzenwagen von Dirk III. und Nadja I. flogen sogar Mettwürstchen und Spülschwämme

Dirk III. und Nadja I. auf ihrem Festwagen.

Wie im vergangenen Jahr dienten die mitgebrachten Regenschirme also lieber als kreative Fanghilfe für die fliegenden Süßigkeiten. Die Kostüme waren erneut sehr vielfältig: neben den Klassikern der letzten Jahre, wie Einhörnern und Mignons, waren auch Parkscheiben, Drachen oder die gute Wilma Feuerstein dabei.

Der Umzug mit zahlreichen Festwagen und Fußgruppen startete um 14 Uhr am Festplatz Eberstraße durch die Nordstadt in Richtung City und endete gegen 17.30 Uhr am Friedensplatz. Im Innenstadtbereich wurde es zunehmend voller – die Menschen standen bald auf beiden Seiten der Wägen und haschten nach den Kamellen.

Vom Prinzenwagen mit Dirk III. und Nadja I. flogen später sogar Mettwürstchen und Spülschwämme. Diese außergewöhnlichen Präsente fanden Anklang – vor allem bei den nicht mehr ganz so kleinen Jecken. Mehrere Wagen beschäftigten sich wieder mit politischen Themen. Vor Allem Angela Merkel und Donald Trump wurden aufs Korn genommen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen